Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 NTEHL - Interview des Monats Oktober 2013

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
James Duthie

avatar


BeitragThema: NTEHL - Interview des Monats Oktober 2013   So Okt 27, 2013 10:33 pm

Liebe NTEHL-Gemeinde, willkommen zum Interview des Monats August 2013


Leider klappte es aufgrund anderweitigen Aufgaben im vergangenen Monat nicht mit einem Interview des Monats. An dieser Stelle möchte ich den Tampa Bay Lightning nachträglich zum hochverdienten Gewinn des Stanley Cups beglückwünschen.
Die Wahl für einen Interviewpartner fiel mir dieses Mal nicht besonders schwer, denn wie Sie alle sicherlich mitbekommen haben, hat vor kurzem ein sehr bekannter GM wieder den Weg in die NTEHL gefunden. Im sonnigen Florida empfing mich der Neu-Manager der Los Angeles Kings, Tex, zum Interview des Monats im Staples Center. Tex führte die Florida Panthers an die Ligaspitze und konnte auf starke Art und Weise zwei Stanley Cups gewinnen. Nun ist er frisch bei den Kings angeheuert und hat auch mit ihnen einiges vor. Schon kurz nach der Vorstellung in der kalifornischen Metropole wurde Tex enorm aktiv, frischte den Kader erheblich auf und will nun in der neues Saison wieder angreifen. Erfahren Sie mehr über das Vorhaben von Tex mit den Los Angeles Kings in diesem lesenswerten Interview.
Ich wünsche Ihnen beim Durchlesen viel Spaß. Wie immer ist Kritik, obgleich sie positiv oder negativ ist, gerne gesehen!

James Duthie: Herr Tex, ich bedanke mich, dass Sie sich für diesen Interview Zeit genommen haben. Sie sind als Meistermacher der Florida Panthers bekannt, und haben sich nun zu einem Engagement bei den Los Angeles Kings zur Verfügung gestellt. Wie kam es dazu, dass Sie bei den Kings eingestiegen sind?

Tex: Erst einmal einen wunderschönen guten Abend, Herr Duthie. Als GM der Florida Panthers war man jahrelang in der NTEHL erfolgreich aktiv. Nach familiären Problemen musste man sich von jetzt auf gleich aus der besten Liga der Welt zurückziehen. Nach ca. 2 Jahren, als man das Gröbste überstanden hatte, konnte man sich wieder auf andere Sachen konzentrieren. Und als einer der "Gründungsväter" der NTEHL war es für mich persönlich klar, dass ich eines Tages wieder zurückkehren werde. Bevor meine offizielle Vorstellung öffentlich gemacht wurde, stand ich mit dem Ligacommish Gretzky stetig in Kontakt. Er war sozusagen das Bindeglied zwischen mir und den Teams, die einen neuen GM suchten. Das es am Ende die Kings wurden war eher Zufall. Diese Mannschaft hat mich am meisten angesprochen und das Gesamtpaket stimmte einfach. 

James Duthie: Die Kings schieden letzte Saison in der ersten Runde der Playoffs knapp gegen die Wings aus. Auch wenn Sie dort noch nicht der verantwortliche Manager waren: Wie schätzen Sie die vergangene Saison ein? Konnte der Einzug in die Playoffs schon als Erfolg verbucht werden?

Tex: Dazu kann ich mich nicht äußern, weil ich nicht zu 100% sagen kann, wie dort gearbeitet wurde. 

James Duthie: Mit den Kings übernehmen Sie eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. So entschied zum Beispiel Superstar Alex Ovechkin, dass er sich einer neuer Aufgabe widmen möchte. Wie schwer wird es sein, Ovechkin zu ersetzen? Oder ist es gar eine Erleichterung für Sie als Manager, da eine Menge Cap frei geworden ist?

Tex: Es ist immer schwer so einen Klassespieler wie Alex zu ersetzen. Er war der Kopf der Mannschaft und war der Spieler, der den Kings den Stempel aufgesetzt hat. Der Leader und Star der Mannschaft. Das komplette Spiel und das System waren auf ihn abgestimmt. Deshalb war es einfach für die gegnerischen Mannschaft sich auf das Spiel der Kings einzustellen. Dagegen musste etwas unternommen werden. Sein Abgang hat natürlich Cap geschaffen, so dass man variabeler die Lines durch Neuzugänge füllen konnte. Also würde ich sagen, dass es doch eine Erleichterung war.


Nach 7 Jahren war Schluss in LA: „The Great Eight“ Alex Ovechkin.

James Duthie: Sie waren der wahrscheinlich aktivste GM im Bereich Trading während der Offseason und konnten namhafte Spieler wie Gilbert Brule, Sasha Pokulok, Eric Fehr oder Nicklas Bäckström zu den Kings lotsen. Wie zufrieden sind Sie mit Ihren Transaktionen? Ist es sogar möglich, dass noch weitere Trades folgen?

Tex: Ich bin sehr zufrieden damit, denn nun kann ich in den Lines variieren und meine Mannschaft ist nicht mehr so berechenbar wie früher. Ich wollte eine starke Top-6 haben, gepaart mit starken Verteidigern. Ich denke das ist mir geglückt. Deshalb sehe ich keinen weiteren Bedarf etwas an dieser Mannschaft zu ändern.


Nicklas Bäckström soll helfen, die Kings wieder an die Spitze zu bringen.

James Duthie: Um ein starkes Team zu formen, haben Sie einige Draft Picks getradet. Auch der Prospect Pool ist nicht üppig gefüllt. Werden Sie in den nächsten Jahren auch vermehrt das Drafting in Angriff nehmen oder wie sehen Ihre Planungen in diesem Bereich aus?

Tex: Wir haben viele gute Spieler nach LA lotsen können; das hatte natürlich seinen Preis. Aber aufgrund des Alters einiger Akteure kommen wir nicht drum herum, in den nächsten Jahren verstärkt auf das Drafting zu setzen. So wie die Mannschaft im Moment steht, könnte der Kern 2-3 Saisons zusammenspielen, also hat man noch etwas Zeit.

James Duthie: Die Preseason ist schon weit fortgeschritten und der Start der Regular Season steht vor der Tür. Wie zufrieden sind Sie bislang mit der Preseason? Und auf welche Spieler sind Sie besonders gespannt, wenn die Regular Season startet?

Tex: Gespannt bin ich natürlich auf die ganzen Neuen. Wie sie sich beweisen, wenn es darauf ankommt. Denn in der Preseason spiele die meisten Teams nur mit der Reserve und dementsprechend ist das keine Messlatte für mich.

James Duthie: Wie erwähnt, haben Sie viel am Team verändert. Was ist mit dem neu formierten Team in der neuen Saison drin? Schielen Sie gar schon auf den Stanley Cup oder kommt das noch zu früh?

Tex: Das kommt definitiv zu früh. Erst einmal will ich ein funktionierendes System finden mit all den Neuverpflichtungen und das braucht noch etwas Zeit. Wenn wir weiter kommen als letzte Saison ist das in meinen Augen schon ein Erfolg.

James Duthie: Sie sind zwar gerade im Amt, aber dennoch stelle ich Ihnen wie den anderen GM´s auch diese Frage. Wo sehen Sie die Los Angeles Kings in 5 Jahren? Ist in dieser Zeitspanne eine ähnliche Geschichte wie damals bei den Panthers möglich?

Tex: Der Gewinn des Stanley Cups ist das größte Ereignis, was es im Eishockey gibt. Ich weiß, wie es sich anfühlt diesen Cup in die Höhe zu ragen, die Kings wissen das auch. Warum also sollte man diesen Erfolg nicht zusammen noch einmal schaffen. 
Und die Panthers sind eine ganz andere Geschichte. Diese Mannschaft war mein Leben. Ich hatte sie von der Pieke auf aufgebaut und sie zu dem gemacht, was sie mal waren. Die wahrscheinlich beste Mannschaft, die es je gab. (2010/11.... 16-0 durch die PlayOffs marschiert). 


Soll bald wieder nach LA zurückkehren: Der begehrte Stanley Cup.

James Duthie: Weichen wir nun ein wenig vom Thema ab. Wer sind für Sie in der neuen Saison die Favoriten auf die vorderen Plätze in der NTEHL? Und warum sehen Sie diese Teams als Favoriten?

Tex: Ich habe nur 3 Mannschaften auf meiner Liste: Die Avalanche, weil aus Colorado, weil sie jahrelang oben mitspielen und den ein oder anderen Titel schon geholt haben, die Tampa Bay Lightning, die als Titelverteidiger ins Rennen gehen und mit Tavares, der die vergangene Playoff-Saison gefehlt hatte, noch stärker sein werden und die Red Wings aus Detroit, da diese Mannschaft vom Papier her die vielleicht stärkste in dieser Saison ist und jedes Jahr eigentlich unter den letzten 4 sind.

James Duthie: Langsam, aber sicher kommen wir zum Ende des Interviews, Herr Tex. Zuvor möchte ich aber noch auf die Manchester Monarchs zu sprechen kommen, dem Farm Team der Kings. Letzte Saison wurden die Monarchs nur 29. mit mickrigen 38 Punkten. Was ist in der neuen Saison für das Team möglich? Und welchen Stellenwert hat das Farm Team allgemein für Sie?

Tex: Das Farmteam hat keinen allzu großen Stellenwert für mich. In meinen Augen dient sie nur der Talentförderung der jungen und guten Spieler. Wie und wo sie am Ende der Saison landen ist für mich zweitrangig. Aber mehr als 38 Punkten möchte ich schon erreichen^^

James Duthie: Auch Sie haben die Wahl, sich drei Spieler, je einen Goalie, Defender und Forward für Ihr Team auszusuchen. Welche Spieler würde Sie für die Kings wählen. Und warum fällt die Wahl auf die drei Spieler?

Tex: Es gibt nur einen Spieler, der für mich in Frage käme und den ich jederzeit mit Kusshand nehmen würde: RICK NASH. Mein absoluter Lieblingsspieler. 

James Duthie: Herr Tex, damit sind wir am Ende angekommen. Ich bedanke mich für das freundliche Interview und freue mich, dass Sie erneut den Weg in die NTEHL gefunden haben. Des Weiteren wünsche ich viel Erfolg mit den Los Angeles Kings für die anstehenden Aufgaben.

Tex: Vielen Dank.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
NTEHL - Interview des Monats Oktober 2013
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» NTEHL - Interview des Monats August 2011
» "Hartz-IV-Kürzung nicht ohne Anhörung" (BSG) in Kassel in seiner jüngsten Hartz-IV-Sitzung am 17. Oktober 2013 bekräftigt (Az.: B 14 AS 38/12 R).
» Gamescom 2013
» Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs - 2011 - 2012 - 2013 auf Basis Entwurf Regel-Bedarfs-Ermittlungs-Gesetz (RBEG) in BT-Drs. 17/3404 von Rüdiger Böker *
» Aussprache! Update! 6 Oktober

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: Interviews-
Gehe zu: