Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 NTEHL - Interview des Monats April 2013

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
James Duthie

avatar


BeitragThema: NTEHL - Interview des Monats April 2013   So Apr 28, 2013 5:27 pm

Liebe NTEHL-Gemeinde, willkommen zum Interview des Monats April 2013.


Momentan befindet wir uns in der Offseason, die Spieler und Verantwortlichen der Teams erwachen allmählich aus dem Sommerschlaf. Eine neue Saison steht vor der Tür, und auch für mich geht es wieder los. An dieser Stelle möchte ich aber noch den Detroit Red Wings zum 4. Cupgewinn in der NTEHL-Geschichte gratulieren!
Nachdem ich die letzten zwei Interviews mit GM´s aus dem Westen geführt habe, ist nun wieder der Osten auf dem Programm. So ging es in die „City of Champions“ nach Pittsburgh, wo Hockeytroll seit ein paar Jahren die Geschicke der Pittsburgh Penguins führt. Nach den glorreichen Jahren Anfang der 90er Jahre befinden sich die Pens aktuell in der Krise und verpassten auch letzte Saison deutlich die Playoffs. Doch die Handschrift von GM Hockeytroll lässt sich allmählich erkennen, in der Organisation befindet sich einige hochinteressante Prospects und es soll langsam, aber sicher wieder bergauf gehen. Erfahren Sie mehr zu den Pittsburgh Penguins in diesem Interview.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchlesen dieses Interviews. Wie immer möchte ich auch anmerken, dass ich mich über Kritik jeglicher Art sehr freue.

James Duthie: Herr Hockeytroll, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Sie haben die Pittsburgh Penguins in einer schwierigen sportlichen Lage übernommen. Wie fällt Ihr bisheriges Fazit Ihrer Amtszeit in Pittsburgh aus?

Hockeytroll: Hockeytroll: Ich habe zu danken! Als ich die Pens übernommen habe, waren sie sportlich gesehen in einer weitaus besseren Verfassung als jetzt. Allerdings war das Team lediglich in der Spitze sehr gut besetzt und zudem zu alt und zu teuer, so dass ich mich entschieden habe, den Weg des Rebuilds zu beschreiten. Sportlich sieht es momentan alles andere als rosig aus, dafür hat man aber einige viel versprechende Talente in den Reihen, denen definitiv die Zukunft gehören wird.

James Duthie: Auch letzte Saison fand man die Pens im Tabellenkeller auf Platz 29, ohne eine Chance auf die Playoffs zu haben. Woran lagen die Gründe für diese bescheidene Saison? War es sogar zu erwarten, dass im Umbruch nicht mehr möglich ist?

Hockeytroll: Man durfte vom Team sicherlich keine Wunder erwarten, allerdings hätte in meinen Augen von einem Spieler wie Sidney Crosby deutlich mehr kommen müssen. Er hat viel zu selten sein Können gezeigt und konnte dadurch das Team so gut wie nie mitreißen. Der Hauptgrund für das schlechte Abschneiden war jedoch die nicht wettbewerbsfähige Defense sowie die Vielzahl an Depthplayern, die regelmäßig enttäuscht haben. Als Beispiele kann man Spieler wie Lawrence, Santorelli, Andersson und Percy nennen, von denen man sich mittlerweile getrennt hat.

James Duthie: Mit welchen Spielern waren Sie in der abgelaufenen Saison zufrieden? Und gab es auch Spieler, von denen Sie sich mehr versprochen haben?

Hockeytroll: Mehr versprochen habe ich mir, wie bereits erwähnt, von Sid. Aber auch ein Tomi Wilenius war über weite Strecken der Saison eine Enttäuschung, da ich mir von ihm den nächsten Schritt in seiner Entwicklung erhofft hatte. Positiv aufgefallen sind vor allem Marcel Noebels, der trotz 337 PIM noch 56 Punkte erzielen konnte und nun wohl endgültig den Durchbruch geschafft haben sollte. Die größte Überraschung war allerdings Curtis Hamilton, der in der 3rd Line eine überragende Saison gespielt hat.


Mit den Leistungen von Marcel Noebels war Hockeytroll sehr zufrieden.

James Duthie: Die Penguins kassierten die meisten Gegentore ligaweit, auch offensiv happerte es oftmals. Werden Sie noch Trades oder Free Agents-Signings tätigen? Wie wollen Sie besonders die Probleme in der Defensive in den Griff bekommen?

Hockeytroll: Für die Offensive schließe ich zum derzeitigen Zeitpunkt Trades und UFA Signings nahezu aus, da man diese Saison eine Reihe an jungen Talenten im Pro Team einsetzen wird, die diese Probleme hoffentlich beheben. Vor den Problemen in der Defense graut es mir ehrlich gesagt ein wenig, da ich keinen Ansatz habe, wie ich sie beheben soll. Mit Aulie kommt ein junger Mann für die 3rd Line und Blood wird als Depthplayer Carlson ersetzen, aber man benötigt dringend noch zwei überdurchschnittliche offensive Defender. Da der Markt jedoch momentan diesbezüglich nichts hergibt und man sich mit Blick auf die Verjüngung des Teams keinen 34jährigen Recken holen will, ist eine kurzfristige Lösung des Problems nicht in Sicht. Lediglich auf der Goalieposition konnte man sich mit Routinier Lehtonen verstärken, der den jungen Korpisalo entlasten und vielleicht den ein oder anderen Punkt retten wird.

James Duthie: Mit Tyler Bilcke, Radek Faksa, Mitchell Theoret, Blake Clarke oder Damien Bourne verfügen Sie über eine Reihe sehr interessanter junger Spieler. Werden die Fans einige dieser Spieler nächste Saison im Pens-Trikot zu sehen bekommen? Besonders Faksa steht nach seinem hervorragenden Leistungen in der AHL im Blickpunkt.

Hockeytroll: In der nächsten Saison wird es einen großen Umbruch geben. Im Laufe der letzten Saison sind mit Korpisalo und Clarke zwei junge Spieler zum Team gestoßen. Nun folgen noch die von Ihnen erwähnten Bilcke, Theoret, und Faksa sowie Aulie und Draisaitl. Bourne ist für diese Saison zunächst nicht eingeplant, aber wenn ein Forward gegen Picks abgegeben werden sollte wird er seinen Roster Spot einnehmen. Radek Faksa hat in der Tat in der vergangenen AHL Saison Großes geleistet, so dass es nun an ihm liegt, diese Leistungen auf höherer Ebene zu bestätigen. Er ist zunächst für die 2nd Line eingeplant.


Stach in der AHL letzte Saison heraus und ist einer der Hoffnungsträger der Pens: Radek Faksa.

James Duthie: Im letzten Draft waren Sie nicht besonders aktiv, hatten aber den 3rd Overall Pick. Mit diesem Pick wählten Sie den Center Damien Bourne aus. War er Ihr Wunschspieler aus dem Draft? War es aufgrund der genannten Prospects nicht notwendig, nochmal groß zu draften?

Hockeytroll: Der Wunschspieler wäre, aufgrund der desolaten Defense, Carrier gewesen, der uns jedoch vor der Nase weggeschnappt wurde. Mit Damien Bourne ist es uns jedoch gelungen, den in meinen Augen besten Forward im Draft zu picken, so dass ich mich nicht beklagen kann. Bis auf den 1st Rounder wurden sämtliche Picks weggetradet, da der Draft meines Erachtens nach in der Tiefe nicht sonderlich stark besetzt war, so dass man nun auf die nächsten Jahre hofft.


GM Hockeytroll ist zufrieden mit der Wahl von Center Damien Bourne.

James Duthie: Die Preseason steht vor der Tür, und es dauert nicht mehr allzu lang, bis die Saison 2018/19 beginnt. Welche Zielsetzung haben Sie für die neue Saison? Kann es mit den jungen und hungrigen Spielern gar gelingen, an den Playoffsplätzen anzuklopfen?

Hockeytroll: An die Playoffs denke ich aufgrund der Defenseprobleme nicht. Ziel ist es, den jungen Spielern viel Eiszeit zu geben, damit sie in ihrer Entwicklung rasch voran kommen. Das Abschneiden ist diese Saison zweitrangig.

James Duthie: Jahrelang galt die Atlantic Division als schwächste Division der NTEHL. Glauben Sie, dass die Teams der Division auf einem guten Weg ist? Und wo sehen Sie die Atlantic Division im Vergleich zur NTEHL?

Hockeytroll: Ich denke die letzte Saison hat alles deutlich gemacht, wo die Division steht. Allerdings wäre aus meiner Sicht für die New Yorker Teams mehr drin gewesen.

James Duthie: Was denken Sie kann Ihre Franchise in den nächsten fünf Jahren erreichen? Ist in dieser Zeitspanne gar einen Wiederkehr von glorreichen Zeiten in Pittsburgh möglich?

Hockeytroll: Das hängt in erster Linie davon ab, ob es uns gelingt, starke Defender nach Pittsburgh zu holen. Die Offense sollte in 5 Jahren absolut mit den übrigen Teams mithalten können, auch wenn Sid dann nicht mehr der Jüngste ist.

James Duthie: Blicken wir nun einmal eine Liga tiefer in die AHL. Die Wilkes-Barre Penguins waren nach der Hauptrunde Fünfter und kamen in den Playoffs bis ins Eastern Conference Halbfinale, wo man knapp dem Finalisten aus Adironback unterlag. Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Farm Team? Und welchen Stellenwert hat es für sie?

Hockeytroll: Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, das Finale zu erreichen, aber wir haben ein bisschen Pech gehabt. Im Großen und Ganzen haben die Jungs aber einen super Job gemacht. Dieser Erfolg wird sich jedoch vermutlich dieses Jahr nicht wiederholen lassen, da die Stützen des Teams dieses Jahr NHL spielen werden. Generell hat das Farm Team einen großen Stellenwert, da es in erster Linie der Ausbildung der Talente dient, die dort wichtige Erfahrungen sammeln können. Wir versuchen daher jedes Jahr aufs Neue, ein wettbewerbsfähiges Team an den Start zu bringen, dass dann um das ein oder andere Talent angereichert wird.

James Duthie: Wir nähern uns langsam aber sicher dem Ende, Herr Hockeytroll. Blicken wir einmal zurück auf die NTEHL-Playoffs. Wie gefielen Ihnen die Playoffs allgemein? Und gab es für sie auch Überraschungen?

Hockeytroll: Oha, da haben Sie mich jetzt völlig auf dem falschen Fuß erwischt! Was viele sicherlich nicht wissen ist, dass ich neben meiner Beschäftigung hier noch einem Zweitjob nachgehe, der in dieser Phase der Saison leider viel Zeit in Anspruch genommen hat, so dass ich mich lediglich auf die Babypens konzentriert habe.

James Duthie: Die Frage ist sicherlich verfrüht, doch wer ist in der nächsten Saison der Favorit auf Rang 1? Und welche Teams haben Sie zudem noch auf dem Zettel?

Hockeytroll: Mein Favorit ist Detroit, aber man darf auch Teams wie Phoenix, Colorado oder Tampa Bay nicht unterschätzen.

James Duthie: Zu guter Letzt haben auch Sie wieder die Wahl, je einen Goalie, Defender und Forward für Ihr Team aus der NTEHL auszusuchen. Welche Spieler würden Sie wählen? Und warum?

Hockeytroll: Beim Goalie brauche ich nicht lange zu überlegen: Da ist Sergei Bobrovsky mit Abstand das Beste, was die Liga momentan zu bieten hat. Für die Defense bediene ich mich mit Aaron Ekblad erneut in Detroit, da er ein sehr junger, kompletter Offensivdefender ist. Für die Offense darf es niemand geringeres als Ovi sein, der in meinen Augen der perfekte Spieler ist.

James Duthie: Herr Hockeytroll, ich bedanke mich bei Ihnen für dieses interessante Interview. Ich wünsche Ihnen mit den Pittsburgh Penguins einen erfolgreiche Saison 2018/19.

Hockeytroll: Ich danke Ihnen und wünsche allen Fans eine spannende Saison mit einer jungen Truppe aus Pittsburgh, die hoffentlich mit ihrem jugendlichen Elan den ein oder anderen für sich begeistern kann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
NTEHL - Interview des Monats April 2013
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» NTEHL - Interview des Monats August 2011
» Die WAV ist als Rechtsverordnung geltendes Recht (anderer Auffassung - vgl. Urteile vom 25. April 2013 - L 36 AS 2095/12 NK - und 4. September 2013 - L 36 AS 1414/12 NK und L 36 AS 1987/13 NK - sind mit der Revision angefochten und nicht rechtskräftig).
» SGB II Fachliche Hinweise Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II Stand: April 2012
» Gamescom 2013
» Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs - 2011 - 2012 - 2013 auf Basis Entwurf Regel-Bedarfs-Ermittlungs-Gesetz (RBEG) in BT-Drs. 17/3404 von Rüdiger Böker *

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: Interviews-
Gehe zu: