Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Playoff Vorschau 2022

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Saubermann

avatar


BeitragThema: Playoff Vorschau 2022   Do Jan 01, 2015 7:30 pm

Ja ich weiß, Spiel eins war schon aber dennoch ist noch Zeit für eine kurze Vorschau zu jedem Duell.

Western Conference
Detroit2 Detroit Redwings - Anaheim Ducks Anaheim
Das Duell Eins gegen Acht verspricht Spannung und das nicht nur nach dem knappen 3:2 für Detroit in Spiel eins. 16 Punkte nach 82 Spielen sind nicht viel, was die beiden Teams trennte und aktuell sind beide auch in guter Form. Im Vorbeigehen werden die Wings das mit Sicherheit nicht gewinnen.

Goalie: 1:0 Detroit
Beide Goalies sind stark, doch Sergei Bobrovsky, der schon eine gute Regular Season spielte blüht in den Playoffs immer zusätzlich auf. Da kommt man in Detroit gar nicht auf die Idee den soliden Söberg aufs Eis zu lassen. Gibson spielte für Anaheim auch ne gute Serie, aber wenn es nicht läuft ist Headcoach Paul Holmgren dafür berüchtigt auch den Backup ranzulassen.

Defensive: 2:1 Detroit
Es trifft die achtbeste auf die neuntbeste Defensive der NHL. Individuell ist die Verteidigung der Wings dank Kindl, Ekblad, Byström oder Russo deutlich besser besetzt, dafür sind die Ducks unglaublich homogen und spielen als Team einen soliden Defensivverbund, angeführt von Joni Pitkänen und Brandon Guhle.

Offensive: 3:1 Detroit
McDavid, Rakell, Vidmar, Semin, Monahan - die Offensive der Wings ist zum Zungeschnalzen. Und wenn dann noch vermeintliche Stürmer aus den hinteren Reihen Topscorer sind (Sklavins), dann weiß man womit man rechnen muss. Dass Spieler wie Soy nur auf der Bank sitzen, sagt wohl alles. Die Ducks sind da nicht nur schwächer besetzt, sie haben auch probleme, wenn wie in Spiel eins der Topscorer ausfällt. Zwar dürfte Vanek in Spiel zwei wieder auflaufen, aber ob er zu 100% fit ist, darf bezweifelt werden. Und vor allem Galchenyuk und Perry laufen doch etwas der Topform hinterher.

Special Teams: 4:1 Detroit
Die Wings haben, was die Special Teams angeht, wohl das Beste auf dem Eis, was es in der NHL gibt. Sowohl PP wie auch PK sind auf Rang drei, während das PK der Ducks immerhin auf Rang 11 liegt, das Powerplay aber nur 21.

Aktuelle Form: Detroit2 8-2-0-1 - Anaheim 7-3-0-1
Direkte Duelle: 1:4, 4:0, 3:1, 3:1, 3:2 (PO)
Ausfälle: Keine - Vanek (Dtd)

Mein Tipp: 4:1

Los Angeles Los Angeles Kings - Columbus Bluejackets Columbus
Ein Duell auf Augenhöhe erwartet die Fans beider Teams. Sieben Punkte trennten den Zweiten und Siebten. Vor allem kann man sich auf ein Spektakel vor den Toren freuen, denn hier treffen der zweitbeste und drittbeste Sturm aufeinander. Da darf man gespannt sein, was das gibt. Vielleicht einen neuen Torerekord in sieben Spielen? Spiel eins zeigte auch gleich sieben Kisten, aber komischerweise sechs davon für die Jackets. Die Kings werden doch nicht im entscheidenden Moment anfangen zu struggeln?

Goalie: 1:0 LA
Einer der überragenden Goalies der Regular Season steht bei den Kings im Tor. Jon Gillies holte sich den Crozier-Award und hat auch sonst richtig gute Statistiken vorzuweisen.32 Siege in 51 Spielen sind ebenfalls ein toller Wert. Sein Gegenüber, Ivan Nalimov, absolvierte 15 Spiele mehr und gewann gerade mal zwei Spiele mehr. Dazu sind auch alle anderen Werte nicht schlecht, aber halt auch nicht überragenmde wie bei Gillies. Beide Goalies dürften die Serien durchspielen.

Defensive: 2:0 LA
Die viertbeste Defensive gegen die Abwehr auf Rang 17, damit ist schon alles gesagt.  Dazu kommt, dass eine Abwehr mit Russell, Phaneuf oder Pokuluk offensivstärker ist und die Kings auch individuell etwas besser bestückt sind. Krechin und Benn sind nämlich keine Top-Verteidiger. Wenig verwunderlich, dass solche Werte zustande kommen.

Offensive: 3:1 LA
Wie bereits erwähnt treffen hier zwei sehr treffsichere Offensivreihen aufeinander. Vor allem das Duell Voracek gegen Cammarata dürfte die Massen elektrisieren, aber mit Hall und Jenner sind zwei weitere Spieler dabei, die über 70 Punkten machten. Insgesamt machten acht Spieler beider Teams mehr als 60 Punkte in der Saison. Individuell dürften die Jackets etwas besser besetzt sein, dafür bekommt mangels Alternativen ein Spieler wie Dikushin in Ohio Spielzeit - während bei LA eine Chaput nur auf der Tribüne sitzt. Von daher gibt es eine Punkteteilung

Special Teams: 4:2 Detroit
Die Jackets haben das beste Powerplay der Liga (gemeinsam mit Washington), dafür ist das Penaltykilling totale Grütze (Rang 24). Die Kings haben das fünftbeste Powerplay, das PK ist Durchschnitt (13).

Aktuelle Form: Los Angeles 8-1-0-1 - Columbus 4-5-0-1
Direkte Duelle: 3:4, 6:3, 3:1, 1:6 (PO)
Ausfälle: keiner - Carson MacMillan (unbestimmte Zeit)  
Mein Tipp: 4:2

Colorado Colorado Avalanche - St. Louis Blues St. Louis
Ein Punkt nach 82 Spielen - das ist schlicht und ergreifend gar nichts und entsprechend dürfte die Serie zwischen beiden Clubs ein enges Höschen wird. Spiel eins zeigte zwar nichts davon (6:1 für die Avs), aber dennoch sollte man sich nicht sicher sein, dass die Avs hier jetzt locker durch die Serie pflügen. Denn die Blues dürften letztmals in dieser Kombination zusammenspielen und haben vielleicht die letzte Chance auf den Titel. Es wird eine richtig enge Serie.

Goalie: 1:0 Colorado
Die Avs haben die beste Defensive der Western Conference und die Drittbeste der Liga. Und dies liegt nicht zu letzt am starken Goalie-Duo Vasilevski/Poulin, die beide eine richtig gute Saison spielen und auch mal Spiele im Alleingang gewinnen. Auf der Gegenseite trägt Tyson Teichmann die Hauptlast und trotz passabler Statistiken ist er kein Top-Goalie. Denn er gewinnt kaum Spiele im Alleingang, verliert sie dafür.

Defensive: 2:0 Colorado
Wenn du die drittbeste Defensive der Liga hast und weniger als 200 Gegentore in 82 Spielen bekommst, gewinnst du das Duell logischerweise. Dabei haben die Blues mit Johnson, Subban, Reinhart oder Skjei einige Top-Verteidiger in ihren Reihen. Individuell sind die Avs mit Hedman, Curcuruto, Schmaltz oder Joenlathi kaum besser besetzt, aber das System von Mark Hartigan scheint besser zu funktionieren

Offensive: 2:1 Colorado
Offensiv holen sich die Blues den Punkt. Die achtbeste Offensive der Liga feuert aus allen Rohren und hat interessanterweise keinen herausragenden Spieler. Die 66 Punkte von Stamkos sind zwar gut, aber nicht überragend. Dafür konnten gleich acht Spieler mehr als 40 Punkte aufweisen. Da kann die Offensive der Avalanche nicht mithalten (Rang 17), obwohl beim ersten Blick auch acht Spieler 40 und mehr Punkte machten und Beach auf 64 Zähler kommt. Aber insgesamt machten sie nun mal 30 Tore weniger

Special Teams: 3:2 Colorado
Im Powerplay sind beide Teams nahezu gleichauf (Colorado Rang neun, St. Louis auf zehn) und auch beim PK tun sie sich nicht soviel. 1,5% und fünf Plätze (Colorado fünf, St. Louis zehn) rechtfertigen keinen Extrapunkt für die Avs. Also Punkteteilung.

Aktuelle Form: Colorado 4-6-0-0 - St. Louis 6-3-0-1
Direkte Duelle: 2:3, 1:4, 2:3, 3:5, 1:6 (PO)
Ausfälle: keine - keine  
Mein Tipp: 3:4  - Hier ist die Überraschung drin

Chicago Chicago Blackhawks - Vancouver Canucks Vancouver
Im Duell der Tabellennachbarn trifft das punkttechnisch zweitbeste Team des Westens auf die Nucks. Trotz der Ausfälle von Kane und Jankowski mischten die Hawks zuletzt die Liga auf und sicherten sich im Endspurt den vierten Platz. Die Nux verloren so, da sie ein wenig struggelten, doch noch das Heimrecht an das Team aus der Windy City und den Divsionsieg an die Avalanche. Das scheint mächtig am Selbstvertrauen der Canucks zu nagen, denn Spiel eins ging sang- und klanglos mit 1:6 verloren.

Goalie: 1:1
Cory Schneider, die neue Nummer eins der Hawks, spielte eine richtig starke Saison und war ein Garant dafür, dass die Hawks trotz ihrer Ausfälle so einen guten Schlussspurt hinlegten. Wird also sehr unwahrscheinlich sein, dass Scrivens Spiele bekommt. Auf der anderen Seite steht mit Husso ein Goalie, der fast noch bessere Statistiken hinlegt. Der Finne ist die unangefochtene Nummer eins bei den Nucks und dürfte ein Kandidat sein, wenn es um die Vezina geht. Dennoch gibt es hier eine Punkteteilung, weil man von Schneider solche Werte nicht zwingend erwartet.

Defensive: 1:2 Vancouver
Der Punkt für die defensive geht an die Fünftbeste der Liga. Die Hawks spielen zwar in Abwehr auch einen ordentlichen Stiefel (Platz 12), doch das fehlen eines absoluten Granatenverteidigers macht sich bei den Hawks bemerkbar. Die Nucks haben mit Larsson und Doughty gleich deren zwei und dazu haben sie keinen echten Schwachpunkt in der Defensive.

Offensive: 2:2
Offensiv ist es genau anders herum. Mit 251 Toren haben die Hawks die achtbeste Offensive der NTEHL. Angeführt wird diese von Jonathan Toews und fünf Spielern mit insgesamt 50 Punkten. Die Nucks hingegen stehen nur auf Rang 21 und haben gerade mal zwei Spieler, die knapp über 50 Punkte machen. Daher geht der Punkt, trotz der Ausfälle von Jankowski und Kane, an die Hawks

Special Teams: 2:3 Vancouver
Die Hawks haben das achtbeste Powerplay, aber ein PK, das nur auf Rang 25 kommt. Das ist für ein Playoff-Team einfach gruselig. Die Nucks liegen dort zwar auch nur auf 19, doch killen glatte zwei Prozent mehr. Dazu kommt das überragende Powerplay, welches auf Rang vier liegt.

Aktuelle Form: Chicago 7-3-0-0 - Vancouver 4-5-0-1
Direkte Duelle: 4:2, 2:3, 2:4, 1:5, 6:1 (PO)
Ausfälle:  Patrick Kane (drei Monate), Mark Jankowski (drei Wochen) - Cody Hodgson (zwei Wochen)
Mein Tipp: 4:3
Keine AHnung, auch wenn die meisten Parameter gegen die Hawks sprechen, glaube ich an den Sieg von Chicago.

_________________
Meine Meinung spiegelt nicht zwangsläufig die der LL wieder
HL-SPORTS - Alles über Sport aus der Region Lübeck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Saubermann

avatar


BeitragThema: Re: Playoff Vorschau 2022   Do Jan 01, 2015 8:54 pm

Und natürlich gibt es auch einen Osten

EasternConference
Boston Boston Bruins - New York Islanders Islanders
31 Punkte trennte beide Mannschaft am Saisonende. Die Bruins gewannen ihre letzten drei Spiele vor den Playoffs, darunter ein direktes Duell. Die Islanders verloren ihre letzten beiden Begegnungen und gingen mit einer negativen Serie in die erste Runde. Und was passiert? Die Islanders nageln die Bruins auf derem Eis mit 7:1 von Selbigem. Eigentlich unfassbar oder wie man so schön sagt: das sind Playoffs.

Goalie: 1:0 Boston
Justin Pogge gehörte in der abgelaufenen Saison zu den besten Goalies, die die Liga zu bieten hatte. Keine Frage, bei einem Team wie den Bruins ist man sicherlich gerne Goalie, doch Pogge überzeugt auch sonst mit guter Fangquote und reichlich gewonnen Spielen. Keine Frage, dass er die unangefochtene Nummer eins in Boston ist. Bei den Islanders kristallierte sich erst in den Schlusswochen heraus, dass James Reimer das Vertrauen der Coaches bekommt. Warum, das wird wohl Rick Kehoe alleine wissen.

Defensive: 2:0 Boston
Die zweitbeste Defensive trifft auf Nummer 25 in der gleichen Wertung. Klar, dass die Rollen schon beim Vergleich der nackten Zahlen klar verteilt sind. Auch individuell sind die Bruins besser besetzt. Coburn, Williams, Eminger, Trouba oder Martin sind Namen, nach denen sich eigentlich alle GMs die Finger lecken. Auf der Gegenseite ist viel Mittelmaß zusammen, zumal Top-Defender Bogosian nicht mehr für die Isles auflaufen wird. Dennoch interessant wie sich diese Mannschaft in die Playoffs mogelte.

Offensive: 3:0 Boston
Die Kanoniere der Liga kommen ebenfalls vom Meister. 278 schlugen Geschosse der Bruins in des Gegners Gehäuse ein. Kein Wunder, dass mit Malkin und Nilsson zwei der besten Ligascorer im Team stehen. Dazu kommen fünf weitere Spieler mit mindestens 50 Punkten. Doch die Islanders haben auch einen starken Sturm und liegen immerhin auf Platz elf ligaweit. Es fehlen zwar die Ausreißer nach oben, doch auch bei den Islanders sind sechs Spieler mit 50 oder mehr Punkten am Start. Dennoch geht der Punkt für den Sturm an die Bruins.

Special Teams: 4:0 Boston
Bestes PK der Liga, viertbestes PP - der Meister ist auch in dieser Statistik ganz weit vorne. Die Islanders belegen die Ränge 20 (PK) und 13 (PP).

Aktuelle Form: Boston 6-3-0-1 - Islanders 3-6-0-1
Direkte Duelle: 2:3, 3:4, 5:0, 4:2, 1:7 (PO)
Ausfälle: Keine - Bogosian (bis Saisonende)

Mein Tipp: 4:1
Da spricht aber auch nix für die Islanders. Wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben, wie die das erste Spiel gewonnen haben.

Carolina Carolina Hurricanes - Washington Capitals Washington
Die Einen kämpfen bis zum Schluss um die Presidents Trophy, die anderen sichern sich eine Woche vor Saisonende die Playoffs. Auch hier bahnt sich ein ungleiches Duell an, auch wenn die Hurricanes im ersten Spiel mehr Probleme hatten, als ihnen wohl lieb sein könnte.

Goalie: 1:0 Carolina
Überragend: Zachary Fucale bei den Canes. Auch er gehört zum Besten, was die Liga zu bieten hat und kann es endlich auch mal in den Statistiken nachweisen. Klar hat auch die Defensive ihren Anteil daran, dennoch ist es sehr stark, was er zeigt. Auf der Gegenseite ist das finnische Goalie-Duo Saros/Raanta nicht über jeden Zweifel erhaben. Zwar können die nix für die Defensive der Caps, aber überragend spielen sie beide nicht.

Defensive: 2:0 Carolina
185 Gegentore - den Ligabestwert stellten die Hurricanes auf. Das System funktioniert und nahezu alle Mannschaften hatten ihre Probleme, gegen die Canes überhaupt ein Tor zu machen. Betonung liegt auf System, denn die Verteidiger sind zwar gut und sehr gleichwertig, aber herausragende individuelle Klasse ist dann doch anders. Aber vielleicht zieht Cam Barker auch mal alle mit, denn der ruft weiterhin sein Potential ab - hat ja auch fast zehn Jahre dafür gebraucht. Den Gegenüber steht die Abwehr, die 245 Gegentore fressen musste und auf Platz 23 liegt. Dabei ist die noch nicht mal schlechter besetzt, hat mit Carrier auch einen der heißesten Defender der Liga bei sich. Schon interessant, so große Unterschiede.

Offensive: 3:0 Carolina
Nash, Nash, Nash, NAsh und nochmal Nash - gut, man könnte es sich einfach machen und sagen, dass es "nur" an Rick Nash (103 Punkte) liegt, dass die Canes die viertbeste Offensive der Liga bilden, doch auch andere spielten sich in den Vordergrund. Egal ob Yakupov oder Cornell. Die Offensive der Caps ist zwar ebenfalls nicht so schlecht (Rang 13) und hat mit Ovechkin sowie Hemsky zwei überragende Protagonisten, aber auch offensiv zeigt sich, dass die langfristige Arbeit der Vereinsführung ein klares System hat.

Special Teams: 4:0 Carolina
Zweit bestes PP, siebtbestes PK - auch hier sind die Canes überragend. Mit den Plätzen 26 (PP) und 27 (PK) sind die Capitals damit mal so gar nicht konkurrenzfähig.

Aktuelle Form: Carolina 8-1-1-0 - Washington 4-5-0-1
Direkte Duelle: 3:4, 5:3, 1:6, 3:4, 4:0, 3:2 (PO)
Ausfälle: keiner - keiner
Mein Tipp: 4:1
Auch hier spricht alles gegen Washington. Aber wahrscheinlich werden Ovi und Co zumindest ein Heimspiel gewinnen.

Rangers New York Rangers - Florida Panthers Florida
Endlich schaffen es die Rangers mal wieder in die Playoffs und dann knackt man gleich die 100 Punkte-Marke. Kein Wunder, dass man sich so verdient den Divisionstitel holte. Das wird ein ganz schweres Ding für die Panthers, die das Jahr eins nach Nash aber sehr souverän meisten und sich ebenfalls locker für die Playoffs zu qualifizierten. 18 Punkte trennte beide Mannschaften nur, das verspricht ein tolles Duell.

Goalie: 0:1 Florida
Ganz stark spielte Cam Ward in der Regular Season und war ein Garant dafür, dass die Rangers so locker die Playoffs packten. Doch dummerweise ist Ward nun für in den Playoffs gesperrt und würde maximal in einem Stanley-Cup Finale noch zum Zuge kommen. Wenn überhaupt. Also muss Backup Maxim Alyapkin ran, der eine ganze Ecke schwächer ist. Dem gegenüber steht ein Kari Lehtonen, der die wohl schwächste Saison seiner Karriere spielt. Dennoch ist er mehr als eine solide Nummer eins und hat dazu mit Riku Helenius noch bockstarke Unterstützung - zumindest mental, denn Helenius weiß, wie man Cups gewinnt.

Defensive: 1:1
Die Rangers hatten die sechstbeste Defensive der Regular Season und waren damit deutlich stärker als die Panthers. Und das obwohl man etwas schlechter besetzt ist. Zwar hat man die überragenden Johnson und McKeown, aber dafür ziehen die Rangers aktuelle Murray Amonte mit durch. Da sind die Panthers doch den Tick besser besetzt, ohne echten Schwachpunkt. Dafür funktioniert das Rangers-System deutlich besser.

Offensive: 2:1 NY Rangers
Der fünftbeste Sturm der Liga ist in New York zu Hause. 253mal schlug es im Kasten des Gegners ein, was vor allem an der überragenden Saison von Sasha Barkov (81 Punkte) lag. Ansonsten treffen eigentlich alle und da kann man sich auch einen Totalausfall wie den von Max Friberg erlauben. Auch hier scheint das System der Coaches zu funktionieren. Die Panthers haben mit Kovalchuk und Kopitar sowie mit Saarela eine richtig starke Reihe, scoren aber in der Breite nicht so stark. Dennoch ist es am Ende Platz 15 in dieser Kategorie, der Punkte geht aber in den Madison Square Garden.

Special Teams: 3:2 NY Rangers
Im Powerplay tun sich beide Teams kaum was und sind eher Mittelmaß. New York ist auf Rang 16, die Panthers auf 22. Im Powerplay liegen sie sogar fast gleichauf (14 und 15) und es trennen sie nur 0,16%. Punkteteilung

Aktuelle Form: Rangers 5-4-0-1 - Florida 5-4-1-0
Direkte Duelle: 3:4, 3:4, 3:2, 2:4, 3:5 (PO)
Ausfälle: keine - keine  
Mein Tipp: 3:4  
Das wird ne richtig enge Serie...und ich muss mich ja festlegen. Die Panthers kommen weiter - nach Double Overtime in Game 7 mit dem Gamewinner nach 99 Minuten. Wetten dass?

Montreal Montreal Canadiens - Winnipeg Jets Winnipeg
Recht deutliche 11 Punkte trennten die Ränge vier und fünf, doch im ersten Spiele konnten die Jets etwas überraschend den Sieg holen. Was nicht wirklich überraschend kommt, denn die Canadiens haben ja deutliche Probleme in der ersten Playoff-Runde. Ob es diesmal wieder so wird? Eine enge Serie wird es in jedem Fall.

Goalie: 0:1 Winnipeg
Cary Price spielte eine solide Regular Season - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das ändert nichts an seinem Nummer Eins-Status am königlichen Berg, doch es nährt Hoffnung bei den Fans. Schließlich spielte der Goalie meist überragende Saisons, nur um dann in den Playoffs regelmäßig ins Leere zu greifen. Das könnte diesmal anders werden, auch wenn Spiel eins das nicht unbedingt bewies. Sein Gegenüber Erik Comrie spielte eine etwas bessere Saison und zeigt sich sehr stabil. Auch er ist die klare Nummer eins in seinem Team und dürfte daher den ersten Punkt nach Manitoba holen.

Defensive: 1:2 Winnipeg
Wenn die acht- und zwölftbeste Defensive aufeinander treffen, dann ist hier in Sachen Defensivarbeit ein Duel auf Augenhöhe zu arbeiten. Beide haben erfahrene Defensivreihen (die Jets noch mehr als die Habs) und sehr ausgeglichen besetzte Pärchen. Auch ein Ausfall würde beide nicht zwingend schwächen. Auch die Stürmer arbeiten bei beiden Clubs gut nach hinten, von daher gibt es hier die klassische Punkteteilung.

Offensive: 2:2
Offensiv gehört Montreal zur Creme de la Creme in der NTEHL. Rang sechs in der Endabrechnung mit 252 Toren. Angeführt von den überragenden Doig (75 Zähler) und Petti (71) sind die Habs teilweise wirklich heiß gelaufen. Zudem kann nahezu jeder dort scoren, was sie auch unberechenbar macht. Die Jets haben zwar auch eine passable Offensive (Rang 12), aber ist insgesamt doch schwächer. Zumal Grigorenko nicht immer einen guten Tag hat, trotz seiner 67 Zähler. Aber auch die Jets können mit fast jedem Spieler Tore machen und sind so schwer ausrechenbar, doch die die Klasse der Habs besitzen sie nicht.

Special Teams: 3:2 Montreal
Das Powerplay ist bei beiden keine große Stärke, wie die Ränge 19 (MTL) und 24 (WPG) beweisen. Dafür vertrauen die Habs auf eine starkes PK, welches ligaweit auf Platz sechs liegt, während die Jets dort das Schlechteste vom Schlechtesten bilden. Klarer Punkt für Montreal.

Aktuelle Form: Montreal 7-3-0-0 - Winnipeg 7-1-0-2
Direkte Duelle: 4:2, 6:1, 2:4, 3:2, 3:4 (PO)
Ausfälle:  keiner - keiner
Mein Tipp: 4:3
Die Special Teams machen am Ende den Unterschied.


Fazit:
ich glaube, uns erwarten wieder spannende Playoffs, auch wenn die Favoriten eigentlich klar sind. Im Westen wird der Titel an Detroit gehen (im Finale gegen Colorado) und im Osten werden sich Boston und Carolina duellieren...wobei da der Ausgang offen ist

_________________
Meine Meinung spiegelt nicht zwangsläufig die der LL wieder
HL-SPORTS - Alles über Sport aus der Region Lübeck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Playoff Vorschau 2022
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Vorschau Hamburg: Meister und Schüler Turnier Returns!
» Vorschau auf kommende Filme

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: Blogs-
Gehe zu: