Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 NTEHL Power Rankings by Sabres90

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sabres90

avatar


BeitragThema: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Fr Dez 28, 2012 1:02 pm

Auch ich möchte wieder etwas mehr zum NTEHL Journalismus beitragen und werde daher immer 4x pro Season ein Power Ranking durchführen. Da die Rankings allerdings noch etwas beleuchtet werden und alle 30 Teams eine zu große Arbeit wären, picke ich mir immer die Top 10 und Flop 5 raus! Diskutiert werden kann dann in einem anderen entsprechenden Thread, damit dieser schön sauber bleibt!


NTEHL TOP 10


Platz 1 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Aus den ersten 31 Spielen holte man 25 Siege und unglaubliche 51 Punkte! Wer die NTEHL so dominiert und sich auf dem Weg zum Cup nur wieder selbst schlagen kann, kann auch im NTEHL Power Ranking nur auf Platz 1 landen. Mit Öhman und Zetterberg stellt man überdies 2 der besten NTEL Scorer und mit Bobrovsky einen No.1 Goalie, der seinesgleichen sucht! GM Gretzky hat wieder eine überragende Mannschaft zusammengestellt und wird nach der finalen Niederlage gegen Tampa Bay letzte Season noch mehr auf den Cup pochen.


Platz 2 :pho: :pho: :pho:
Die Wüste lebt! Viele werden sich verwundert die Augen reiben, aber die Yotes sind tatsächlich der erste Verfolger der Wings. Phoenix grüßt von Platz 2 in der NTEHL und von Platz 2 der Western Conference! GM 500 scheint endlich einen gesunden Mix im Team gefunden zu haben und hat mit Joe Thornton und Mike Richards die wohl fehlenden Puzzlestücke ins Team geholt. Am meisten profitiert davon derzeit Brandon Saad, der mit 27 Punkten einer der NTEHL Topscorer ist. Und Goalie LeNeveau, der mittlerweile in seiner 10. Season für die Yotes aufläuft, ist wie jedes Jahr der zuverlässige Rückhalt.


Platz 3 New Jersey New Jersey New Jersey
All die Arbeit rund um den Rebuild scheinen sich für GM Sakic#19 jetzt endlich ausgezahlt zu haben! Seine Devils führen derzeit die Eastern Conference an und stehen also endlich da, wo Sakic seine Truppe schon länger sehen will. Trotz großer Namen wie Kanzig, Cammarata, Plante oder Rankin wollte es für die Devils bisher nicht so recht klappen. Im Sommer wurde die Truppe enorm durch Superstar Evgeni Malkin und Shane McColgan verstärkt und das hat dem Team jetzt scheinbar den nötigen Kick gegeben. Überdies hält Goalie Pascal Leclaire endlich so, wie man es sich von ihm erwartet hat - hört sich alles gut an, sodass dieses Jahr wohl wirklich mal mit den Devils zu rechnen ist!


Platz 4 Minnesota Minnesota Minnesota
Die Wild bauen wieder einmal auf ein simples Konzept: Kontinuität! In vermutlich kaum einem anderen Team gibt es so wenig Änderungen (z.B. durch Trades) wie in Minnesota, aber der aktuelle Tabellenplatz bestätigt GM flamechecker, an seinem Konzept nichts zu ändern. Jahrelange Führungsspieler wie Bouchard, Kalus oder Burns sind auch in dieser Season mehr als nur verlässlich und werden mit Sicherheit dafür sorgen, dass das Konzept Kontinuität auch dieses Jahr den Wild einen PO Platz einbringt.


Platz 5 Philadelphia Philadelphia Philadelphia
Verwundert reibt man sich derzeit die Augen wenn man sieht, wo Philadelphia steht. Das Team gehörte letztes Jahr zu den Kellerkindern der NTEHL und ihr 1st round Pick war stets ein Top 5 Pick. Doch der ruhige, aber gleichzeitig auch langwierige Rebuild von GM Sabres90 scheint jetzt endlich Früchte zu tragen. Spieler wie Teräväinen, Richard, Werczynski oder Endras sind trotz ihrer jungen Jahre absolute Führungsspieler. Im Sommer wurde dann die asse geöffnet und mit Vermette, Frolik und Fritsche wurden 3 richtige Kracher für die davor so schlechte Offensive verpflichtet. Mit Erfolg: Dank der Offensive und einem starken Endras im Tor gehören die Flyers derzeit zu den besten Teams der NTEHL und dürften dieses Jahr nach langer Abstinenz wieder ein Wörtchen um die PO's mitreden.


Platz 6 Winnipeg Winnipeg Winnipeg
Stark besetzt wie die Jahre zuvor auch präsentieren sich dieses Jahr die Winnipeg Jets. Auch finanzielle Probleme schreckten GM olliho nicht davor ab, eine starke Truppe auf's Eis zu schicken und so wurden auch eigene Nachwuchsspieler wie Grigorenko und Biggs ins Team integriert. Doch die Jets sind seit Jahren so stark besetzt und deshalb muss auch gerade nach dem starken Seasonstart fragen: Wann gelingt den Jets endlich der große Wurf?


Platz 7 Columbus Columbus Columbus
Schon vor der neuen Season rief GM Bandenfresser ganz groß und fett den Rebuild aus. Erste Trades schickten sich an und die bis dato so bärenstark besetzten Jackets wurden durchaus hier und da geschwächt. Auch wenn das Team natürlich nach wie vor extrem starke Spieler wie Staal, Campbell, Clarkson oder Linglet hat, ist es trotzdem etwas überraschend, wie gut die Jackets mithalten. Interessant wird es aber erst, wie sich die Jackets schlagen, wenn der Rebuild in vollem Gange ist. Da der Großteil des kaders weiterhin sehr überaltert ist, wird GM Bandenfresser gar nicht drum herum kommen, einen deutlichen Strich zu ziehen!


Platz 8 Colorado Colorado Colorado
Die Avs, die in den letzten Jahren stets zu den besten NTEHL Teams zählten und auch stets ein dementsprechendes Team stellten, änderten dieses Jahr ihren Kurs, was mit Sicherheit auch durch extreme Capprobleme bedingt war. Mit Hodhod, Bristedt, Thomas, Nieves, Joenlathi oder Vasilevski setzt GM Ovechkin_#8 gleich auf 6 Spieler, die jünger wie 23 sind oder gar ihre Rookieseason absolvieren. Der gute 7. Platz bestätigt den GM in seinem Handeln, allerdings darf man trotz allem nicht vergessen, dass Colorado trotz der Umbaumaßnahmen sehr starke Spieler im Kader behalten hat. Die Playoffs bleiben damit ein Muss.


Platz 9 Anaheim Anaheim Anaheim
Seit der GM Amtsübernahme von Amonte10 hat sich einiges in Anaheim getan. Dem Team wurde ein gesunder Mix aus jungen Spielern und erfahrenen Hasen eingehaucht und die PO's wurden ein fester Bestandteil für die Enten. Es wird in Anaheim ruhig und vernünftig gearbeitet und auch der Seasonstart lässt wieder auf einiges hoffen. Nun muss man es in Anaheim aber auch schaffen, den 3-wöchigen Ausfall von Topdefender Jay Bouwmeester zu kompensieren. Der Kader ist recht dünn in Anaheim besetzt, sodass GM Amonte10 weitere Verletzungen mit Sicherheit gerne vermeiden würde!


Platz 10 Los Angeles Los Angeles Los Angeles
Ja, auch ein Team wie die Kings darf man im Power Ranking nicht vergessen, da sie in den letzten 10 Spielen starke 8 Siege feierten und damit nach Minnesota derzeit das heißeste Team der NTEHL ist. Zugleich wurde der schlechte Seasonstart beiseite gewischt und die Truppe von GM martinf112 ist wieder dicht an den PO Plätzen dran. Mit Alexander Ovechkin stellt man aktuell den Topscorer der Liga und dennoch will ihn der GM händeringend loswerden. Bemerkenswert, dass die Zusamenarbeit von Ovechkin und LA dennoch so gut funktioniert. Man darf gespannt sein, was das Team ohne ihn leisten würde, denn trotz einiger guter Namen bringen außer Ovechkin und der Überraschung Teddy Purcell kein Spieler die erwarteten Leistungen.




NTEHL FLOP 5


Platz 1 Montreal Montreal Montreal
Letztes Jahr überraschte das Team von GM cwbskywalker auf voller Linie, als es trotz großer Umbauarbeiten in die Playoffs einzog. Der GM baute damals auf einige junge Spieler und wollte auch mit diesem Konzept in die kommende Season gehen, wollte das Team allerdings mit routinierten Spielern untermauern. Doch dies ging, kurz gesagt, nach hinten los: Mit gerade einmal 17 Punkten sind die Habs auf dem letzten Platz der NTEHL und lassen jegliche erfrischende und überraschende Tugenden, die sie letztes Jahr auf einen PO Platz brachten, vermissen! Das Thema Playoffs sollte für dieses Jahr abgehakt sein, jetzt sollte man sich in Montreal darauf konzentrieren, wenigstens noch ein paar Plätze gutzumachen, sofern man einen Top 5 Pick verhindern will.


Platz 2 Vancouver Vancouver Vancouver
Was ist im Sommer bloß mit Vancouver passiert? Das Team, das seit Jahren in den PO's steht und letztes Jahr mit GM legte bis in die 2. PO Runde gekommen ist, gurkt im Tabellenkeller der Liga herum und ist aktuell sogar das schlechteste Team der Western Conference. Eigentlich ist das mehr als nur verwunderlich! Die Abwehr ist sehr stark besetzt, mit Husso hat man eigentlich einen überragenden No.1 Goalie und auch die Offensive ist mindestens Playoff tauglich. Trotz allem wurde der Seasonstart extrem verbockt und will man in Vancouver weiterhin Playoffs sehen, sollte sich GM legte schnell etwas überlegen, um aus der Misere zu kommen.


Platz 3 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh
Puhh, in Pittsburgh muss das Team schwere Zeiten durchleben. Das Team befindet sich zwar mitten im Umbruch und im Rebuild, allerdings werfen viele Fans dem GM ein mangelndes Konzept vor. Sidney Crosby, einer der Superstars der NTEHL überhaupt, das Gesicht der Pens überhaupt und mit 30 in einem perfekten Eishockeyalter, wollte man vor der Season händeringend los werden, was bisher aber doch nicht gelungen ist. Mit vielen fragwürdigen Trades baute GM Hockeytroll das Team um und findet sich nicht gerade überraschend auf dem 2.letzten Platz der NTEHL wieder. Große Probleme hat man vor allem im Tor - Rejean Beauchemin hat maximal nur Backup Charakter und der Finne Joonas Korpisalo wurde zu früh ins kalte Wasser geworfen. Wollen die Pens nicht nach ganz hinten abstürzen, sollte man hier am dringensten handeln.


Platz 4 St. Louis St. Louis St. Louis
Was ist nur los in St. Louis? Das Team von GM Nolan11 ist überschüttet von Rookies bzw. jungen starken Spielern, aber irgendwie will man aus den hinteren Tabellenregionen nicht verschwinden. Man hat eigentlich alles für die Playoffs: Ein gutes Goalieduo, eine solide und kompakte Abwehr und genug Stürmer, um 4 gefährliche Sturmreihen aufzubieten, aber dennoch hinkt man nur wieder hinterher und belegt im Westen Platz 13. Und langsam sollte sich der GM was überlegen, denn aus der AHL wird es kaum mehr Verstärkungen geben und auch der Prospectpool bietet außer Ritchie und Kielly keine nennenswerte Spieler mehr. Das Potential für die Playoffs hat das Team, nur sollte man es langsam aber sicher auch mal heraus kitzeln.


Platz 5 Dallas Dallas Dallas
Ok - GM Saubermann hat viel im Team umgebaut und mit Backes ist ein wichtiger Depth Forward auf unbestimmte Zeit ans Krankenbett gebunden ... aber sind all das wirklich die Gründe, warum die Stars mit nur 3 Siegen aus den letzten 10 Spielen ihren tollen Seasonstart so dermaßen wegwerfen und jetzt ''nur'' noch Neunter sind? Natürlich hätte ich an dieser Stelle auch andere Teams analysieren können, aber ich habe mich aufgrund ihres Absturzes für die Stars entschieden. Ein großes Problem hat man dieses Jahr im Tor und in der Abwehr, denn mit 92 Gegentore hat man bisher die 8.meisten Treffer der Liga kassiert und will man wirklich wieder wie die meisten Jahre zuvor die PO's packen, ist das einfach zu viel. Das Team hat mit Sicherheit das Potential für die Playoffs, aber der GM sollte schnellstmöglich ein Mittel finden, dem Team auch die richtige und wichtige Chemie zu verleihen.


Sodale, ich hoffe, euch hat mein erstes Power Ranking gefallen. Diskutiert werden kann dann im entsprechenden Thread im Bereich Liga Talk, hier bitte nichts posten Wink!
Natürlich bin ich offen für Kritik, Lob und Diskussionen, warum ich diese 15 Teams gewählt habe. Rechtschreibfehler dürft ihr gerne behalten, kann halt in der Masse der Buchstaben passieren!
Die weiteren Rankings bekommt ihr wie folgt zu sehen:

- Ranking #2 nach den nächsten 20 Spielen, also insgesamt nach ca. 50 Spielen
- Ranking #3 nach den nächsten 40 Spielen, also insgesamt nach ca. 70 Spielen
- Ranking #4 nach den nächsten 50 Spielen, also insgesamt nach allen 82 Spielen

Während den Playoffs gibt es keine Rankings, diese beziehen sich immer nur auf die Regular Season!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   So Jan 27, 2013 5:13 pm

Und hier kommt das 2. Ranking der aktuellen Season! Viel Spaß damit!



NTEHL TOP 10


Platz 1 New Jersey New Jersey New Jersey
In New Jersey läuft es einfach. Letztes Mal konnte man sich im Ranking nicht nur Platz 3 sichern, sondern war auch der Leader der Eastern Conference. An diesem Bild hat sich nichts geändert. Die Devils bleiben die Nummer 1 des Ostens und holen in großen Schritten die bisherige Übermannschaft aus Detroit im Kampf um den gesamt ersten Platz in der NTEHL auf. Das Team um Topscorer Shane McColgan und Superstar Evgeny Malkin ist besonders auswärts brandgefährlich. Man darf gespannt sein, wohin die Reise der Devils noch geht.


Platz 2 Minnesota Minnesota Minnesota
Ohne großes Theater stehen die Wild auf dem zweiten Platz im Westen und waren in letzter Zeit auch das Team, das in den letzten 10 Spielen die besten Statistiken verbuchen konnte. Ironischer weise verderben sie sich ihre Statistik genau zum Power Ranking, aber schließlich blieben die Leistungen davor ja nicht unbemerkt. Das Team ist sehr gesund besetzt, aber wenn man ehrlich ist gibt es insgesamt schon stärkere Teams, gerade in der Offensive. Doch die Wild regeln dieses Problem anders: Mit 115 Gegentoren hat man die zweitbeste Defensive der ganzen Liga und genau das ist der Grund, warum das Team um das starke Goalieduo Visentin/Wedgewood und No.1 Defender Brent Burns weiterhin ein heißer Tipp im Westen ist.


Platz 3 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Von Platz 1 auf 3 ging es für die Wings glücklicherweise nur im Power Ranking. In der Liga (und damit auch im Westen) bleibt man zwar der unangetastete Krösus, aber die Fassade bröckelte in letzter Zeit. Die Wings wurden oftmals auch ein schlagbarer Gegner und ihr großer Vorsprung schmilzt immer mehr. Dass dem Team Topscorer Henrik Zetterberg an allen Ecken und Enden fehlt ist natürlich logisch, aber sollte aufgrund der Kaderstärke nicht als Ausrede dienen. Trotz allem wird man in Detroit keine Panik verbreiten müssen, denn in 3 Wochen ist der Schwede zurück und bis dahin (und auch länger) werden die Wings mit Sicherheit die Nummer 1 der Liga bleiben.


Platz 4 Vancouver Vancouver Vancouver
Na also, es geht doch – das wird sich GM legte gerade über seine Nucks denken. Das Team aus Vancouver, das seit Jahren zu den Topteams der Liga zählt, startete recht bescheiden in die Season und war doch schon einige Zähler hinter einem PO Kampf. Raus aus dem grauen Tabellenkeller wird man sich gedacht haben und so arbeiteten sich die Nucks in den letzten Wochen vom letzten Platz der Western Conference vor bis auf Rang 9 – und ist auch nur noch 1 Punkt hinter einem Playoff Platz. Im Team selbst hat der GM ironischer weise via Trades o.Ä. nichts geändert. Scheinbar aber passt die Chemie jetzt endlich und man wird vermutlich davon ausgehen dürfen, dass die Reise der Nucks auf Rang 9 noch nicht beendet ist.


Platz 5 Florida Florida Florida
Auch bei den Panthers ist der Knoten geplatzt. Im letzten Ranking standen die Panthers trotz ihres nach wie vor starken Kaders (Gaborik, Nash, Downie oder Rask lassen grüßen) irgendwo im Nirgendwo. GM El Matador schraubte daraufhin gewaltig am Team herum und trotz einiger Änderungen und Abgänge läuft es plötzlich und das Team ist dank Platz 7 im Osten wieder voll auf Playoff Kurs. Gerade Center Nazem Kadri ist ein gutes Beispiel für den Aufschwung, da er bei Beibehaltung seines aktuellen Scorings seine punktbeste NTEHL Season aller Zeiten spielen wird. Aber werden die Raubkatzen diese Form auch halten oder doch nochmal abstürzen? We’ll see it.


Platz 6 Nashville Nashville Nashville
Nashville und GM Hansi, das passt einfach überall wie die Faust auf's Auge. Schon vor seinen Engagement in der NTEHL konnte er mit einem Nashviller Nachwuchsteam in der Nachwuchsliga INHL den dortigen Cup für die Meisterschaft gewinnen und jetzt läuft es auch in der besten Profiliga der Welt einfach nur sauber. Der Mix im Team passt, die nötigen Stars sind vorhanden (z.B. Radulov, Weber oder Suter) und auch die Tiefe fehlte in den ersten 53 Spielen nicht. Sicherlich auch ein Grund für den derzeit starken vierten Platz (aber Achtung: Dies ist nur durch die Divisionsregel bedingt ... nach Punkten ist Nashville derzeit eigentlich sogar die Nummer 2 nach Detroit) sind die überraschend starken Leistungen des Goalieduos Pickard/Roy! Doch damit wären wieder am Ausgangspunkt unserer Geschichte, denn eben kein geringerer Goalie als Chet Pickard war für den Cup in der INHL verantwortlich!


Platz 7 Winnipeg Winnipeg Winnipeg
Zwar haben sich die Jets im Ranking um einen Platz verschlechtert, doch in der NTEHL bleiben sie unverändert auf Rang 2 im Osten und sind das einzige Team, das mit den Devils Schritt halten kann - nein, besser gesagt, die Jets liefern sich mit den devils einen Kampf um die Krone im Osten. Das Team ist vielleicht so stark wie noch nie besetzt und auch deshalb wird man dieses Jahr in Winnipeg wieder hohe Ansprüche verfolgen und man wird sicher darauf hoffen, dass man sie endlich mal erfüllen kann.


Platz 8 Colorado Colorado Colorado
Den Avs gelingt als einziges Team, seinen Platz vom vorherigen Ranking zu sichern (und nebenbei bemerkt: In diesem Ranking wird das auch so bleiben). Der Hauptgrund liegt hierfür mit Sicherheit nicht an dem 7. Platz im Westen und an der Tatsache, dass der Schweizer Erfolgs GM auf einige Rookies baut ... nein, der 8. Platz wurde an die Avs nur aufgrund ihrer starken letzten Statistik verliehen! 7 Siege bei 3 Niederlagen in den letzten 10 Spielen - so heiß ist aktuell kein (!!!) anderes Team der NTEHL. Da darf man gespannt sein, ob die Avs die Lücke innerhalb der Conference zu Anaheim und Columbus und innerhalb der Divison zu Minnesota schließen werden.


Platz 9 Washington Washington Washington
Auch die Caps haben jetzt endlich den Sprung ins Ranking geschafft. Lange hat man sich aufgrund der Kaderstärke und doch manchmal fraglichen Trades von GM ACDC überlegt, ob die Caps eines Rankings würdig sind, aber aufgrund des starken 4. Platzes im Osten kommt man an ihnen nicht vorbei. Das Team ist nur so mit Zungenschnalzern besetzt (Rämö, Frolov, Bergeron, Spezza, ...) und kann mit Drouin, Visser oder Ristolainen auch junge Spieler anbieten, die jetzt schon die Stars von morgen sind und ein unverzichtbarer Teil für die Caps darstellen. Allerdings wirtschaften die Caps extrem nahe an der Salary Grenze, sodass man sich in der Hauptstadt klar sein muss: Wenn man dieses Jahr nicht um den Cup kämpft, dann wohl nicht mehr! Denn diesen Kader in dieser Stärke zusammen zu halten ist reine Utopie!


Platz 10 Calgary Calgary Calgary
Schaut her, die Flames sind wieder was. Die dunklen Zeiten im Tabellenkeller sind wohl in Calgary dank GM mojtra gezählt. Er läutete einen Rebuild ein (was mit Sicherheit teilweise auch recht gut gelungen ist), sammelte sich erfahrene Superstars wie Lecavalier und Richards ein und steht mit seinen Flames aktuell auf Rang 8 im Westen und grüßt damit von den Playoff Rängen. Das Team hat mittlerweile einen gesunden Mix eingehaucht bekommen und gerade auch das Scoring verteilt sich über einige Schultern. Im Tor ist man mit Harding/Mason unbeschreibar unvergleichbar überragend besetzt, sodass sich die Fans sicherlich Hoffnungen machen dürfen, endlich wieder Playoff Eishockey in Alberta's Hauptstadt sehen zu können.




NTEHL FLOP 5


Platz 1 Chicago Chicago Chicago
Schwere, ja vielleicht sogar die schwersten Zeiten überhaupt in ihrer Franchise Geschichte müssen gerade die Hawks durchmachen. Das Hauptproblem ist schnell gefunden: Seit einigen Monaten muss das Team ohne GM auskommen. Ihr letzter GM hat sich sang- und klanglos in einer Nacht und Nebel Aktion von den USA abgesetzt und ist seitdem wohl vom Erdball verschollen. Einen Nachfolger konnte man bisher einfach nicht finden, sodass man notgedrungen mit Tom Rowe den eigentlichen Marketingstratege der Hawks an dem GM Sessel band. Hilfe eilt jetzt jedoch auch aus Philadelphia, denn der dortige GM Sabres90 bot den Hawks und Rowe seine Mithilfe an, sodass Chicago nicht komplett im Jenseits verschwindet. Das Team ist an sich gut und kompakt besetzt, allerdings ist es leicht überaltet, besitzt in den Spitzen einfach zu wenige Stars und muss zudem auch ohne Head Coach auskommen! Don Barrie und John Anderson teilen sich die Teamführung in einer Doppelspitze, nachdem der Ex Head Coach (Name schon vergessen...) seinen Job hingeworfen hat, da er nicht ohne GM arbeiten wollte. Auf das künftige GM Duo Rowe/Sabres90 wartet also ein gewaltiger Haufen an Arbeit ... man kann nur hoffen, dass auch in Chicago wieder eines Tages die Sonne scheinen wird! Denn Platz 15 im Westen kann einfach nicht der Anspruch der Hawks sein!


Platz 2 Montreal Montreal Montreal
Nach dem katastrophalen Seasonstart der Habs ging es in den letzten Wochen immer wieder leicht bergauf, doch jetzt muss man in Montreal einfach erkennen: Das wird dieses Jahr einfach nix! Mit 29 Punkten bleibt man abgeschlagen Letzer der NTEHL und auch kleinere Zwischenhoch's bringen die Canadiens einfach nicht nach vorne. Immerhin konnte man jetzt via Waiver mit Semin einen Star nach Montreal holen, der zumindest für etwas gute Stimmung bei den Fans sorgen könnte. Ansonsten kann sich GM sky trotzdem entspannt zurücklehnen und wohl schon jetzt für die neue Season planen. Der eigene 1st wird wohl ein absoluter Toppick werden und ein neuer Superstar können die Habs dringend gebrauchen. Und auch das weitere Konzept für die nächste Season kann GM sky schon jetzt ausarbeiten, denn dieses Jahr seine Kraft zu verschleuern wäre pure Verschwendung.


Platz 3 St. Louis St. Louis St. Louis
Oh oh oh, St. Louis Blues ... schon im letzten Power Ranking wurde das Team verrissen, weil es trotz guten Kaders im Mittelfeld des Westens rumschwirrte, aber jetzt sieht die Lage noch bedrohlicher aus: Platz 14 im Westen und 12 Punkte Rückstand auf einen PO Platz! So langsam sollte GM Nolan Panik bekommen, denn irgendetwas stimmt mit dem Team nicht und vielleicht fehlt dem Team auch einfach etwas. Mit Johnson, Stamkos und MacKinnon hat man zwar 3 Spieler der Marke Superstar, aber gerade beim Thema Erfahrung ist die Last nur auf Johnson und Stamkos verteilt. Den Blues fehlt einfach noch ein NTEHL Star mit jahrelanger Erfahrung und vor allem fehlt dem Team scheinbar ein echter No.1 Goalie. Vielleicht sollte man den UFA Markt mal in Betracht ziehen, aber Stopp, es zeigt sich die nächste Hürde - die Blues sind ganz dicht unter der Salary Grenze. Das kann in Verbindung mit Platz 14 einfach nicht passen und so sollte sich GM Nolan mal überlegen, ob und welche extremen Kaderveränderungen er in Betracht ziehen könnte und sollte!


Platz 4 Dallas Dallas Dallas
Bei den Stars kann man die Season wohl jetzt auch abhaken und sich die Playoffs nach 2 Jahren in Folge wieder abschminken. In den letzten 10 Spielen gab es verkümmerte 2 Siege ... neben Chicago, Edmonton und Pittsburgh der absolute Negativwert der NTEHL. Der erhoffte Goaliewechsel von Schwarz und Teichmann hat kaum etwas gebracht und dem Team fehlt es einfach an Scoring starken Spielern. Mit Bäckström, Rattie und Boyes stechen natürlich 3 Spieler heraus, aber das ist einfach zu wenig. Dem Team fehlt es noch etwas in der Spitze und auch die Depth könnte stärker sein. Aber auch GM Saubermann sollte sich jetzt schnell einen Kurswechsel überlegen und alle Pläne auf die kommende Season ausrichten.


Platz 5 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh
Ja wer sollte den letzten noch verfügbaren Platz im Ranking bekommen? Edmonton (2 Siege aus den letzten 10 Spielen)? Die Rangers (durchgehend schlechte Season bisher)? Nein, am Ende erwischte es die Pens und auch sie findet man somit neben Montreal, Dallas und St. Louis zum zweiten in der Flop 5 der NTEHL. Aus den letzten 10 Spielen gab es für die Pens eine 2-6-1-1 Statistik und das ist der derzeit schlechteste Wert der gesamten Liga. Das Team um Superstar Sidney Crosby, der wohl so langsam die Schnauze voll haben dürfte, bekommt den Rebuild mit voller Breitseite zu spüren und tritt auf der Stelle. Es fehlt ein vernünftiger Backup Goalie (UFA Markt?), die Alternativen im Sturm und vor allem starke Right Wings. Und auch echte Hitting Typen wie z.B. Janssen aus New Jersey oder Justin Kea aus Dallas, die ihre Gegenspieler an der Bande in schöner Regelmäßigkeit zu Matsch verarbeiten, fehlen dem Team von hinten nach vorne. Niemand kann bei den Pens ein Zeichen setzen und wenn es einer mal macht ist es der Deutsche Marcel Noebels, der allerdings 2/3 von jedem Spiel auf der Strafbank sitzt und das ist auch natürlich auch alles andere als hilfreich!



Sohoooo, ich hoffe, euch gefällt auch mein 2. Ranking! Wie immer dürft ihr im entsprechenden Thread im Lga Talk über das Ranking diskutieren und auch gerne Meinungen einbringen, warum bei den Tops/Flops ein anderes Team eher angebracht gewesen wäre!

Das nächste Ranking gibt es wieder in ca. 20 Spielen, also wenn jedes Team um die 70 Spiele absolviert hat!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   So Feb 17, 2013 5:33 pm

Ranking No.3! Viel Spaß damit...



NTEHL TOP 10


Platz 1 New Jersey New Jersey New Jersey
Mit 99 Punkten die Nummer 1 der Liga, mit 9 Siegen aus den letzten 10 Spielen das aktuell heißeste Team der NTEHL und mit Evgeny Malkin einen der besten Torschützen der Liga im Team - die New Jersey Devils sind nach den letzten miserablen Jahren nicht mehr wieder zu erkennen und sichern sich verdient zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz im Power Ranking. Die Devils schafften sogar das Kunststück, die für uneinholbar gehandelten Wings vom 1. Platz der Liga zu verdrängen! Morgen wird man vermutlich die 100 Punkte Marke knacken ... ob als erstes Team oder nicht kann den Fans aus Newark relativ egal sein, denn sie können sich jetzt schon sicher sein, dass dieses Jahr richtig viel erreicht werden kann - und schon erreicht wurde!


Platz 2 Tampa Tampa Tampa
Ja sie melden sich spät im Power Ranking, aber genau richtig zur heißen Phase der Season. Nach einer doch eher etwas überraschend schlechten ersten Seasonhälfte drehen die Bolts jetzt so richtig auf und haben sich im Osten schon wieder den 2. Platz geholt. 6 Siege aus den letzten 10 Spielen sprechen sicherlich auch für den amtierenden Cup Champion. Die Playoffs sind fix und die Bolts wiederlegen den Spruch, dass ein Cup Champion nach dem SC Gewinn gerne mal die Playoffs verpasst. Es ist aktuell alles angerichtet für die Titelverteidigung.


Platz 3 Florida Florida Florida
Dank Florida beansprucht der Osten alle Top 3 Platzierungen im Ranking für sich. Aber die Panthers haben es sich auch redlich verdient, so weit oben zu stehen. Nachdem man quasi zwei Drittel der Season im grauen Mittelfeld stand, wachten die einst so glamourösen Katzen aus den Sümpfen Floridas doch noch plötzlich auf, feierten in den letzten 10 Spielen starke 8 Siege und können wohl zu 99%iger Sicherheit mit den Playoffs planen. Hauptsächlich bedanken können sich die Panthers hierfür bei Marian Gaborik, der mit 63 Punkten einer der Topscorer der Liga ist. Überraschende Verstärkung kommt mit Magnus Paajarvi-Svensson jetzt aus Toronto, für den ein hoher Preis gezahlt wurde. Es bleibt nur zu hoffen, dass in Florida weiter vernünftige Arbeit im Jugendbereich getätig wird und jetzt nicht alles wieder auf den reinen Erfolg ausgerichtet wird.


Platz 4 Calgary Calgary Calgary
Auch die Flames können sich wieder einen Platz im Power Ranking sichern und sind dieses Mal sogar das beste Team der Western Conference. Erarbeitet hat sich GM mojtra diesen Platz hauptsächlich dank der starken 8 Siege aus den letzten 10 Spielen. Die Flames haben sich nach all den Jahren der Niederrungen fest in den PO's eingenistet, aber noch ist die Teilnahme um den Stanley Cup nicht gesichert, da der Westen sehr eng ist. Aktuell deutet aber alles darauf hin, dass Calgary endlich wieder sportlich starke Zeiten erleben wird.


Platz 5 Colorado Colorado Colorado
Wir bleiben im Westen und wechseln rüber an die Rocky Mountains. Die Avs waren diese Season die meiste Zeit zwischen Platz 5 und 7 zuhause, doch jetzt scheint der Knoten geplatzt zu sein. Die Avs um den Schweizer GM Ovi sicherten sich jetzt den 3. Rang im Westen und überdies 7 Siege aus den letzten 10 Spielen. Auch Platz 2 kann man sich noch locker holen, sodass zumindest die Regular Season doch noch nach dem Geschmack des GM's werden könnte. Dank den extremen Verstärkungen von Drouin und Voracek aus Washington sollte man die Avs jetzt sogar wieder zu den ganz heißen Titelfavoriten zählen.


Platz 6 Vancouver Vancouver Vancouver
,,Endlich haben wir einen PO Platz'' werden sich viele Fans der Nucks denken. Oft genug schon habe ich diese Season über Vancouver geschrieben und auch dieses Mal muss ich mir was einfallen lassen! 8 Siege aus den letzten 10 Spielen sprechen klar für das Team aus Canada und man hat sich, wie schon geschrieben, nach langer Durststrecke in dieser Season endlich auf einem PO Platz eingefunden. Seit Monaten geht die Reise bergauf, weshalb man wohl mit den Nucks in den PO's planen kann und das auch wohl nicht auf dem 8. Platz - aber noch sind ca. 12 Spiele für alle Teams zu spielen...!


Platz 7 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Platz 1 im Westen, 98 Punkte eingesackt, die 100er Marke wird wohl morgen durchbrochen - die Wings finden sich damit zum dritten Mal in dieser Season in den Top 10 des Power Rankings, starke Leistung. Alles andere als stark waren jedoch die Leistungen in den letzten Spielen. 4 Siege gab es nur aus den letzten 10 Spielen. Platz 1 in der Liga musste man an New Jersey abgeben und bei der aktuellen Formkurve sollte Platz 1 im Westen auch noch nicht so ganz sicher sein. Jetzt ist das Team aber außer dem starken Power Forward Sklavins wieder komplett und mit Monahan kommt ein beinahe 1:1 Ersatz für Sklavins. Ausreden darf es in Detroit nicht mehr geben, denn trotz Trades einiger erfahrener Spieler stellt man das wohl Skillmäßig mit Abstand beste NTEHL Team. 140 Gegentore sind überragender Ligabestwert und Goalie Bobrovsky hat wieder Statistiken wie von einem anderen Stern - aktuell sogar die besten seiner ganzen NTEHL Karriere. Alles andere als zumindest Platz 1 im Westen wäre eine riesige Überraschung, aber zugleich auch riesige Enttäuschung für die Wings.


Platz 8 Ottawa Ottawa Ottawa
Auch in Ottawa findet man sich nach einem eher schlechten Seaonstart endlich da ein, wo man sich am liebsten sieht - auf einem PO Platz. Dank 6 Siegen aus den letzten 10 Spielen hat man derzeit den 6. Platz inne und die Playoffs sind wohl schon so gut wie gesichert. Bedanken kann sich das Team, GM decoman und die Fans wohl hauptsächlich bei dem besten Stürmerduo der Liga: Dany Heatley und Ilya Kovalchuk. Zusammen erzielten sie 73 Tore, scorten zusammen 150 Punkte und liegen in der Scorerliste der NTEHL auf Platz 1 und 3. Aber auch ein Fleury macht im Tor wieder einen sehr soliden Job. Und aktuell darf man auch nicht vergessen, dass mit Kruger und Turris zwei absolut wertvolle Stürmer den Senators fehlen. Rechnet man diese noch ein, dann könnte Ottawa in den PO's doch noch ein richtiges Feuerwerk entzünden - aber nur, wenn das Traumduo Heatley/Kovalchuk weiterhin für jede Defense unaufhaltbar bleibt.


Platz 9 Chicago Chicago Chicago
Vom Top zum Flop - in Chicago scheint endlich wieder die Sonne. Das Team, das bis letzten Donnerstag den letzten Platz im Westen inne hatte ist wieder eine heiße Adresse geworden - okay, ganz so weit ist es noch nicht, aber mit 7 Siegen aus den letzten 10 Spielen hat sich das Team endlich wieder etwas Luft verschafft und klettert in der Tabelle schier unaufhaltbar nach oben. Dies ist bis herihin sicherlich auch dem Interims GM Sabres90 zu verdanken, doch jetzt können die Hawks auch ohne ihn in eine wohl bessere Zukunft blicken: Mit saali konnten sich die Hawks überraschend einen alten GM Hasen an den Schreibtisch holen, der künftig alle Geschicke leiten wird. Mit einem festen GM an Bord, einem relativ ordentlichn Kader und einem, trotz der sportlichen Höhenluft, wohl frühen 1st round Pick wird man die Hawks nächstes Jahr mit Sicherheit wieder im besseren Mittelfeld der Liga und des Westens finden - vielleicht ja sogar schon wieder in den Playoffs.


Platz 10 :pho: :pho: :pho:
Die Yotes komplettieren die Top 10 im Power Ranking und sichern dem Westen einen 6:4 Erfolg. Das wird in Phoenix zwar dem GM 500 wohl eher egal sein, denn wichtiger sind für ihn die sportlichen Leistungen der Wüstenhunde und da bruzzelt die Sonne nur so auf die Yotes. 91 Punkte bedeuten Platz 2 im Westen und Platz 3 in der Liga. Die Coyotes erleben ihre beste NTEHL Season aller Zeiten und man darf gespannt sein, was das Team in den Playoffs reißen kann. Der Auschlag für den Erfolg ist mit Sicherheit die sehr kompakte Verteilung des Scorings im Team. Abgesehen von Joe Thornton kann man nicht behaupten, dass Phoenix einen echten Topscorer hat. Gleich 10 Spieler haben 11 oder mehr Tore geschossen. Goalie LeNevau zeigt wie jedes Jahr eine bärenstarke Leistung, sodass man sagen muss, dass GM 500 diese Season alles richtig gemacht hat und es in der Wüste schlichtweg passt.




NTEHL FLOP 5


Platz 1 Islanders Islanders Islanders
Der EHM vergisst nicht ... so trifft es wohl am Besten auf die Isles zu wenn man sich frägt, warum die denn ganz oben bei den Flops stehen. Seit dem letzten Ranking sind wieder rund 20 Spiele vergangen und in dieser Zeit verloren die Isles glatte 13 Spiele am Stück. Eine schwere Kost, die der GM Paprikafürst mit seinem überraschenden Erfolgsteam aus dem letzten Jahr da verdauen muss. Bei 8 Punkten Rückstand sind die Playoffs wohl nur noch eine leichte Utopie. Ausschlaggebend für diese negative Serie war die Verletzung von Topcenter Jeff Carter. Seit er zurück ist, geht es bei den Isles zwar wieder aufwärts, aber viel erhoffen sollte man sich dieses jahr auf Long Island nicht. Da passt es gut ins Bild, dass der GM schon für die kommende Season planen will und aktuelle Leistungsträger bei passendem Angebot ziehen lassen würde.


Platz 2 Boston Boston Boston
Auch in Boston ist die Season gelaufen. Keinen Sieg gab es in den letzten 10 Siegen zu verbuchen und auch hier sollten die Playoffs kein Thema mehr sein. Die Bruins stehen etwas im Niemandsland und sind dabei, Schadensbegrenzung zu vollführen. Immerhin können sie nicht mehr zu weit abstürzen, sodass man sich am Ende wohl auf Rang 11 oder 12 einfinden wird. Natürlich haben die Leafs auch ein enormes Verletzungspech, da mit Eriksson, Sedin und Tedenby eine komplette Sturmreihe im Krankenhaus liegt und außer vielleicht Eriksson diese Season auch keiner mehr zurückkehren wird. Der Kader ist aber an sich gerade in der Abwehr weiterhin sehr ordentlich, sodass die derzeitige komplette Resignation von GM BlueStriker nicht ganz zu verstehen ist.


Platz 3 Carolina Carolina Carolina
Die Canes sind mitten im Playoffkampf, doch ausgerechnet jetzt patzt das Team ordentlich und kann froh sein, dass die Konkurrenz aus Philadelphia und Toronto derzeit nicht besser unterwegs ist. 3 Punkte trennen die Canes vom rettenden Ufer, doch nur 2 Siege aus den letzten 10 Spielen sprechen nicht gerade für sich. Woran es liegt ist schwer zu sagen. Am Ende wiegt die Verletzung von Little vielleicht doch schwerer als gedacht bzw. erhofft. Andere Gründen sind wohl vermutlich die wohl doch etwas dünn besetzte Offensive und die bemerkbar fehlende Härte im Team. Noch ist das Rennen um Platz 8 nicht entschieden, aber wenn die Canes nicht due Kurve bekommen fällt die Entscheidung am Ende ohne sie.


Platz 4 Anaheim Anaheim Anaheim
Das gleiche Schicksal erleben gerade die Anaheim Ducks. Nur 2 Siege aus den letzten 10 Spielen bedeuten einen Absturz auf Platz 7 und die Gefahr, komplett aus den Playoff Rängen zu fliegen. Mit Correy Perry und Bobby Ryan stellen die Ducks aktuell zwar das vermutlich zweitbeste Stürmerduo der Liga, aber das alleine reicht eben nicht. Das Team ist eigentlich sehr gut besetzt, sodass die Playoffs keine Gefahr darstellen sollten, aber trotzdem läuft es derzeit nicht bei der Truppe von GM Amonte. Auch deshalb wurde man auf dem Transfermarkt nochmals tätig und sicherte sich unter anderem Brian Lee aus Boston, um die derzeit wacklige Abwehr etwas zu stabilisieren. Man wird sehen, ob es die erhoffte Wirkung bringt.


Platz 5 Philadelphia Philadelphia Philadelphia
Zum Abschluss trifft es mit Philadelphia nochmals ein aktuelles PO Team, das zu den Flops der Liga gezählt werden muss. Nach jahrelangem Rumkrebsen im Tabellenkeller konnte GM Sabres90 das Team so gut aufrüsten, dass es vom 1. Spiel an immer einen PO Platz inne hatte. Um diesen zu festigen und den sportlichen Erfolg endlich wieder in Philadelphia zu erleben, sicherte man sich während der Season sogar noch mit James Van Riemsdyk einen weiteren Topstürmer. Aber irgendwie ist auch bei den Flyers jetzt ein Knoten drin und das Team konnte in den letzten 10 Spielen nur 3x gewinnen und muss sich jetzt deshalb auf einen Dreikampf um Platz mit Carolina und Toronto gefasst machen. Ähnlich wie bei Carolina sind auch hier die Gründe eher unauffindbar, da am Lineup nichts geändert wurde und es mit JVR ja eigentlich sogar verstärkt wurde. Ein dicker Minuspunkt ist sicherlich die miserable Season von Backup Jakub Kovar, der in den letzten 14 Spielen aus Sicht der Flyers leider noch einige Male wird spielen müssen, da Endras sonst die 4.000 Minuten knacken würde und damit gegen die Regeln verstoßen würde. Auch hier darf man gespannt sein, ob sich das Team kurz vor Schluss doch nochmal findet oder ob eine tolle Season am Schluss in den Sand gesetzt wird.


Sodale, wieder viel Spaß beim Lesen. Tippfehler dürft ihr gerne behalten, ich will sie nicht Wink! Ansonsten steht der bekannte Thread im Liga Talk wieder bereit für Lob, Kritik und Diskussionen!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Do März 14, 2013 4:04 pm

So, jetzt endlich kommt das letzte Ranking der Regular Season. Ich weiß, dass die Playoffs jetzt schon in vollem Gange sind, aber ich hatte eher keine Zeit und deshalb werden im Ranking die PO's auch außen vor gelassen. Ich hoffe, euch gefällt das letzte Ranking trotzdem.
In diesem Ranking spielt weniger die Perfomance der letzten Spiele eine Rolle, sondern mehr die gesamte Leistung während der Season.



NTEHL TOP 10


Platz 1 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Abgesehen von einem kleinen Zwischentief standen die Wings die ganze Season über dort, wo sie jeder vermutet hatte: Ganz oben! Mit 118 Punkten krönte sich das beste Team der Liga auch gleich selbst zum besten Team der Liga. Abgesehen von einem unheimlich stark besetzten Kader mit Stars und Spitzenspielern ''en masse'' muss man aber vor allem vor einem Wert Angst bekommen und den Hut ziehen: 159 Gegentore! In 82 Spielen ergibt das also einen Schnitt von 1,93 Gegentoren pro Spiel - die Wings bekamen also durchschnittlich gesehen in allen 82 Spielen fast nie 2 Gegentore oder noch mehr. Mit so einer überragenden Defensivarbeit und einem Wundergoalie namens Bobrovsky im Tor kann der Titel dieses Jahr eigentlich nur nach Detroit gehen.



Platz 2 New Jersey New Jersey New Jersey
Nur knapp verpassten die Devils in der NTEHL Platz 1 - und damit auch knapp Platz 1 im finalen Ranking. Allerdings wird das GM Sakic herzlichst wenig stören, war doch die Season auch so ein absoluter Erfolg. Nach jahrelangem Rebuild katapulierte er die Devils diese Season auf den Thron im Osten und zog mit seinem Team als Spitzenreiter der Eastern Conference in die Playoffs ein. Neuzugänge wie Rankin, Malkin oder McColgan hielten was sie versprachen und machten die Devils zu einem absoluten Titelanwärter. Man kann stolz sein in New Jersey und voller Freude in die Playoffs gehen.


Platz 3 :pho: :pho: :pho:
Lange Zeit hielt die Wüste, was sie versprach: Sie war tot. Doch nach jahrelangem Feintuning hat es GM 500 endlich geschafft, seine Yotes mal wieder in die Playoffs zu führen und das auch gleich noch als eines der besten Teams der Liga und damit des Westens. Hauptgründe hierfür waren sicherlich die starken Leistungen in der Defensive (196 Gegentore) um Goalie David LeNeveau, der in seinem 10. Jahr als Coyote (!!) wieder einmal auf einem absoluten Spitzenniveau spielte und das Team in die Playoffs brachte. Doch auch die Routiniers Thornton und Richards erwiesen sich als Glücksgriff, weil sie jungen Leistungsträgern wie Brandon Saad oder Matthew Nieto extrem helfen konnten und dabei selber auch noch überzeugen konnten. Mit diesen Yotes wird man auch nächstes Jahr schwer rechnen müssen.


Platz 4 Tampa Tampa Tampa
Beim aktuellen Champion Tampa Bay ist man spät, sehr spät aus dem Sommerschlaf gekommen, allerdings erwachte man trotzdem noch zur richtigen Zeit. Nach einem holprigen Anfang und Tabellenränge außerhalb den Playoffs drehte das Team richtig auf und sicherte sich knapp hinter New Jersey den 2. Platz im Osten und sollte erneut zu den ganz heißen Titelaspiranten zählen. as Geheimrezept von GM Giguere ist einfach: Nichts ändern und den Kader behalten! So gut wie gar nichts wurde an dem Kader, der den ersten Cup nach Tampa Bay brachte, geändert und GM Giguere weiß auch, warum. Leistungsträger wie Vanek oder Tavares im Sturm scorten sich wieder einmal die Finger wund und die Abwehr um den jungen Leitwolf Rasmus Bengtsson und dem franzöischen Ausnahmegoalie Robin Russe stand dicht wie eh und je. Dass man mit 269 überdies die meisten Tore alles Teams erzielen konnte spricht Bände dafür, dass die Bolts offensiv wie defensiv bärenstark sind - eine wohl perfekte Mischung für den erneuten Run auf den Cup.


Platz 5 Calgary Calgary Calgary
Vor 2 Jahren waren die Flames noch am Boden und jetzt ziehen als Fünfter im Westen in die Playoffs ein - Chapeau GM mojtra! Er brachte wieder Leben nach Alberta und vor allem auch zwei Superstars mit - Brad Richards und Vincent Lecavalier! Vermutlich auch dank diesen beiden Stürmern schafften die Flames aus der Sicht der Fans endlich mal wieder die Playoffs, doch auch die eigenen Spieler sollte man hier nicht vergessen. Zack Phillips, Jarrod Maidens oder Dillon Fournier wurden eigens von GM mojtra im Draft ausgewählt und haben sich über die Jahre jetzt zu gestanden NTEHL Spieler etabliert und wurden außerdem extrem wichtige Stützen für die Mannschaft. Die Flames sind wieder auf Kurs zu einem Dauergast in den Playoffs zu werden und da man mit dem Goalieduo Harding/Mason (noch) das wohl beste Duo der Liga hat kann man auch in den Playoffs darauf hoffen, dass die wundersame Entwicklung der Flames in Runde 1 noch nicht beendet ist.


Platz 6 Philadelphia Philadelphia Philadelphia
Mit Philadelphia kommt das nächste Team, dass diese Season wie Phönix aus der Asche aufgestanden ist. Vor stolzen 7 Jahren standen die Flyers zum letzten Mal in den Playoffs und diese Season hatte man endlich wieder Grund zum Jubeln. Nach jahrelangem Rebuild, der wichtige Spieler wie Richard oder Teräväinen förderte, begab sich GM Sabres90 in der Offseason in die Offensive und verpflichtete u.a. mit Michael Frolik oder Dan Fritsche zwei absolute Granaten für den Sturm, die dem Team sichtbar gefehlt haben. Diese ergänzten den Kader perfekt und so konnte das Team auch dank der erneut starken Goalieleistung von Dennis Endras endlich wieder die Playoffs von innen sehen. Auch zu erwähnen sei Tanner Richard, der sehr überraschend Topscorer des teams wurde und gleichzeitig auch einer der besten NTEHL Scorer überhaupt war. Mit Sicherheit wird in Philadelphia auf das Abschneiden in den PO's kein allzu großer Wert gelegt, denn dazu wird die Freude allein über das Erreichen zu groß sein. Auch mit den Flyers wird man in Zukunft wieder rechnen müssen, wenn es in den Kampf um die PO Plätze geht.


Platz 7 Colorado Colorado Colorado
Nachdem die Avs um GM Ovechkin#8 in 2012 und 2014 den Titel holen konnten, wude es in den Playoffs eher etwas ruhig um sie. Der Cup war seit 2014 kein Thema mehr und die Avs hatten mit der Entscheidung nichts mehr zu tun. Um das auch dieses Jahr zu verhindern, baute Ovechkin#8 auf eine etweas ungewöhnliche Methode: Er integrierte viele junge Spieler wie Joenlathi, Hodhod oder Volpatti ins Team und sparte damit gleichzeitig auch etwas Capkosten, da das in Colorado seit Jahren ein Problem war. Doch man wurde in dieser Tat bestätigt, denn die Avs erreichten etwas überraschend am Ende einen starken 2. Platz im Westen und machten sich damit selbst wieder zu einem kleinen Titelaspiranten. Mit 267 Toren schoss das Team um Topscorer Nikolai Zherdev die 2.meisten Tore der Liga und auch bei den Gegentoren befindet man sich bei den besten Teams der Liga. Die Avs sollte man daher beim Cuprennen dick auf dem Zettel haben, obwohl man sicherlich abwarten muss, ob die jungen Leistungsträger diesem Druck gewachsen sind.


Platz 8 Minnesota Minnesota Minnesota
Stilles wirtschaften, kaum Trades betätigen und seit Jahren auf einen festen Teamstamm bauen: Dieses Erfolgsrezept lebt man in Minnesota schon lange und auch dieses Jahr wurde GM flamechecker in seinem Amt und Handeln bestätigt. Auf Platz 4 zog man im Westen wieder einmal in die Playoffs und sicherte sich damit auch gleich das Heimrecht. Kaum ein anderes Team setzt seit Jahren auf die gleichen Leistungsträger, doch auch bei kaum einem anderen Team funktioniert das so gut. Daher ist es wenig verwunderlich, dass mit Petr Kalus ein eher durchschnittlicher Stürmer Topscorer des Teams wurde. Insgesamt scheint man es in Minnesota eh nicht so mit Superstars zu haben, sondern eher mit ausgeglichenen, sehr guten Spielern. Mit Erfolg, denn so verteilt sich das Scoring auf sehr viele Schultern und die Wild werden zu einem absolut unberechenbaren Gegner.


Platz 9 Carolina Carolina Carolina
Kaum haben die Canes einen neuen GM an Bord, schon steht das Team nach der Jahren des tristen Tabellenendes endlich mal in den Playoffs. Dass man sich das Ticket erst am letzten Spieltag sicherte wird GM Daniel herzlichst egal sein - hauptsache Playoffs und das werden sich vor allem die sehr leidgeprüften Fans der Canes auch denken. Recht unauffällig werkelte GM Daniel die Season über an dem Team, allerdings mit Erfolg. Sehr bemerkenswert ist natürlich, dass T.J. Oshie mit gerade einmal 56 Punkten zum Topscorer wurde. Offensiv ist Carolina eher eines der schlechtesten Teams der Liga, aber die Abwehr um Goalie Justin Pogge stand dafür umso besser und wurde zu einer der besten der gesamten Season. In Carolina scheinen bessere Zeiten aufzubrechen - der Hurricane hat sich wohl endgültig wieder in Bewegung gesetzt.


Platz 10 Buffalo Buffalo Buffalo
Der letzte Platz im positiven Teil des Rankings sichern sich die Buffalo Sabres. Auch in Buffalo weiß man nur zu gut was es bedeutet, am Tabellenende zu stehen und keinen Erfolg zu haben. Doch GM gerry77 zog seinen Rebuild mit erstaunlicher Konsequenz durch und bei der Fülle an jungen und bärenstarken Leistungsträgern muss man beinahe neidisch werden: Morgan Rielly, Anton Slepyshev, Alexander Khokhlachev oder Gaspar Kopitar sind nur ein paar Namen der vielen guten und frühen Picks, die die Sabres in den letzten Jahren hatten. Dass damit auch der Erfolg kommen würde ist fast eine selbstverständliche Sache und so zogen die Sabres als starker 3. im Osten in die Playoffs ein. Ob das Team dann auch das Zeug zu mehr hat wird sich zeigen, allerdings ist klar, dass man die nächsten Jahre die Sabres immer auf dem Zettel haben sollte, denn dort wurde eine über die Zeit eine sehr starke Truppe auf die Beine gestellt.




NTEHL FLOP 5


Platz 1 Rangers Rangers Rangers
Bei den Rangers sollte man sich etwas überlegen. Mit spärlichen 52 Punkten beschmückt man das Ende der NTEHL und auch ein diesjähriger früher Pick wird die Rangers nicht aus der Misere bringen. GM madboy fährt auch das Prinzip ''wenig Trades, festen Teamstamm behalten'', allerdings sollte er bis zur neuen Season schwer am Kader arbeiten. Die Rangers besitzen zweifelsfrei einige gute bis starke Spieler, aber dahinter kommt einfach viel zu wenig, um die Playoffs zu erreichen oder geschweige denn überhaupt eine Chance auf sie zu haben. Ein Spieler wie Tyler Seguin, der eigentlich nur ein gutes AHL Niveau besitzt, centert die 2nd Line und dahinter steht mit Alexander Edler ein Defender, der vermutlich bei keinem anderen Team mehr einen Vertrag bekommen würde. GM madboy sollte seine Teampolitik etwas überdenken, ansonsten wird es für die Rangers schwer, jemals da unten raus zu kommen.


Platz 2 Montreal Montreal Montreal
Nach dem mehr als nur überraschenden Erreichen der Playoffs im letzten Jahr künditge GM sky dieses Jahr ein Übergangsjahr an - aber bitteschön Herr sky, Platz 28 in der NTEHL kann da sicherlich nicht das Ziel gewesen sein. Wichtige Leistungsträger, die letztes Jahr wohl einem zu hohen Niveau spielten, krachten dieses Jahr nach Strich und Faden ein und sorgten beim GM für Kopfzerbrechen und Ratlosigkeit. In Montreal schaut man schon seit Wochen auf die neue Season, um den diesjährigen Absturz schnell zu vergessen. Man hat dank Weiss und Semin zwei absolute Führungsspieler im Sturm und kann auch hier und da auf den jungen Nachwuchs setzen, aber will GM sky einen erneuten Tiefgang der Halbfranzosen vermeiden muss er über den Sommer via UFA und Trades etwas aktiv werden.


Platz 3 St. Louis St. Louis St. Louis
Bei den Blues wird GM Nolan11 sicherlich ratlos und heulend in der Ecke sitzen und sich jedes der hauptsächlich grässlichen Regular Season Spiele reinziehen. Wieder wurde es nichts mit den Playoffs, obwohl der Kader doch genug starke Spieler, erfahren wie jung, besitzt. Das nächste Jahr im tristen Tabellenkeller darf man sicherlich nicht nur einer Person zuschreiben, aber wenn GM Nolan Schuldige sucht wird er mit Sicherheit bei den Goalies stehen bleiben. Den Blues fehlt einfach eine echte No.1, die die ganze Season über konstant hält und auch mal Spiele im Alleingang gewinnen kann. Desweiteren sollte der GM sich etwas Gedanken über die Physis im Team machen. Man hat genug Stürmer, die das Tor treffen können und Zauberpässe spielen können, aber viel zu wenig Stürmer, die dem Gegner mal einen Arm brechen oder einen mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt bescheren. Wer weiß, vielleicht ist ja etwas via Trades möglich ... ein offensiver Stürmer geht für einen defensiven Stürmer und der Anfang wäre gemacht. Und wenn man sich dann eventuell noch irgendwo ein bis zwei gute Defender sichern kann, sollte es nächstes Jahr in der Tabelle sicherlich nach oben gehen.


Platz 4 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh
Die Penguins haben da solche Probleme nicht, denn in der aktuellen Verfassung und Kaderstärke kann man froh sein, wenn auch nur ein Spieler das Wort Playoffs fehlerfrei schreiben und buchstabieren kann. Um es kurz zu machen: Den Pens fehlt es überall - abgesehen von einem No.1 Goalie, denn dort ist man mit Korpisalo jetzt versorgt. Um es lang zu machen: Offensiv fehlt es eigentlich überall. Abgesehen von Sidney Crosby und u.U. Sergei Kostitsyn sowie Marcel Noebels hat man keinen Stürmer, der eine Ahnung davon hat, wie man die schwarze Scheibe ins Tor bringt. Man besitzt viel zu viele Two Way Forwards, die zwar in der Tat sehr solide sind, aber dem Kader viel zu wenig Qualität geben. Die Pens brauchen einfach mal Leute, die entweder nur das Tor treffen können oder den Gegenspieler vernichten könnten. Von beiden Sorten besitzt man nur halbherzige Ausführungen und das ist zu wenig. GM Hockeytroll sollte ganz behutsam eine Schwachstelle nach der anderen beseitigen, denn nur so kommen die Pens wieder nach oben. Und da verwundert es weiterhin, dass er Sidney Crosby abgeben will - dies wäre defenitiv der falsche Weg in eine bessere Zukunft!


Platz 5 Islanders Islanders Islanders
Lange hat man überlegt, doch am Ende müssen die Islanders einfach zurecht hier zu den Flops gezählt werden. Das Überraschungsteam der letzten Season (Conference Finals) erlebte dieses Jahr einen bösen Absturz und abgesehen von der 13 Spiele anhaltenden Niederlagenserie machte man dieses Jahr keine Schlagzeilen. Auch hier sollte sich GM Papirkafürst ernsthaft überlegen wie es weitergehen soll. Die meisten Leistungsträger sind in einem hohen Alter oder zumindest in einem fortgeschrittenen und junger Ersatz ist eine Fehlanzeige. Dem Team hapert es besonders an herausragenden Stürmer und auch etwas an der Depth. Auch hier überwiegt mehr die offensive Stärke statt die defensive, auch hier benötigt man dringend eine Menschenvernichtende Maschine auf zwei Kufen. Zwar besitzt man auch auf Long Island viele solide Stürmer, die aber weder offensiv noch defensiv so richtig glänzen können. Auch hier sollte man verstärkt auf die Suche nach qualitativ starken Stürmern gehen, die entweder pausenlos treffen oder pausenlos für Blutlachen auf dem Eis sorgen. Auch hier heißt es: Während der Offseason einiges am Kader ändern.


Sodale, ich hoffe, euch hat das letzte Ranking gefallen. Eventuell mache ich nach den Playoffs noch eines - we'll see it Wink! Über Diskussionen freue ich mich wieder im entsprechenden Thread im Liga Talk.

PS: Tippfehler dürft ihr wie immer behalten Laughing

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Fr Apr 12, 2013 2:43 pm

So, habe mir überlegt noch ein Ranking für die komplette Season (Reg. + PO's) zu machen und hier ist das Ergebnis! Ich hoffe, es gefällt euch auch wieder! Da es aber 30 Teams dieses Mal sind, habe ich drauf verzichtet, überall einen Roman zu schreiben...


Seasonranking 2017/2018


Platz 1 Detroit2
Das überragende Team der Regular Season gewesen und in den Playoffs recht problemlos zum Cup marschiert - die Wings sind die ersten Plätze gewöhnt, weshalb sie auch hier nirgends anderst platziert sein können!


Platz 2 Tampa
Als Zweiter im Osten ging man in die Mission Titelverteidigung und die endete erst in Game 7 der Eastern Conference Finals. Aber die Bolts haben dieses Jahr dennoch bewiesen, dass ihr letztjähriger Cup alles andere als ein Zufallsprodukt war und auch nächstes Jahr werden sie einer der großen Favoriten sein.


Platz 3 Washington
Recht überraschend setzten sich die Caps im Osten im Rennen auf den Cup durch und mussten sich erst im Finale mit 1:4 den Wings geschlagen geben. Eine großartige Leistung des Teams von ACDC. Platz 3 gibt es hier deshalb, weil man in der Regular Season noch nicht ganz zur Spitze gehörte und sich in der Division hinter Tampa einfinden musste.


Platz 4 Colorado
Viele Rookies wurden vor der Season ins Team eingebaut und einige erwiesen sich prompt als echte Teamstützen (z.B. Defender Joehnlathi). Gepaart mit den erfahrenen Hasen schafften es die Avs nach starkem Regular Season Schlussspurt und tollem Auftreten in den PO's bis in das Western Conference Final.


Platz 5 Carolina
Im letzten und 82 Spiel qualifizierten sich die Canes erst für die Playoffs und schon allein das war für die Franchise einer der größten Erfolge der Geschichte. Doch dann setzte man noch eins drauf und kegelte fröhlich das beste Vorrundenteam aus dem Osten, die New Jersey Devils, mit 4:1 Siegen raus. In Runde 2 war zwar schnell Ende, aber trotzdem machten die Canes endlich mal auf sich aufmerksam.


Platz 6 New Jersey
Nach dem Rebuild und einigen trostlosen Jahren inevstierte GM Sakic dieses jahr nochmal so richtig in seinen Kader und es wurde belohnt: Platz 1 im Osten! Leider lief dann nicht viel zusammen (siehe Platz 5) und deshalb reicht es hier auch ''nur'' für Rang 6. Aber eins ist klar: Die nächste Jahre muss man immer mit den Devils rechnen!


Platz 7 Calgary
Und gleich das nächste Team, das nach vielen trostlosen Jahren endlich wieder sportlich glänzen konnte. Die Flames qualifizierten sich vor allem dank den Superstars Lecavalier und Richards als Fünfter für die Playoffs und konnten immerhin die 2. Runde erreichen. Dank GM mojtra erwacht Calgary wieder richtig zum Leben.


Platz 8 Ottawa
Über 2/3 der Season standen die Sens trotz vieler starker Spieler und dem besten Sturmduo der Liga, Ilya Kovalchuk und Dany Heatley, außerhalb der PO's. Doch dann wirbelte das Team richtig auf und sicherte sich mit einem bärenstarken Endspurt noch Platz 5 im Osten - und zog sofort in Runde 2 ein, wo man knapp mit 3:4 Washington unterlag.


Platz 9 Philadelphia
Und noch ein Team aus der Versenkung: Nach über 8 Jahren Tabellenkeller schafften es die Flyers aus Philadelphia erstmals wieder in die Playoffs. Dort lief zwar gegen Tampa Bay nicht viel zusammen und man wurde direkt gesweept, aber auch hier ist eine Traditionsfranchise wohl endlich wieder zum Leben erwacht.


Platz 10 :pho:
In die Top 10 rutschen dann auch noch die Phoenix Coyotes rein, die ebenfalls nach vielen Jahren der Misere sportlich auf einem bombastischen Niveau spielten. Als Dritter erreichte man im Westen die Playoffs und auch wenn in Runde 1 gleich Schluss war, darf man in Phoenix endlich mal wieder zufrieden sein.


Platz 11 Vancouver
Für Vancouver gilt dasselbe wie für Ottawa: Viel zu lange stand man mit dem starken Kader außerhalb der Playoffs, doch mit einem starken Schlussspurt sicherte man sich wieder einmal das PO Ticket und schaffte es auch wieder einmal in Runde 2. Die Nucks bleiben also ein PO Dauergast.


Platz 12 Buffalo
Auch in Buffalo hat der Rebuild Früchte getragen. Die Sabres konnten sich auf einem starken 3. Rang für die Playoffs qualifizieren. Dort schied man aber sang- und klanglos mit 0:4 gegen Washington aus. Aber nächstes Jahr wird die Steppe mit Sicherheit wieder beben, denn die Büffel werden stärker denn je angetrabt kommen.


Platz 13 Minnesota
Ruhiges und solides Management, ein eingefleischter Kader seit Jahren und jedes Jahr die Bestätigung durch den sportlicher Erfolg: GM flamechecker macht mit seinem ruhigen Händchen scheinbar alles richtig in Minnesota und schickte die Wild wieder einmal in die PO's, wo man aber mit 1:4 in Runde 1 gegen Calgary ausschied.


Platz 14 Winnipeg
Auch die Jets schoben sich mit einem starken Kader wieder einmal in die Playoffs, aber wieder blieb der Erfolg und erhoffte große Wurf aus. In Winnipeg scheint die Kurve langsam nach unten zu gehen, denn das 1:4 in Runde 1 gegen Ottawa war sicherlich für diese Mannschaft viel zu wenig.


Platz 15 Columbus
Dank eines finalen Schlussspurtes setzten sich die Jackets im PO Kampf mit ihrem neuen alten GM Bobcat gegen ihre Konkurrenten durch und trafen wieder einmal auf ihren alten Lieblingsgegner Detroit, wo man aber mit 2:4 unterlag. Trotz allem eine hervorragende Leistung, denn nach 2/3 der Season hätte niemand mehr auf die Jackets gesetzt...


Platz 16 Nashville
Mit ihrem neuen GM Hansi schafften es die Preds auf Anhieb in die Playoffs, auch wenn dort nicht viel zusammenlief. Mit 0:4 unterlag man zwar Colorado, aber die Season dürfte dennoch als Erfolg angesehen werden.


Platz 17 Florida
Viel wurde von GM Matador am Kader rumgeschraubt und u.a. auch Superstars wie Kari Lehtonen mussten gehen. Am Ende musste es die Panthers mit der ersten Nicht-Playoffteilnahme seit gefühlten 10 Seasons bestrafen, obwohl bis kurz vor Schluss noch auf einem PO Platz stand.


Platz 18 Edmonton
Wieder hatten die Oilers einen starken Kader, wieder verpasste man klar die Playoffs. Die Oilers brauchen dringend einen neuen Kurs und können froh sein, mit GM Roy einen erfahrenen Hasen an den Chefsessel gebunden zu haben.


Platz 19 Los Angeles
Die Kings trampeln auf der Stelle. Wegen bedauerlichen privaten Vorfällen konnte GM martinf112 sich nicht wie gewünscht um sein Team kümmern und deshalb verpassten die Könige wieder die Playoffs. Auch hier sollte dringend ein neuer Kurs und Kaderveränderungen her.


Platz 20 Chicago
Lange Zeiten waren die Hawks abgeschlagen auf Rang 30 der Liga, doch dank einer zeitweisen Betreuung durch einen Interims GM und der darauffolgenden Verpflichtung eines neuen GM's in Person von saali erwachten die Hawks wieder zu neuem Leben und holten sich am Ende immerhin noch Platz 25.


Platz 21 Boston
Auch die Bruins müssen wieder statt Playoffhockey Golf spielen, obwohl man über weite Strecken der Season ganz gum im PO Rennen mithalten konnte. Aber viele schwerwiegende Verletzungen warfen das Team aus der Bahn und so muss man wieder auf die nächste Season hoffen.


Platz 22 Anaheim
Als 10. verpassten die Ducks zwar rein tabellarisch knapp die Playoffs, aber am Ende waren es 8 Punkte und tausende von Fans, die ungläubig ihr Team anstarrten. Bis kurz vor Schluss standen die Ducks eigentlich auf einem PO Platz und kämpften zeitweise sogar um den Divisionssieg, doch dann krachte das Team absolut unerklärlich in sich ein, verlor von den letzten 15 Spielen geschätzte 14 und wird wohl bis heute nicht verstehen, wieso man auf dem Golfplatz steht.


Platz 23 Toronto
Eigentlich spielten die Leafs auch lange um die Playoffs mit, aber am Ende gingen den Jungs aus Kanada dann doch die Atemvorräte aus. Noch schlimmer ist es aber für die Leafs, dass sie ohne GM dastehen - so wird es sicherlich wieder nichts mit einer Playoff Teilnahme.


Platz 24 Dallas
Tja, datt war dieses Jahr einfach nix in Dallas. Das Team verpasste vor allem wegen schlechtem Goaltending nach längerer Zeit mal wieder die Playoffs und wird sich wohl neu orientieren müssen.


Platz 25 St. Louis
Von schlechtem Goaltending können die Blues ein Lied singen, denn auch deshalb verpasste das sonst eigentlich gut besetzte Team wieder die Playoffs. Will man in St. Louis endlich um mehr mitspielen, muss man für die kommende Season einfach etwas mehr investieren.


Platz 26 Islanders
Letztes Jahr noch das Überraschungsteam gewesen und dieses Jahr das absolute Absturzteam: Auf Long Island lief herzlichst wenig zusammen und vermutlich wird sich das auch nächstes Jahr nicht ändern, sofern man nicht etwas am Kader ändern will. Auch eine neue Richtung im Sinne von Rebuild wäre denkbar.


Platz 27 San Jose
In der abgelaufenen Season kam sehr wenig aus San Jose. das war mit Sicherheit etwas überraschend, denn an einigen Stellen war der Kader doch mehr als nur gut besetzt. Im Tor konnte man zum Beispiel auf Kari Lehtonen bauen, der vermutlich einer der besten Goalies aller Zeiten der NTEHL ist. Doch trotzdem kamen die Playoffs nie in Frage ... man darf gespannt sein, wohin die Reise der Sharks geht.


Platz 28 Montreal
Übergangsjahr - so freundlich kann man ein ''Kack-Jahr'' der Habs nennen. Nach den mehr als überraschenden Playoffs im letzten Jahr bewies das Team in der kürzlich abgelaufenen Season, dass bei der Playoffteilnahme wohl alle über ihren Möglichkeiten gespielt haben. Alle Leistungsträger knickten nach Belieben ein und nur dank eines kleinen Schlussspurtes konnte man Platz 30 vermeiden.


Platz 29 Pittsburgh
In Pittsburgh geht es auch immer tiefer in den Keller. Mit einem teils nicht NTEHL-tauglichen Kader ging es an den Start und das hat man quasi 82 Spiele lang büßen müssen. Bei den Pens muss der Rebuild funktionieren, sonst wird es noch düsterer als es eh schon ist! Und sollte GM Hockeytroll wirklich seinen Superstar Sidney Crosby traden wollen, kann man in Pittsburgh wohl das Licht ausmachen - sofern es dann nicht 5 Millionen Crsoby Fans getan haben!


Platz 30 Rangers
Den umrühmlichen letzten Platz bekommt zurecht nur ein Team: Die New York Rangers. Das Team weiß seit Jahrhunderten nicht mehr, wie sich die Playoffs anfühlen, geschweige denn für was das Wort überhaupt steht. Der Kader hat qualitativ gute Einzelspieler, aber in der Breite ist absolut nichts da und so müssen mittelklasse AHL Spieler wie Seguin oder Edler aushelfen. Diese Rangers wieder nach oben zu bringen wird wohl einiges an Spucke kosten!


Kritik, Kommentare und Diskussionen wie immer im entsprechenden Thread Wink
http://ntehl.forumieren.com/t5630p15-ntehl-power-rankings-by-sabres90#45824

Dann mal bis zur nächsten Season! Bin gespannt, wer sich im Ranking nächstes Jahr so alles um die besten Plätze streitet!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Fr Jun 14, 2013 4:13 pm

Auf geht's in die Season. Hier ist das erste Season Ranking von 2018/2019! Wie immer kommt jetzt nach ca. 20 Spielen mehr das nächste Ranking!


NTEHL TOP 10




Platz 1  Detroit2  Detroit2  Detroit2 
Die Wings starten mit Platz 1 ins erste Ranking - wow, was für eine Überraschung! Was nun, Schnellverfahren oder doch eine lange Geschichte?
Okei, Schnellverfahren: Bester Goalie, zweitbeste Defense, guter Offensive, klar bester Kader - Detroit halt.

Platz 2  Chicago  Chicago  Chicago 
Äh jetzt Moment mal, das sind schon die Hawks aus dem letzten Jahr? Tatsächlich ... nun gut, der Kader ist ein klein wenig anders geworden, aber saali hat aus dem letztjährigen Problemfall plötzlich eine Spitzenmannschaft geformt. Der Kader blieb eigentlich gleich und die einzigen Neuzgänge Edmundson, Ho-Sang, Bennett und Jankowski kommen aus dem eigenen Prospectpool. Ok, via UFA Markt wurde auch noch Steve Ott verpflichtet, aber das war's dann auch. Mit dieser Mischung aus gestandenen NTEHL Spielern und überraschend stark aufspielenden Rookies sowie einem starken Goalieduo stehen die Hawks aktuell auf Rang 3 der Liga - Respekt Respekt Mr. saali!

Platz 3  Anaheim  Anaheim  Anaheim 
Letztes Jahr dank einem nie enden wollenden Losing Streak und dem Verpassen der Playoffs innerhalb der letzten 15 Spiele waren die Ducks wohl eine der Enttäsuchungen letztes Jahr. Und siehe da, dem Team hat's geholfen. GM Amonte10 baute etwas am Kader um und plötzlich mischt man im Westen wieder ganz oben mit. Der wichtigste Spieler ist derzeit wohl Corey Perry, der wohl wieder zu seiner alten Form findet und derzeit der NTEHL Topscorer ist. Aber auch Neuzgang Tyler Ennis war ein echter Glücksgriff. Hoffentlich halten die Enten aber diese Leistungen auch.

Platz 4  Minnesota  Minnesota  Minnesota 
Was hat sich denn in Minnesota geändert? Öhhhhhmmmm .... ???? !!!! Genau, mal wieder nichts. GM flamechecker setzt auch in dieser Season auf Kontinuität und verschwört sich gegen jegliche Art der Neuzgänge. Aber verdammt, es klappt wieder. Spieler wie Kalus oder Bouchard stehen seit NTEHL Gedenken im Team der grünen Wilden und jedes Jahr sind auf ihre Leistungen Verlass. So langsam muss man sich fragen, ob flamechecker's Konzept nicht besser ist als so manches wildes Aufrüsten oder Umrüsten!

Platz 5  :pho:  :pho:  :pho:
Auch die Coyotes finden sich nach dem überraschend starken letzten Jahr wieder weit oben im Westen und damit logischerweise auch weit oben im Ranking. Da ist es klar, dass GM 500 keine Gründe für extreme Kaderveränderungen sah. Und er wird auch bestätigt, denn das Team um Superstar Eric Staal liefert wieder tolle Leistungen ab. Obwohl sich mit Mike Richards einer der wichtigsten Spieler im Kader verletzt hat, jagen die Wildhunde weiter gierig nach der Beute und nach Punkten. Besonders zu erwähnen ist derzeit Goalie Kevin Poulin, der mit starken Leistungen den Franchisegoalie LeNeveau ordentlich unter Druck stellt.

Platz 6  Buffalo  Buffalo  Buffalo 
Holla die Waldfee, endlich kann auch mal ein Team aus dem Osten grüßen. Auch die Sabres knüpfen nahtlos an ihr starkes letztes Jahr an und führen nicht überraschend die Eastern Conference an. Der Kader der Sabres zählt derzeit mit Sicherheit zu den Top 3 der NTEHL, schlechtestens zu den Top 5. Überraschend ist allerdings, dass nicht die enorm stark besetzte Offensive derzeit das Prunkstück ist, sondern die Defensive um den jungen No.1 Goalie Daniel Altshuller, denn auch wegen ihm haben die Sabres bei 54 Gegentoren die aktuell beste Defensive der Liga. Ok, Buffalo hat erst 24 Spiele auf dem Buckel, aber wir müssen dennoch etwas vorrausgreifen: Da die Sabres vermutlich die PO's wieder locker packen, muss GM gerry77 dieses Mal dann aber mehr von seiner Truppe erwarten können.

Platz 7  Colorado  Colorado  Colorado 
Die Avs hatten enorme Startprobleme, aber nun hat sich das Team von GM Ovechkin_#8 wieder gefangen - die Lawine rollt quasi wieder. Wie man den schweizer GM so kennt blieb das Team natürlich nicht unverändert (Ovi hasst wohl die Dauerhaftigkeit) und so kam u.a. mit Frolik ein bärenstarker 1st Line Forward ins Team. Und genau dort haben die Avs ihre Stärken: Im Sturm. Mit Zherdev, Beach, Frolik, Keller, Drouin, Nieves, ...(ach lassen wir das) haben die Avs extrem Scoringgeile Typen im Kader und das haben sie auch bitter nötig, denn in der Abwehr klemmt es noch etwas und No.1 Goalie Vasilevski hielt anfangs enorm schwankend, wobei er sich mittlerweile gefangen hat. Wenn sich aber erstmal die Offensive und Defensive komplett vereinen, sind die Avs auch dieses Jahr ein heißer Titelfavorit.

Platz 8  Carolina  Carolina  Carolina
Es wirbelte ein Hurricane durch's Land ... nein, ausnahmsweise fügt er keinen Menschen Schaden zu, maximal den gegnerischen Fans. Die Canes setzen ihren Trend von der überraschenden PO Platzierung aus dem letzten Jahr fort und, man höre und staune, sie führen die Southeast Divison an - vor Tampa, vor Washington, vor allen. Und dank dem starken Goalieduo namens Rämö und Jahrhunderttalent Fucale hat sich das bis dato offensive Carolina defensiv schwer verbessert, obwohl mit Kulikov und Rogers zwei Stammdefender fehlen. Offensiv ist man dafür ''nur'' noch besseres Mittelmaß, wobei man sich hier hauptsächlich auf Getzlaf und Olesz stützen muss. Man darf gespannt sein, wie lange der Hurricane noch weiter fegt.

Platz 9  St. Louis  St. Louis  St. Louis 
Die Blues haben sich die Kritik aus dem letzten Jahr zu herzen genommen und - nichts geändert!? Doch scheinbar funktioniert das Team dieses Jahr besser, warum auch immer. Der größte Faktor sind wohl die Goalies. Das war die letzten Jahre immer die Schwachstelle, doch zumindest bisher liefern Teichmann und Ullmark saubere Leistungen ab. Im Sturm rocken mit Bourke, Bennett und MacKinnon drei Spieler mit dem Durchschnittsalter von 22,3 Jahren das Team. Gerade MacKinnon blieb in den ersten 2 Jahren in der NTEHL weit hinter seinen Erwartungen zurück, doch mit Klimchuk und Stamkos in einer Line funktioniert das Ganze plötzlich. Können die Blues diesen positiven Trend endlich mal beibehalten?

Platz 10  Rangers  Rangers  Rangers 
Ja verdammt, sie haben es sich verdient. Es ist zwar nur Platz 10, aber endlich grüßen die Rangers mal von der anderen Seite des Rankings. Zwar gab es wieder kaum Veränderungen im Team von GM madboy, aber irgendwie hat sich das Team meine Kritik zu Herzen genommen, belegt im Osten einen prima 7. Rang und lässt z.B. mit Boston, Philadelphia oder Washington deutlich besser besetzte Teams hinter sich. Der Grund für den Erfolg? Schwer zu sagen. Topstürmer Colin Wilson hat plötzlich entdeckt wie man scort und Backup (?) Alyapkin hält bisher wirklich sehr stark. Sicher hat es Team auch gut getan, dass mit T.J. Oshie ein vielseitiger Stürmer aus Carolina verpflichtet wurde. Schon im nächsten Ranking wird man sehen: Alles Sein oder doch nur Schein?




NTEHL FLOP 5

Platz 1  Edmonton  Edmonton  Edmonton 
Aua ... 4 Siege, 20 Niederlagen, 12 Pünktchen, 0-10 Statistik in den letzten 10 Spielen - da können die Fans der ruhmreichen Oilers alles andere als zufrieden sein. Okei, man hatte jahrelang eine tolle Truppe, die aber so toll war, dass man stetig die PO's verpasste. Also musste GM Roy neuen Wind reinbringen und baute komplett um - alt, teuer und selten gut musste für jung, talentiert und billig weichen. Aber dass der Umbau so krasse Folgen habt, wird sicherlich keiner geahnt haben und niemand kann mir sagen, dass das so geplant war. Die größte Schwachstelle außer das gesamte Team ist die Offensive. Die Defensive kann ja noch halbwegs mit den anderen mithalten, auch wenn einem das junge Goalieduo Stolarz/Appleby Leid tun muss. Aber mit 44 Toren aus 28 Spielen macht man sich bei den gegnerischen Goalies meist nur lächerlich. ''Topscorer'' Robbie Schremp steht bei 12 Points - in der NTEHL haben schon alleine 13 Spieler mehr Tore gemacht als Schremp Punkte!! Man kann in Edmonton nur auf eins hoffen: Am Ende der Season die Lottery zu gewinnen...

Platz 2  Pittsburgh  Pittsburgh  Pittsburgh 
Nun gut, die Pens sind es gewohnt, im negativen Teil des Rankings aufzutauchen, daher wird mir GM Hockeytroll hier nicht böse sein. Die Pens sind weiter auf der Schiene des Rebuilds, was auch die bisherigen Leistungen erklärt. Okei, man hat sich zumindest etwas verstärken wollen, was u.a. die Verpflichtung von Spitzengoalie Kari Lehtonen bewies. Der Finne, der 2x den Cup und unzählige Male die Vezina Trophy einheimste, zeigte aber alles andere als große Lust und hatte in seinen bisherigen 5 Einsätzen einen GAA von stolzen 4 Gegentoren. Naja, man kann es dem erfolgsverwöhnten Goalie auch nicht übel nehmen, dass er auf so ein Kellerkind keinen Bock hat. Erfreulich: Mit Marcel Noebels ist ein Deutscher bester Scorer der Pens.

Platz 3  Islanders  Islanders  Islanders 
Auch auf Long Island wollte man trotz meiner gut gemeinten Kritik nix ändern und nun hat man den Salat. In den letzten 10 Spielen hagelte es 10 Niederlagen und man holte nur 1 Punkt in OT/SO. Das Problem ist die Abwehr, wo der ehemalige Spitzengoalie Jeff Glass etwas neben sich steht, aber immer noch besser hält als Backup Hackett. Ansonsten ist die Defensive eigentlich gut aufgestellt, weshalb man das Problem in der Offensive suchen muss und siehe da: Man hat viel zu wenig böse und harte Jungs im Team. Man hat genug Spieler, die Tore schießen können und genug Spieler, die zumindest halbwegs wissen, wie Defensivarbeit funktioniert. Aber so richtige Hitter der besseren Sorte fehlen einfach und da sollte GM Paprikafürst mal schnell handeln. Einen Trocheck oder Lewis kann man eher kompensieren wie ein wirklicher Hitter.

Platz 4  Montreal  Montreal  Montreal 
Kritik am Team hasst GM CWB und man darf gespannt sein, wie er das miese Ranking jetzt wieder erklärt. Die erfolgsverwöhnten Fans erwarten sowieso mehr von den Habs, was man ihnen nach insgesamt 24 Stanley Cups auch nicht verübeln kann. Seit 1916 haben die Habs in jedem Jahrzehnt mindestens 1x den Cup geholt (!!!), aber seit der Jahrtausendwende war damit Schluss. Was fehlt dem Team? Genau, ein anständiger Physical Defender. Außer Hägg hat man nur halbherzige Hitter und dass mit McDonagh der wohl beste Two Way Defender im Team stolze 4 Monate ausfällt, macht die Situation nicht besser. Im Sturm hat man gute Two Way Forwards und Spieler, die auch ordentlich checken können, aber vielleicht fehlt dem Team einfach der ein oder andere Stürmer/Sniper, der Tore und Punkte im Tiefschlaf sammelt. Vielleicht ist da nochmal nachrüsten angesagt, sofern man etwas mehr reißen will.

Platz 5  Washington  Washington  Washington 
Hey Hauptstadt, hier spricht der NTEHL Wecker, bitte aufwachen. Was ist los mit dem letztjährigen Stanley Cup Finalist? Mit 23 Punkten ist man außerhalb der PO Plätze und läuft den anderen Teams nur hinterher. Hinzu kommt, dass man aus den letzten 10 Spielen gerade einmal 2 Siege verbuchen konnte. Die Caps besitzen eine gewaltige, ja wenn nicht sogar schockierend gut besetzte Offensive, die auch klar zu den besten der Liga gehört. Also muss das Problem in der Defensive liegen und das tut es auch bei 86 Gegentoren. No.1 Goalie Varlamov steht total neben sich und die NTEHL Fähigkeit von Backup Samu Perhonen darf angezweifelt werden. Sparen die Caps an der falschen Stelle? Jein. Wie gesagt, bei den Goalies könnte man leicht aufrüsten, aber gerade die Defensive sollte defensiv eigentlich viel besser aussehen. Wie bei den NY Islanders fehlen auch hier einfach 1-2 richtig starke Hitting Forwards. Man hat Warren Visser, aber dann ist irgendwie Schluss. GM ACDCseit1973, übernehmen sie!

Sodale, ich hoffe, es hat euch gefallen und zumindest den ersten 10 GM's gefällt das Ranking Laughing

Lob, Anregungen und Morddrohungen bitte an http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

PS: Tippfehler gehören euch...

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Di Jul 09, 2013 11:41 am

Hier ist Ranking Nummer 2!



NTEHL TOP 10



Platz 1  Detroit2 Detroit2 Detroit2 
Auch in diesem Ranking geht Platz 1 - oh Wunder - an die Detroit Red Wings. Okei, in den letzten Spielen lief es nicht immer optimal, aber mit 61 Punkten aus 42 Spielen ist man einfach das beste Team der Liga, zumal man bisher gerade einmal 11 Niederlagen in regulärer Spielzeit hinnehmen musste - Bestwert der Liga.


Platz 2  Colorado Colorado Colorado 
Dicht gefolgt landet Colorado auf Platz 2. In der Liga sind sie punktgleich mit Detroit, haben allerdings 2 Spiele mehr und 2 Niederlagen in regulärer Spielzeit mehr - deshalb reicht es hier ''nur'' für Rang 2. Doch GM Ovechkin_#8 hat seine Avs wieder in die richtige Richtung gelenkt und stellt mit 99 Gegentoren die derzeit beste Abwehr, was mit Sicherheit auch am russichen Goalie Andrei Vaslilevski liegt, der derzeit der beste Goalie der Liga ist und damit mehr als nur überraschend seinen Landsmann Sergei Bobrovsky aus Detroit in die Schranken weist. Mit diesen Avs muss man dieses Jahr wieder schwer rechnen.


Platz 3  Dallas Dallas Dallas 
Nani nanu, wer tummelt sich denn da auf Platz 3? Vollkommen richtig - die Dallas Stars. Nachdem der Seasonstart eher suboptimal lief, entschied sich GM Saubermann zu grundlegenden Änderungen. Mit Machesney und Grubauer gab es ein neues Goalieduo, mit Bouwmeester einen neuen No.1 Defender und mit Brayden Schenn einen neuen 1st Liner. Und siehe da, es wirkt. Dallas steht plötzlich wieder auf Platz 4 im Westen und wird für Anaheim wieder ein ernster Rivale im Kampf um den Divisionssieg. Mit Fehr hat man außerdem einen der aktuell besten LW's im Team, sodass die Stars in dieser Verfassung vielleicht sogar ein Geheimtipp in den PO's werden könnten.


Platz 4  Buffalo Buffalo Buffalo 
Man kann quasi nur die Worte aus dem ersten Ranking wiederholen: Die Sabres führen weiterhin die Eastern Conference an und das mit einem der besten Kader der Liga. Rookie Goalie Daniel Altshuller spielt eine phänomenale Season und mit einem Wert von 84,93% stellen die Sabres aktuell das drittbeste Unterzahlspiel der Liga - können die Sabres dieses Jahr wirklich mal etwas Großes vollbringen?


Platz 5  Rangers Rangers Rangers 
Was derzeit bei den Rangers abgeht versteht wohl keiner, am wenigsten wohl die Fans und GM madboy. Seinen Kaffee möchte ich morgens mal gerne haben, um nicht aus diesen Träumen geweckt zu werden. Die Rangers führen doch tatsächlich die Atlantic Divison an und zwar verdient und sehr deutlich. Man hat einen der besseren Sturms der Liga und zählt auch im PP zu den besseren Teams. Angeführt von Topscorer Colin Wilson (42 Punkte aus 44 Spielen) und den durchaus starken Leistungen von der Überraschungs No.1 Maxim Alyapkin sind die Rangers nach der Hälfte der Season auf dem strammen Weg in Richtung Playoffs.


Platz 6  Anaheim Anaheim Anaheim 
Was sagt eine Ente wenn sie sich wundert?? Genau, what the duck? So ähnlich oder auch anders könnte es derzeit in Anaheim zugehen, denn die Perfomance der Ducks ist wirklich großartig. Platz 3 heißt es derzeit im Westen und mit Tyler Ennis stellt man etwas überraschend einen der Topscorer der NTEHL. GM Amonte10 hat das klägliche Versagen letztes Jahr in den letzten 20 Spielen wohl sehr zu Herzen genommen und viel am Kader gebastelt und geschraubt. Mit Erfolg, denn derzeit gehen in Anaheim 4 starke Lines auf das Eis, die alle Torgefahr ausstrahlen. Neuzugänge wie Joni Pitkänen, Bryan Little und natürlich Tyler Ennis haben sich perfekt ins System eingefügt. Ein kleines Sorgenkind bleibt aber wohl noch Goalie Gibson, der durchaus noch Luft nach oben hat. Wenn Anaheim nach diesen starken ersten 44 Spielen wieder die Playoffs verpassen sollte, muss GM Amonte10 wohl den Entenfluch auspacken - duck it!


Platz 7  Tampa Tampa Tampa 
Ja, natürlich kommt man im positiven Teil des Rankings einfach nicht um Tampa Bay herum. Man belegt derzeit im Osten Rang 2 und stellt eines der besten Unterzahlspiele der Liga. Was soll man sonst noch mehr sagen? Durch den Fakt, dass GM Giguere quasi nichts an seinem Cupteam von vor 2 Jahren geändert hat, bleibt er weiterhin einer der Topfavoriten im Osten und in der Liga.


Platz 8  Boston Boston Boston 
Letztes Jahr kämpften die Bruins um die Playoffs, aber am Ende wurde man deutlich geschlagen, denn man hatte einfach zu viele Verletzte um mit der Konkurrent mithalten zu können. GM BlueStriker schraubte daraufhin etwas am Kader und prompt stehen die Bruins da, wo sie auch hingehören - auf einem Playoff Platz. 11 Punkte Vorsprung hat man schon auf einen Nicht Playoff Platz und die Fans schielen schon sehnsüchtig auf die Playoffs. Zu früh freuen darf man sich natürlich nicht, aber die Bruins sind auf einem guten Weg. Ein sehr starker Sturm sowie das beste Unterzahlspiel der Liga sind derzeit wohl die Hauptgründe für das gute Abschneiden - abgesehen natürlich von Robert Nilsson, der aktuell mit 45 Punkten zur Ligaspitze der Scorer gehört.


Platz 9  Montreal Montreal Montreal 
Nach dem letzten Ranking gab es böse Wort von GM sky in Richtung meiner Redaktion ... zu den Gerüchten von wegen Drohbriefen und eingeschlagenen Fensterscheiben nehme ich aber mal keine Stellung. Aber man merkt immer wieder: Meine Worte tragen Früchte und haben in der Liga und bei den Spielern Präsenz und Wichtigkeit oder wie will sich der, von mir nun liebevoll genannte ''Quebec-Vulkan'', sonst die Leistungsexplosion seiner Mannschaft erklären? Für Montreal ging es steil bergauf und derzeit hat man zwar knapp, aber trotzdem einen Playoff Platz inne. Woran das liegt kann wohl keiner so genau sagen, denn richtig stark sind die Habs jetzt in einer Kategorie - das Kollektiv macht es wohl aus. Vielleicht sollte ich weiterhin Spitzen gen Montreal verteilen, denn scheinbar hilft das Team am meisten. Da sage mal noch einer, Gewalt sei keine Lösung...


Platz 10  :pho: :pho: :pho: 
Es war schwierig mit Platz 10. Einerseits waren die Sharks mit 6 Siegen aus den letzten 10 Spielen im Rennen, denn immerhin gehören sie damit zu den heißesten Teams der Liga und kämpfen sich an die Playoffs heran. Andererseits haben wir die Coyotes, die ohnre Mike Richards und nun auch Captain Brandon Saad tapfer ihren Platz in den Playoffs halten - und das hat für mich am Ende den Ausschlag gegeben. Phoenix trifft es nun also nach Mike Richards nochmals hart und muss die gesamte Season auch auf Brandon Saad verzichten. Bisher können sich die Yotes dank einer starken Abwehr und einem tollen Powerplay sicher in den Playoffs halten, aber ob das ohne Saad auch noch zu schaffen ist wird die Zeit zeigen.




NTEHL FLOP 5



Platz 1  Edmonton Edmonton Edmonton 
Auch Edmonton sichert sich im zweiten Ranking wieder Platz 1 - halt allerdings bei den Flops. 23 Punkte aus 46 Spielen ist ein trauriger NTEHL Rekord. Die Oilers sind drauf und dran, den Negativrekord der New Jersey Devils aus der Season 14/15 deutlich zu unterbieten. Damals hatten die Devils nach 82 Spielen 54 Punkte auf dem Konto. Machen die Oilers in ihrem bisherigen Schnitt so weiter, stehen sie am Ende der Season bei ungalublichen 41 Punkten - Rebuild ja, aber so ein trauriges Dasein der Oilers kann GM Roy einfach nicht aktzeptieren, schon gar nicht, wenn die Fans langsam auf die Barrikaden gehen. Dass die Oilers die schlechteste Offensive + Defensive haben ist fast klar - aber dass man das 5.beste Unterzahlspiel der Liga stellt ist dann doch eine große positive Überraschung. Der einzige Lichtblick ist Rookiegoalie Anthony Stolarz, der in dieser Gurkentruppe trotzdem sehr passable Stats rausholt - an dieser Stelle noch ein Sorry an die Gurken, denn selbst für die grünen kurmmen Dinger sind die Leistungen der Oilers eine Beleidigung.


Platz 2  St. Louis St. Louis St. Louis 
So schlecht? Wirklich Platz 2 bei den Flops? Ist das nicht übertrieben? Nun, es darf gerne diskutiert werden, aber aktuell gehören die Blues da einfach hin. 2 Siege gab es aus den letzten 10 Spielen und aus einem Playoff Platz wurde im Westen, Achtung, Rang 14 - aua. Allein am Ausfall von Nathan MacKinnon kann das doch nicht liegen, denn mit 151 Toren stellt man weiterhin den besten Sturm der Liga. Also muss es an der Abwehr liegen - holla die Waldfee, 148 Gegentore, war da nicht was? Achja, das ist doch neben den Oilers der schlechteste Wert der Liga...! GM Nolan11, übernehmen sie. Defensiv muss was bei den Blues passieren. Das Goalieduo sollte mal wieder mehr Pucks fischen statt Fische aus dem Mississippi und die Defensive sollte sich mal mehr vor das eigene Tor legen als sich vor des Gegners Tor herum treiben. Na klar ist Erik Johnson derzeit zweitbester Defender der Liga beim Thema Punkte, aber das bringt herzlich wenig, wenn er den Gegnern auch immer kräftig beim Scoring hilft. Ich rate GM Nolan11, sein Team komplett in den Mississippi zu werfen. Wer den Alligatoren davon schwimmen kann wird nie wieder schlechte Leistungen bringen und wer zu langsam schwimmt, ist auch zu langsam für die NTEHL - wohl bekommt's ihr Alligatoren!


Platz 3  Philadelphia Philadelphia Philadelphia 
Es ist immer bitter, wenn die in Philadelphia ansässige Redaktion über miese Leistungen der Flyers schreiben muss, aber ich komme nicht drum herum. Nach den Playoffs im letzten Jahr wollte man dieses Jahr den Erfolg wiederholen, wenn nicht sogar etwas nach vorne kommen. Spieler wie Cogliano oder Williams wurden verpflichtet und nun? Platz 12 im Osten, Platz 26 in der Liga - meine Herren, können die kein Eishockey spielen? Das Problem der Flyers liegt klar in der Offensive. Die Defensive haut zwar auch keinen um, aber sie ist immerhin okay. Letztjähirge Größen wie Fritsche oder Richard bringen einfach keinen Puck mehr ins Tor und Neuzugänge wie Cogliano oder Eigengewächs Stephenson bringen mit Sicherheit auch nicht das, was man sich erhofft hat. Hinzu kommt, dass No.1 Defender Jason Demers komplett neben sich steht und er auch deshalb nicht los zu bekommen ist. Wenn sich GM Sabres90 nicht schnell was einfällen lässt, gehören die Flyers am Seasonende zu den großen negativen Überraschungen. Die größte Hoffnung heißt Marcus Lindblom, ist mit 76 Punkten der Topscorer der AHL und der Topprospect überhaupt der Flyers. Doch ob er, sofern er in die NHL geholt wird, noch das Ruder rumreißen kann?


Platz 4  New Jersey New Jersey New Jersey 
Neben Philadelphia ist New Jersey die nächste negative Überraschung. Letztes Jahr gewannen die Devils noch die Eastern Conference, dieses Jahr steht man plötzlich nur noch auf Platz 10 im Osten und muss um die Playoffs kämpfen. Eigentlich ist das Team viel stärker besetzt als es die Tabelle aussagt, aber GM Sakic#19 scheint bisher einfach noch nicht die richtige Mischung zu finden. 3 Siege bei 7 Niederlagen aus den letzten 10 Spielen sind ein deutlicher Beweis dafür. Das Probelm der Devils liegt etwas überraschend in der Offensive und im PP. Hochkaräter wie Malkin, Cammarata oder Virtanen haben scheinbar verlernt, wie man den gegnerischen Goalie zu tiefen Depressionen schießt. Vielleicht sollten die Devils mal Stan Smyl von den Aufgaben als Offensivtrainer entbinden und lieber auf Peter Chiarelli setzen...


Platz 5  Toronto Toronto Toronto 
Das negative Ranking wird abgerundet von den Maple Leafs aus Toronto und ich höre jetzt schon das freudige Gepiepste und Gequake aus Pittsburgh, endlich mal nicht in den Flops zu stehen. Ok, die Pens sind zwar das schlechteste Team im Osten, haben aber immerhin aus den letzten 10 Spielen 5 Siege geholt, während die Leafs zuletzt nach Strich und Faden vermöbelt wurden. Für GM raven rächt sich die Tatsache, dass sein Vorgänger das Team für einen Flohmarkt hielt und die Spieler anderen GM's mehr hinterher warf statt zu feilschen. Nun steht raven also da mit dem Trümmerhaufen. Große Hoffnungen gibt es auch nicht bei den Leafs. Man sollte die Season halbwegs ordentlich beenden und dann mit den beiden 1st roundern gut draften. Es gilt, junge Eckpfeiler wie Oskar Siiki oder Daniel Catenacci zu halten und Talente wie Clark Bishop die Zeit zum Entwickeln geben. So oder so hat GM raven genug Arbeit vor sich, wo einmal in die Hände spucken nicht reichen wird. Ich empfehle da eher gleich eine Regentonne voll mit Wasser...


Sodale, ich hoffe, euch hat Ranking No.2 wieder gefallen. Rechtschreib- und Tippfehler dürft ihr auf ebay versteigern.
Lob, Kritik, Drohbriefe und Sachbeschädigungen könnt ihr gerne im entsprechenden Thread los werden.
http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Do Aug 08, 2013 5:52 pm

Endlich kommt Ranking Nummero 3!



NTEHL TOP 10



Platz 1  Colorado Colorado Colorado
7 Siege aus den letzten 10 Spielen, die beste Abwehr der Liga, das beste Heimteam der Liga, ein Goalieduo im Überflug und 4 kaum zu stoppende Lines - die Avs sind nicht nur deshalb gerade die Nummer 1 der Liga. In Colorado passt es wieder so richtig und der GM Ovechkin_#8 wird wissen, dass sein Team dieses Jahr im Titelkampf eine ganz heiße Nummer werden wird.


Platz 2  Detroit2 Detroit2 Detroit2
Doch genau die Wings wollen die Avs dabei stoppen. Im 3. Ranking finden sich die Wings erstmals nicht auf Platz 1. Zwar ist man mit 96 Punkten die Nummer 2 der Liga, allerdings gab es zuletzt auch nur 3 Siege bei 6 Niederlagen. Doch mehr als ein kleines Zwischentief wird das nicht sein. Die Wings wollen mit Sicherheit die Presidents Trophy holen und ein Bobrovsky in (endlich) wieder Spitzenform ist da mit Sicherheit eine Hilfe.


Platz 3  Florida Florida Florida
In Florida scheint bekanntlich eh fast immer die Sonne, doch den Panthers und GM El Matador scheint sie jetzt förmlich aus dem Ar ... entschuldigung, natürlich meine ich Gesäß. Die Panthers haben einen richtigen Lauf und sind mit 8 Siegen aus 10 Spielen derzeit das heißeste Team der Liga - was ein treffender Zufall. Platz 4 hat man im Osten inne, doch der Conference Sieg ist bei 3 Punkten Rückstand ein, wie könnte man es nicht besser sagen, heißes Thema. Tuukka Rask ist ein wichtiger Rückhalt geworden, doch der Hauptgrund für den Lauf liegt bei Superstar, Megastar, Alltime Player und Rockstar ... ach nee falsches Thema ... RICK NASH. 39 Tore bedeutend Platz 1 in der Liga, ebenso seine 77 Points. 17 Powerplay Tore sind ebenfalls Ligabestmarke. Wer weiß, was den sonnigen Katzen mit diesem Nash noch alles gelingen wird!


Platz 4  Boston Boston Boston
Letztes Jahr ging man am Ende im Playoffskampf wegen vielen Verletzten unter. GM BlueStriker hat in der Offseason dann kräftig am Team gebastelt und das mit Erfolg. Die Bruins sind eine Topadresse diese Season geworden und der Divisionssieg und Conference Sieg kann man zum erreichbaren Ziel machen. Der Fels in der Brandung ist hierbei Stürmer Marcus Nilsson, der mit aktuell 72 Punkten nach Nash der beste Scorer der Liga ist und dabei so gut wie seit 5 Jahren nicht mehr punktet. Mit 210 Toren haben die Bruins außerdem eine der besten Offensiven der Liga - und fertig ist der nächste Favorit im Osten.


Platz 5  Dallas Dallas Dallas
Zweitbester Sturm der Liga und vor heimischen Publikum eine Macht - die Stars von GM Saubermann sind endlich mal richtige Stars und stellen das beste Dallas seit Jahren dar, wenn nicht sogar das beste überhaupt. Alle Veränderungen haben sich ausgezahlt und aktuell hat man sogar den Divisionstitel an der Hand. Das neue Goalieduo hat voll eingeschlagen und LW Eric Fehr könnte die beste Season seiner Karriere spielen. Brechen da neue ruhmreiche Zeiten in Texas auf? Dem Cowboy State könnte man es wünschen, sofern sich GM Saubermann endlich mal schickere Cowboy Hüte anschaffen würde...


Platz 6  :pho: :pho: :pho:
Ich muss wirklich sagen, es freut mich dieses Mal so richtig, dass es die Wüstenhunde aus dem verschlafenen Kaff in Arizona (auch Glendale genannt) ins Ranking geschafft haben. Seit Wochen muss man sich ohne die Langzeitverletzten Fiddler, Kapitän Saad, Whitney und Richards durch die Liga kämpfen. Quasi die Creme de la Creme der Yotes ist verletzt und dennoch steht das Team fest und sicher auf einem Playoff Platz - Respekt Yotes und Respekt Mr. 500! Natürlich zahlt es sich aus mit LeNeveau einen Goalie der Superlative im Tor zu haben, auch wenn wohl alle die Meldung schockiert hat, dass er dann nach insgesamt 11 Jahren Coyotes und 11 Jahren Leistungen auf höchstem Niveau seine aktive Karriere beenden will. Allein schon wegen ihm muss man hoffen, dass die extrem gebeutelten Yotes weiter tapfer kämpfen und ihm zum Abschied noch mindestens 4 Playoff Games schenken.


Platz 7  Philadelphia Philadelphia Philadelphia
Auch in Philadelphia haben die Worte meinerseits wohl gewirkt: Nach der total verpatzten ersten Seasonhälfte blühten die Flyers plötzlich auf, verringerten den Vorsprung immer mehr auf die Playoff Plätze und sind nun dank der Divisionsführung Dritter im Osten und haben endlich ihren angepeilten Playoff Platz inne. Natürlich profitiert man davon, dass die Atlantic Division wieder einmal die schwächste der ganzen Liga ist, aber in Philadelphia interessiert das logischerweise niemand. Man hat endlich die passende Chemie in den Lines gefunden, was besonders an Neuzugang Nigel Dawes liegt, der in 19 Spielen 14 Tore und 16 Points machte. Aber auch das Erwachen von Dan Fritsche und Tanner Richard sorgten dafür, dass es aufwärts in Philadelphia ging. Bleibt abzuwarten wie lange...


Platz 8  Chicago Chicago Chicago
1 ... 2 ... 3 ... 4 ... 5 ... 6 ... ähhh was?? Ihr habt richtig gelesen: Bei den Hawks stehen gerade phänomenale 6 Rookies im Team. Ok, auch Teams wie Edmonton, Pittsburgh oder Ottawa haben das hinbekommen. Allerdings stehen die Hawks auf Platz 6 im Westen und die Schreie der Playoffs werden immer lauter. Seit Chicago wieder einen festen GM im Stuhl hat geht es nur noch bergauf und GM saali hat das Team sehr toll zusammengesetzt. Rookies wurden gemischt mit Superstars und alten erfahrenen Hasen und diese Mischung funktioniert perfekt. Natürlich stechen die Leistungen von Goalie Helenius, RW Patrick Kane und Rookie Joshua Ho-Sang (zweitbester Scoring Rookie) heraus, aber trotzdem ist es ein Verdienst der gesamten Mannschaft. Die Indianer sind nach Jahren endlich wieder fit, um den Cowboys (Texas?? Dallas?? Saubermann?? Da war doch was...), Bissons und Büffeln stand zu halten.


Platz 9  Tampa Tampa Tampa 
Erst auf Rang 9 kommt die Nummer 1 des Ostens, Tampa Bay. Aber mei, es ist halt auch nix Spektakuläres von den Blitzen. Starke Abwehr, starkes Unterzahl, einer der besten Kader der NTEHL - trotz der Conference Führung ist es eben immer das gleiche in Tampa, deshalb ist man dieses Mal nicht vorne im Ranking dabei.


Platz 10  Edmonton Edmonton Edmonton 
Moment mal ... die schlechteste Offensive der Liga, das Schlusslicht der NTEHL mit 47 Punkten und die Ölquelle ist in Edmonton sowieso schon lange versiegt - wieso zur Hölle sind die Oilers 10. im Ranking?
Gaaanz einfach: Eine starke 8-2 Bilanz kann das Team in den letzten 10 Spielen aufweisen und von der abgeschlagenen Nummer 30 hat man plötzlich wieder Kontakt zur Außenwelt äähh anderen Teams, sodass noch immerhin der Sprung bis auf Platz 27 möglich wäre. Der Aufschwung der Oilers liegt vor allem, nein, einzig und alleine an einem Rookie und der steht im Tor: Anthony Stolarz. Der 23-jährige US Boy weist beim Schlusslicht schon beinahe Vezina verdächtige Stats auf. Für die wird es sicher nicht reichen, aber für die Calder Trophy ist er ein ganz heißer Kandidat. Und für was reicht es noch in Edmonton? Nun, 14 Spiele stehen noch über und nur noch 7 fehlen auf die bisherige negative Bestmarke der Devils von 54 Punkten - es sieht wohl so aus, dass New Jersey diesen Rekord wohl mind. 1 weiteres Jahr inne hält, denn aktuell sind die Stoilers einfach zu gut um diesen unbeliebten Rekord zu brechen.




NTEHL FLOP 5



Platz 1  Islanders Islanders Islanders 
Eine 1-7-1-1 Bilanz aus den letzten 10 Spielen, die mieseste Abwehr der Liga und ein GM, der seinen angeblichen Stars (Witzfiguren finde ich treffender...) nicht 1x dezent in ihr Sitzgerät tritt - Long Island ist mehr als nur in einer Krise, Long Island und die Isles sind am Boden und jeder darf drauf rumtreten. Wo ist der emotionale GM? Feiern kann er, aber alles andere sollte ihm schnellestens beigebracht werden. Aktuell stürzen die Isles unaufhaltsam richtig 1st OA. Das würde dem Team (neben 2 neuen Goalies, 6 neuen Defender und 12 neuen Stürmern) zwar sicherlich helfen, aber damit ist nicht alles getan. Abgesehen von Kuchin, Bogosian und Carter spielt das Team einen Rotz zusammen, einzig die 3 genannten Spieler konnten halbwegs überzeugen, was auch ihr durchschnittliches Ranking belegt. Aber auf Long Island muss jetzt die Veränderung her. Natürlich ist das Team eher mittelalt, aber junge Spieler kommen kaum bis nicht nach. GM Paprikafürst muss einen Weg finden, sein Team aus dem Sumpf zu führen, ansonsten kann man für die New Yorker Insel nichts mehr garantieren.


Platz 2  Vancouver Vancouver Vancouver 
Es riecht stark danach, dass die Nucks zum ersten Mal seit 5 Jahren die Playoffs verpassen werden. Wenn man sich aber den kader anschaut, muss das einen nur wundern. Das Team wäre stark genug besetzt, um eine große Rolle in den Playoffs zu spielen. Wenn allerdings das Team keine Leistungen bringt, nutzt dir der beste Spieler der Welt nichts. Vermutlich leigt es bei den Nucks an 2 Dingen: Zum einen ist Forward Ryan Nugent-Hopkins wohl nicht zu ersetzen und zum anderen schlug der Rücktritt von Erfolgs GM legte ein wie eine Bombe. Seither ist das Team, die Franchise und die Stadt Vancouver wie gelähmt und es geht nichts mehr. Immerhin haben die Nucks einige gute junge Spieler, sodass ein neuer GM einiges mit dem Team anfangen könnte. Ein neuer GM wäre auch genau das, was die Nucks jetzt am dringendsten benötigen, sodass die von legte entstandene Wunde schnell geschlossen werden kann.


Platz 3  New Jersey New Jersey New Jersey 
Pascal Leclaire, Keegan Kanzig, Evgeny Malkin, Jake Virtanen ... man könnte fast meinen, ich rede hier über den kommenden Stanley Cup Champion, aber bei den Devils herrschen ganz andere Situationen. Letztes Jahr noch gewann man die Vorrunde in der Eastern Conference, bevor man mangels Erfahrung gleich in der 1. Runde der Playoffs die Segel strich. Scheinbar hat das bei den jungen Spielern Spuren hinterlassen, denn trotz dieses tollen Kaders dümpeln die Devils außerhalb der Playoff Ränge herum und werden wohl auch keinen mehr erreichen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist noch der Sieg in der Atlantic Division, aber 3 Siege aus den letzten 10 Spielen helfen da auch nicht wirklich. Das Hauptproblem der Devils ist dieses Jahr bei 200 Gegentoren klar die Defensivabteilung, was eigentlich bei den Leuten wundert. Vielleicht brauchen die Devils einfach 1-2 Forwards, die hinten nach allem treten was ihnen vor die Schlittschuhe läuft. Aber ansonsten kann man den diesjährigen Devils leicht ratlos gegenüberstehen, denn viel raten kann man ihnen nicht mehr...


Platz 4  Rangers Rangers Rangers 
Es hätte so eine tolle Season für die Rangers werden können, doch sie sind drauf und dran sich alles zu verspielen. Lange lange führte man die Atlantic Division problemlos an, doch in den letzten Wochen knickte man schwer ein, verlor immer mehr Vorsprung auf die Flyers und musste diese jetzt sogar vorbeiziehen lassen. Natürlich ist im Kampf um den Divisionssieg noch alles möglich, aber aktuell sind die Rangers wohl nicht in der Verfassung diesen Sieg zu holen. Ist es nur ein Zwischentief zum falschen Zeitpunkt oder wird doch noch deutlich, dass die Mannschaft einfach nicht gut genug für die Playoffs ist? Das Hauptproblem stellt die Defensive dar, was aber mit Sicherheit nicht alleine an Lundqvist, Johnson & Co. liegt. Den Rangers fehlen einfach echte Bad Boys, mit denen man eine starke Hitting Line bilden könnte. Überhaupt sind die offensiven Stürmer der Rangers mit Ausnahme von Barkov und Wilson defensiv kaum zu gebrauchen. Wenn die Stürmer nicht nach hinten arbeiten, müssen zwangläufig Gegentore fallen. Im Augenblick sind es zu viele und es sieht danach aus, dass aus dem Big Apple nur wieder eine mickrige Erbse wird!


Platz 5  Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh 
Und wieder wären für Platz 5 viele Teams in Frage gekommen ... Toronto, Washington, St. Louis oder San Jose. Aber weil GM Hockeytroll scheinbar bewusst mieses Prestige über seine Franchise bringen will, kann er es auch haben. Die Season der Pens ist, oh Wunder, wieder miserabel und die Flugunfähigen bleiben wohl auch eine ganze weitere Zeit im Tabellenkeller. 2 Siege gab es aus den letzten 10 Spielen und vermutlich auch nicht viel mehr Tore. Die Offensive der Pens ist gut zum Trainieren des Lachmuskels, aber nicht NTEHL tauglich. Superstar Sidney Crosby kann einem nur Leid tun, denn ihm fehlen einfach die Nebenleute und so kommt das Franchisegesicht bisher nur auf erbärmliche 48 Punkte. Weiterhin ist er auch ein Tradekandidat. Scheinbar will ihm GM Hockeytroll woanders ein schöneres, besseres und erfolgreicheres Leben gönnen. Leisten kann sich Crosby aber keiner, sodass sich der Teufelskreis wieder schließt. In Pittsburgh ist wohl weiterhin Geduld gefragt, aber ob das die Fans und Crosby noch haben? Man darf gespannt sein!


Ich hoffe, es gefällt euch wieder und vielleicht konnte ich ja dadurch das eine oder andere Team zu besseren Leistungen anstacheln.
Tipp- und Rechtschreibfehler haben das © des Uhrhebers und dürfen nicht vermietet oder verkauft werden.

Und wer Lob, Kritik, Geldbriefe und Briefbomben los werden will, ist im nachfolgenden Thread richtig!

http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Fr Aug 23, 2013 3:06 pm

Und das letzte Ranking der Regular Season, in dem wie immer die Playoffs außen vor gelassen werden!


NTEHL TOP 10



Platz 1 Detroit2 Detroit2 Detroit2 
Und wieder einmal geht die Presidents Trophy, oh Wunder, nach Detroit. Mit der besten Abwehr der Liga, dem besten Penalty Killing der Liga und der besten Heimbilanz der Liga ist das ja auch kein Wunder. Nächster Halt Stanley Cup, umsteigen für die Wings absolut verboten!


Platz 2 Tampa Tampa Tampa 
Mit einem starken Schlussspurt holen sich die Bolts den 1. Platz der Eastern Conference und hätten sich auch noch beinahe die Presidents Trophy geschnappt, was aber wegen einem Punkt nicht geklappt hat. Trotz allem werden die Bolts der ganz große Favorit auf das Stanley Cup Finale sein...


Platz 3 Dallas Dallas Dallas 
Dallas krönt seine fantastische Season am Ende mit dem Gewinn der Pacific Divison. GM Saubermanns Konzept, während der Season mal das halbe Team austauschen, ging also voll auf. Besonders bedanken muss er sich hierfür bei 1st Line Center Eric Fehr, der es im Alter von 33 Jahren und nach 897 NTEL Spielen tatsächlich geschafft hat, einen neuen persönlichen Punkterekord (82) aufzustellen, der überdies damit zu den besten Scorern der Liga gehört. Man darf gespannt sein, was die kompakt besetzte Truppe in den Playoffs reißen wird.


Platz 4 :pho: :pho: :pho: 
Man kann es das Wunder von Glendale nennen - nein, die Schulden in Billiardenhöhe sind nicht beglichen und ja, es ist imer noch arschheiß in Arizona, aber die Wüstenhunde haben ihren gewaltigen Auftrag erfüllt und sind trotz einer Vielzahl von verletzten Spielern in die Playoffs gekommen, am Ende sogar auf Platz 5. Da kann man nichts anderes machen als großen Respekt zu zollen. Ob man jetzt aber die Season mit starken Playoffs krönen kann, bleibt fraglich - zuzutrauen ist es diesem Team aber allemal.


Platz 5 Buffalo Buffalo Buffalo 
Die Sabres fahren im Osten auf Platz 2 ein und zählen ebenfalls wieder zu den ganz großen Favoriten. Letztes Jahr vergeigte man ordentlich in den Playoffs, dieses Jahr ist Wiedergutmachung angesagt. Mit der Defensive um den überragenden Rookie Goalie Daniel Altshuller sollte man sich die Sabres dieses Jahr sehr geneau im Zielrohr anschauen, ansonsten wird die Herde wild gewordener Büffel alle überrennen.


Platz 6 Carolina Carolina Carolina 
Nie schafften es die Canes in die Playoffs. Dann kam GM Daniel daher, hat das Team letztes Jahr als 8. in die Playoffs gebracht und dieses Jahr zählen die Canes schon zu den besten Teams im Osten und in der Liga - na aber jetzt wirbelt es gewaltig. Mit Jahrhunderttalent Fucale im Tor und Topscorer Olesz reichte es im Osten zu Rang 5. Das eher offensiv besetzte Team zeigte sich dabei aber auch durchaus überraschend stark in der Offensive. Die Canes könnten die nächsten Jahre einer der Geheimtipps der Liga werden.


Platz 7 Colorado Colorado Colorado 
Die Avs sind zurück. Okay, durch grottige letzte Spiele hat man sich selber um den Gewinn der Western Conference und evtl. auch der Presidents Trophy gemacht, aber als einer der Favoriten starten die Avalanche allemal in die Playoffs. GM Ovechkin_#8's Mix aus jungen Spielern und erfahrenen Topstars ging voll auf. Gerade defensiv sind die Avs eine Wucht, was vor allem an Goalie Vasilevski liegt, der sich große Hoffnungen machen darf, den Vezina Bann von Konkurrent Bobrosvky (DET) zu brechen. Defender Jordan Schmaltz steigerte auch im 4. Jahr hintereinander seine Punkteausbeute und wird vermutlich die Norris Trophy für den besten Defender der Liga einsacken. Offensiv fehlte zwar der richtig überragende Topscorer, aber dafür verteilte sich das Scoring auf vielen Schultern, was zeigt, wie eindrucksvoll tief der Kader besetzt ist.


Platz 8 Florida Florida Florida 
Vorsicht bissige Katzen! Angeführt von Panthersmännchen Rick Nash, der mit 43 Toren und 85 Punkten bester Torschütze sowie Scorer der NTEHL wurde, erreichen die Panthers nach einem Jahr PO Pause wieder die Endrunde und dürften dort durchaus ein Geheimtipp sein. Die beste Offensive, das 2.beste Powerplay und das 2.beste Penalty Killing grüßen von Floridas sonnigem Strand.Ob die Katzen weiter bissig bleiben oder doch als niedlicher Bettvorleger in den Playoffs enden? We'll see it...


Platz 9 Chicago Chicago Chicago 
Das junge Team der Hawks konnte bis zum Schluss hin überraschen und überzeugen und steht verdient nach vielen Jahren wieder in den Playoffs. Bemerksnwert stark war dabei die Defensive, was vor allem an einer tollen Season von Goalie Riku Helenius lag, mit Sicherheit aber auch an Rookie Joel Edmundson, der in der Defensive der erhoffte Abräumer wurde und für Gegenspieler eine unüberwindbare Wand wurde. Offensiv erwiesen sich die Rookies Ho-Sang, Jankowski und Bennett als echte Verstärkungen und bildeten zusammen mit Veteranen wie Jonathan Toews oder Patrick Kane eine prima Truppe. Chicago ist absolut auf dem Weg zu neuen glorreichen Zeiten.


Platz 10 Boston Boston Boston 
Hier kamen für mich viele Teams in Frage, aber am Ende wurden es die Bruins - die übrigen Playoff Teilnehmer mögen es mir verzeihen, insbesondere Montreal und Anaheim, die bis zuletzt in der engeren Auswahl lagen. Aber nach dieser braunbärstarken Season der Bruins kommt man einfach nicht um sie herum. Und der dafür verantwortliche Oberbraunbär ist schnell gefunden: Robert Nilsson. Mit 85 Punkten wird er neben Rick Nash Topscorer der Liga und ist mit 23 Assists im PP einer der Dreh- und Angelpunkte der Bruins im Überzahlspiel, aber natürlich auch bei 5on5. Zusammen mit Wolski bildet Nilsson eines der besten Angreiferduos der Liga. Auch defensiv konnten die Bruins überzeugen, sodass GM BlueStriker auf einer sehr augeglichene Mannschaft blicken darf. Jetzt heißt es also Playoffs für Boston, oder man könnte auch sagen: Die Bären sind los!




NTEHL FLOP 5



Platz 1 Toronto Toronto Toronto 
Toronto geht düsteren Zeiten entgegen. Am Ende der Season stehen 25 Siege und 57 Punkte zu Buche und das Team ist quasi tot. Der eigene 1st round Pick, der mit großer Wahrscheinlichkeit der 1st OA Pick wird, hält man auch nicht mehr in den Händen. Was tun in Toronto? In die Hände spucken wird nich reichen, da ist schon ein Wasserfall von Nöten. Das wichtigste Element für GM raven heißt Geduld, denn ohne die wird in Toronto die Zeit noch viel länger still stehen. Die wenigen jungen Spieler muss man auf alle Fälle halten, die übrigen, schon älteren Leistungsträger sollte man auf Teufel komm raus vertraden und sich so viele Picks wie möglich erarbeiten. Andere Möglichkeiten gibt es nicht. Man kann für Toronto nur hoffen, dass sie aus dem Tunnel herauskommen, aber leicht wird das nicht.


Platz 2 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh 
Machen wir uns nichts vor Mister Hockeytroll: Das war wieder ein verschenktes Jahr für die Penguins, wieder nix mit neuer Eiszeit. In Pittsburgh steht die Jahreszeit still und die Entwicklung sowieso. Man kommt aus dem Loch nicht heraus und Besserung ist nicht in Sicht. Natürlich hat man mittlerweile einen tollen jungen Spielerstamm, aber um diese Spieler herum fehlt einfach noch zu viel in Pittsburgh. Der eigene 1st Rounder wird dieses Problem nur bedingt beheben, denn von dem folgenden Prospects hat man auch nichts sofort davon. Besonders offensiv waren die Pens viel zu schwach. Langsam muss sich in Pittsburgh etwas bewegen...


Platz 3 Islanders Islanders Islanders 
Selbiges gilt auch und vor allem für die Isles aus New York. GM Paprikafürst schweigt seit Wochen und Monaten die Presse an, obwohl sein Team den größten Mist der NTEHL zusammenspielt und eine Schießbude sondersgleichen sind. 255 Gegentore sind trauriger Bestwert der Liga. Auf Long Island wird es Zeit für einen gigantischen Sommer mit Trades, Moves, UFA's, Prospects, Entlassungen, Waivermoves, Koks, Nutten, Alko ... achso stopp mal, jetzt sind meine Gedanken kurz abgeschweift. Schweifen wir zurück: Auf Long Island M U S S sich etwas tun. Die Isles hängen zwischen gut und böse und schlecht und recht und eine genaue, geplante Zukunft gibt es scheinbar auch nicht. Die Isles sind drauf und dran zum langjährigen Kellerkind ohne Perspektive zu verkommen, deshalb wird es Zeit für eine Notbremse und Umstruktierungen. GM Paprika an die Arbeit, oder Mister Chilli kommt vorbei und pfeifft den Spielern mal was!


Platz 4 New Jersey New Jersey New Jersey 
Aus Fortschritt wird Rückschritt. Aus Platz 1 im Osten wird Platz 11. Krasser kann ein Wandel wohl nicht nicht geschehen, außer in der Hölle. Dort sind die Devils nach dieser Season sicherlich gelandet, denn es war 82 Spiele lang eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Und sind wir mal ehrlich, mit diesem Kader gehört man in die Playoffs. Entweder habe ich kein Eishockeyverständnis oder die ganze Liga findet den Grund nicht, warum diese Devils innerhalb von einer Season vom künftigen SC Geheimtipp zum unwichtigen Mittelfeldteam verkommen sind. Einen No.1 Goalie hat man mit Leclaire aber sowas von, starke Defender sind eher zu viel als zu wenig vorhanden und starke Stürmer hat man wie Sand am Meer - egal ob offensiv, defensiv oder als Two Way ausgerichtet. Wenn den Devils etwas fehlt, dann vielleicht der richtig große Hitter wie z.B. Matteau (DET), Visser (WSH), Bilcke (PIT) oder Tot (TBL). Aber das ist sicherlich nicht der Grund, weshalb New Jersey jetzt schon golfen darf. Für GM Sakic ist Fehlersuchen angesagt, sollte sich dabei aber keine heißen Finger holen!


Platz 5 St. Louis St. Louis St. Louis 
Wieder eine Season vorbei, wieder keine Playoffs in St. Louis, wieder Niemandsland. Eigentlich kann einem GM Nolan11 nur Leid tun, aber wir sind hier nicht beim anonymen Club heulender Heulsusen, sondern im Profieishockey, weshalb die Reaktion nur ''muhahahaha'' heißen darf.
Ok, Spaß beiseite: Was noch tun bei den Blues? Offensiv sieht das ganze ja echt gut aus, aber insgesamt ist das Team viel zu weich. Besonders offensiv muss viel mehr Härte rein - zu empfehlen wären GM Nolan11 die oben bei New Jersey genannten Spieler. Im Tor ist man gut besetzt, auch wenn die Goalies noch zu wenig Leistung bringen, aber das liegt hauptsächlich eben an der mangelnden Mithilfe der Stürmer. Gleichzeitig verschwendet man aber viel zu viel Cap bei den Goalies. Teichman sollte man als No.1 halten, Ullberg als Backup. Danach gehört aber alles weg. Lindback und Dansk verschlingen zusammen 2.7 Millionen $ an unnötigem Cap und haben für die Zukunft keinen Sinn. Mit Murray hat meine AHL No.1 und einen Backup findet man auf dem UFA Markt wie Sand am Meer. Diese beiden gehören also sofort entlassen, denn frewillig kaufen will die beiden eh keiner und man hätte schon knapp 3 Millionen $ mehr Platz im Cap. Dann muss Kameron Kielly sofort gesigned werden und bis Oktober 10 Stunden am Tag über's Eis gescheucht werden, sodass sich dieses Toptalent entwickelt. Und alles weitere liegt dann in den Händen von GM Nolan...



So, das war das letzte Ranking. Das große abschließende Ranking für alle Teams gibt es dann wieder nach den Playoffs.

Wer heute Lob, Kritik, Zigarren, einen edlen Champus oder doch lieber einen Misthaufen in meinem Büro hinterlassen will, ist hier richtig http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

PS: Rechtschreib- und Tippfehler dürfen gewinnbringend auf rebuy verkauft werden!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Mo Okt 07, 2013 1:41 pm

Hier nun also das große finale Ranking zur Season 2018/2019. Da ich wieder alle 30 Teams behandle, werden die Texte wie letztes Jahr schon etwas kürzer. Viel Spaß damit!


Seasonranking 2018/2019


Platz 1  Tampa Tampa Tampa
Wer den Stanley Cup holt, steht auf Platz 1 - ganz einfaches Gesetz. Doch die Bolts haben sich den Platz gleich doppelt verdient, weil jeder hier wohl mit den Detroit Red Wings gerechnet hätte. Pustekuchen, die Bolts haben am Ende das Rennen gemacht und holen sich nach 2017 den 2. Cup in ihrer Geschichte. Eine sehr ausgeglichene Mannschaft und ein überragender Gusse im Tor waren dafür die Hauptfaktoren - Glückwunsch an Giguere!


Platz 2  Colorado Colorado Colorado
Und traditionell geht Platz 2 an den Vizemeister - Glückwunsch nach Colorado. Schon nach der sehr starken Vorrunde war zu erwarten, dass GM Ovechkin_#8 seine Avs wieder zurück in die Elite der NTEHL geführt hatte. Nachdem man dann die Red Wings im Conference Final mit 4:0 nach Hause schickte, war dann auch dem letzten bewusst, dass man in Zukunft wieder beim Thema Titel mit der Avalanche rechnen muss. Das liegt vor allem auch an Goalie Andrei Vasilevski, welcher diese Season zurecht die Vezina Trophy für den besten Goalie der Liga bekommen hat.


Platz 3  Boston Boston Boston
Vom Niemandsland geht es ab ins Conference Final - innerhalb von einer (Off)Season haben die Bruins quasi eine komplette Tabellenregion übersprungen und sich zur Creme de la Creme der Liga gesellt. Dass am Ende der ganz große Coup ausblieb lag lediglich am zu starken Gegner aus Tampa Bay, aber das sollte nach dieser Season für die Bruins kein Übel sein. Und wenn Robert Nilsson auch nächstes Jahr wieder so scort, dann könnten die Bruins wieder eine sehr gute Adresse in der Liga sein.


Platz 4  :pho: :pho: :pho:
Zugegeben, so manch einen mag die Yotes auf Platz 4 überraschen - aber was die zerupfte Truppe von GM 500 in dieser Season geleistet hat, war nunmal eben absolut außergewöhnlich. Mit Hartnell, Saad, Richards oder Fiddler fehlten den Yotes monatelang echte Spitzenspieler und wohl auch der Grundstock der Mannschaft. Doch Phoenix ließ sich nicht unterkriegen und marschierte am Ende nicht nur in die Playoffs, sondern zog sogar noch in die 2. Runde der Playoffs ein - absolut fetten Respekt dafür. Doch der schlimmste Moment der Yotes wird erst kommen: Nach 11 Seaons als No.1 verabschiedet sich Supergoalie, Publikumsliebling und Franchisegesicht David LeNeveau aus Arizona und wird zumindest noch 1 Jahr woanders sein Glück mit Blick auf den Cup suchen. Ob Phoenix diesen Weggang sportlich wie manschlich kompensieren kann?


Platz 5  Detroit2 Detroit2 Detroit2
Erst auf Rang 5 folgt der Gewinner der Presidents Trophy. Für mich waren die Gründe hierfür eindeutig: Als übermächtiger Favorit ging man ins Titelrennen, schon in Runde 1 (4:3 vs. Kings) strauchelte man gewaltig. Im Conference Final wurde man schließlich eiskalt von Colorado mit 0:4 gesweept und GM Gretzky stand ratlos da. Auch wenn die Wings die Vorrunden gewannen, so hätte man sich in den Playoffs viel mehr erwartet. Daher landen sie ''nur'' auf Platz 5.


Platz 6  Florida Florida Florida
Was für ein Jahr in Florida. Nachdem man letztes Jahr noch die Playoffs verpasste, explodierte das Team diese Season förmlich und machte sich nach der Vorrunde zu einem kleinen Geheimfavoriten auf den Cup - was bei der besten Offensive, dem 2. besten PP und dem 2. besten Unterzahl der Liga auch kein Wunder ist. Dazu glänzte endlich wieder NTEHL Superstar Rick Nash und erweiterte seine Trophäensammlung gleich um zig Trophys. In den Playoffs war in Runde 2 dann Schluss, was aber der Sonne in Florida sicherlich keinen Abbruch tat.


Platz 7  Dallas Dallas Dallas
Auch Dallas hat diese Season viele Schritte nach vorne gemacht und GM Saubermann führte seine Stars im Westen an die Topteams heran. Auch für Dallas war zwar in der 2. Runde der Playoffs Schluss, aber die Stars konnten endlich wieder einige Ausrufezeichen setzen. Mit Blick auf die nächste Season darf man allerdings gespannt sein, ob das auch so bleibt, denn wie schon vor einigen Monaten wurde viel am Kader verändert und da muss sich erst einmal alles zusammen finden.


Platz 8  Buffalo Buffalo Buffalo
Nach der Vorrunde Platz 2 im Osten, in den Playoffs ganz knapp in der 2. Runde gescheitert: Endlich haben die Buffalo Sabres bewiesen, dass man sie in den nächsten Jahren immer auf dem Zettel haben sollte. Doch kurz vor der Offseason dann Hiobsbotschaft: Nach langjähriger Arbeit verlässt GM gerry77 die Buffalo Sabres, da er sich ausgepowert fühlt und wieder mehr Zeit für private Dinge will. Die Sabres bräuchten also schnell einen neuen GM, denn ohne GM wird es sicherlich etwas schwieriger, wieder ganz oben mitzuspielen.


Platz 9  Chicago Chicago Chicago
Chicago ist zurück - nach exakt 10 Jahren (!!!) stehen die Indianer endlich wieder in den Playoffs. Und vor der Season hätte das mit Sicherheit keiner vom Team von GM saali1 erwartet, doch die junge hungrige Truppe spielte vom 1. Spiel an sehr ansehnliches und konstantes Eishockey, sodass man am Ende gebührend belohnt wurde. Mit gleich 6 Rookies im Team scheiterte man in den Playoffs dann auch nur knapp am späteren Finalisten Colorado. Und man darf nicht vergessen, dass einige Spieler immer noch Luft nach oben haben. Mit den hawks ist auch nächstes Jahr zu rechnen, sofern das starke Goalieduo Helenius/Lundin seine Leistungen halten kann.


Platz 10  Montreal Montreal Montreal
Der Vulkan von Quebec sorgte mit seiner diesjährigen Wutrede über so manche Presse für einen echten Meilenstein in der NTEHL Geschichte, doch es schien Wirkung zu zeigen, zumindest beim Team. Nach der letztjährigen komplett verkorksten Season schoben sich die Habs überraschend auf Platz 8 in den Playoffs, wo man dem späteren Champion Tampa Bay das Leben in Runde 1 mehr als nur schwer machte. Ob das nächste Season wieder gelingen wird, bleibt fraglich. Zwar kommen gute junge Spieler nach, aber einen scheidenden Alex Semin muss man auch erstmal ersetzen können. Zur Not glüht GM sky einfach wieder über, dann läuft das Ganze fast von selbst.


Platz 11  Philadelphia Philadelphia Philadelphia
In Philadelphia geht die Kurve weiterhin bergauf. Nachdem man letztes Jahr endlich wieder die Playoffs erreichte setzte man dieses Jahr noch eins drauf und sicherte sich den 2. Divisionstitel in der Franchisegeschichte, qualifizierte sich damit natürlich für die Playoffs und scheiterte erst kann in Game 7 an Florida. Mit Andrew Ladd und Marcus Lindblom stoßen kommende Season nochmals 2 weitere Topspieler ins Team, sodass man auch nächste Season mit Philadelphia in den Playoffs rechnen muss.


Platz 12  Los Angeles Los Angeles Los Angeles
Ein schweres Jahr war das für Los Angeles. Ganz ohne GM spielte das Team die Season durch und erreichte dank der tollen Arbeit von Coach Doug Risebrough etwas überraschend die Playoffs, wo man dann Detroit an den Rand der Niederlage brachte und sich erst im 7. Spiel geschlagen geben musste. Doch die Vorzeichen haben sich anschließend komplett geändert: Zwar wird Supersuperstar Alexander Ovechkin das Team gen UFA Markt verlassen, aber das stört derzeit eher weniger Fans. Die sind mehr davon begeistert, dass die Clubführung mit Tex ein altes bekanntes Gesicht in den GM Sessel lotsen konnte. Tex holte mit Florida vor einigen Jahren 2x den Stanley Cup und konnte sich damals zufrieden auf die Schulter klopfen, da er über die Jahre ein wahres Allstar Team zusammengekauft hatte. Ob ihm das in Los Angeles gelingt ist zwar fraglich, aber die Könglichen können auf alle Fälle in eine gute Zukunft blicken.


Platz 13  Carolina Carolina Carolina
Dank den zwei überragenden Centern Rostislav Olesz und Ryan Getzlaf schafften auch die Canes die 2. Playoffteilnahme in Folge, doch dieses Mal war schon in Runde 1 Schluss. Aber seit GM Daniel das Team betreut haben die Wörter Konstanz und Klasse in Carolina endlich wieder eine Bedeutung. Zwar sind Carolinas Topstars alle in einem beträchlichen Alter, doch der Prospectpool ist so voll, dass man wohl in eine goldene Zukunft blicken kann. Die wilde Wirbelei kann also weitergehen!


Platz 14  Anaheim Anaheim Anaheim
Nach dem katastrophalen Schlussspurt letztes Jahr stellten sich die Ducks diese Season gleich viel besser an und ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass man wieder in die Playoffs will. Dort scheiterte man zwar überraschend an Phoenix, aber das ist eine andere Geschichte. Aber natürlich muss man auch in Anaheim in die Zukunft schauen und die könnte sich etwas schwierig gestalten, da Topstars wie Pitkänen und Perry so langsam in Richtung Karriereende schielen. Mit Sicherheit wird GM Amonte10 aber etwas einfallen, um diese Verluste dann zu kompensieren.


Platz 15  Minnesota Minnesota Minnesota
In Minnesota hat sich wieder einmal nichts getan. Muss man das schlecht finden? Nein! Das seit scheinbar 50 Jahren unveränderte Team spielte wieder problemlos seinen Stiefel herunter und qualifizierte sich mit einer unspektakulären, aber sehr runden Leistung wieder für die Playoffs. Auch für das kommende Jahr scheinen große Änderungen nicht auf dem Plan zu stehen, weshalb man davon ausgehen kann, dass GM flamechecker mit seiner eingespielten Truppe im Westen wieder unter den ersten 8 landen wird.


Platz 16  Winnipeg Winnipeg Winnipeg 
Winnipeg trampelt auf der Stelle. Okay, das Team hat zwar die Playoffs erreicht, weshalb man sportlich nicht viel sagen kann. Und trotzdem scheint es dem Team irgendwie an der Perspektive zu fehlen. Gleich 7 Leistungsträger sind 33 Jahre oder älter und so richtige Granaten kommen auch nicht mehr nach. Die Jets mit GM olliho müssen langsam aber sicher einen geraden Pfad einschlagen. Man möchte das Wort Rebuild nicht in den Mund nehmen, aber vorsichtige Veränderungen mit Blick auf die Zukunft schaden nicht, denn ansonsten bleibt Winnipeg das, was es ist: Ein Team, das zwar die Playoffs erreicht, aber dort nie wirklich eine Rolle spielen wird. Und zumindest den Spielern muss man ja irgendwann eine Perspektive nach oben bieten können.


Platz 17  Columbus Columbus Columbus 
Turbulente Jahre hat man scheinbar gerne in Columbus. Nachdem GM Bobcat das damalige Spitzenteam verlassen hat, kurvte die Franchise ohne klares Ziel und ohne klare Linie in der NTEHL herum. Nun gab der Altmeister sein Comeback, baute das Team ordentlich um und verfehlte nur knapp die Playoffs - was dann wohl direkt ein Grund für den erneuten Rücktritt war. Doch kaum geht der alte GM, kommt der neue: Mit PinkPunter konnten die Jackets einen erfahrenen Hasen an den Schreibtisch holen, der der Franchise mit Sicherheit ein neues Leben und eine neue Linie einhauchen wird. Das Team benötigt neue Spitzenspieler und vor allem aber Prospects mit NTEHL Zukunft. Da die Jackets aber so gut wie keine Picks besitzen, wird das mit Sicherheit eine sehr interessante Aufgabe für GM PinkPunter.


Platz 18  Calgary Calgary Calgary 
Letztes Jahr überraschten die Flames mit (damals) Richards und Lecavalier, dieses Jahr holperte man zu lange durch die Liga und verpasste trotz eines starken Schlussspurts die Playoffs. Richards und Lecavalier gingen, Marian Gaborik kam - doch das alleine reichte wohl am Ende nicht. Spieler wie Morin, Deschamps oder Arsenau konnten nicht an ihre letzte Season anknüpfen, sodass trotz der starken Leistungen des Goalieduos Harding/Mason in den entscheidenden Momenten immer etwas fehlte. Dennoch steht das Team der Flames recht gut da. Sollten sich die Flames evtl. via UFA oder Trade noch einen echten Spitzenstürmer krallen können, könnte die nächste Season wieder direkt in den Playoffs enden.


Platz 19  Ottawa Ottawa Ottawa 
Zum ersten Mal seit x Jahren verpassten die Senators den Einzug in die Endrunde. Angesichts des Kaders eine etwas unverständliche Tatsache und trotzdem muss man irgendwie auf Ursachenforschung gehen. Grund 1: No.1 Goalie Marc-Andre Fleury hielt gut, aber nicht so gut wie die Jahre zuvor. Grund 2: Die veränderten Lines schienen nie richtig zusammengefunden zu haben. Zwar war auf Altmeister und Superstar Ilya Kovalchuk wie immer Verlass, aber dahinter kam irgendwie zu wenig. Ein weiteres Problem könnte gewesen sein, dass in der Abwehr ein echter Physical Defenseman gefehlt hat und somit die Hitting Line geschwächt wurde. Das Potential für die Playoffs ist da, weshalb man gespannt sein darf, was GM decoman kommende Season aus dem Hut zaubert.


Platz 20  St. Louis St. Louis St. Louis 
Vor der Season sah das Team noch so toll aus und GM Nolan11 hatte große Hoffnungen endlich einmal die Playoffs zu erreichen. Am Ende wurde es ein Käsekuchen, die Blues auf dem Golfplatz und zig Probleme mehr. Das Team war auf einem guten Weg, bis sich Topstar Nathan MacKinnon verletzte und die bis dato beste Offensive der Liga komplett die Spur verlor. Zu unkonstante Leistungen in der Defensive rundeten alles ab und die Blues wurden wieder einmal die große Enttäuschung der Liga. Doch scheinbar hat GM Nolan11 endlich die richtigen Schlüsse gezogen: Die stets offene Goaliesituation wurde endlich geklärt, indem Ullberg und Lindback das Team verlassen mussten und man künftig nur auf das Duo Teichman/Dansk setzen will. Offensiv will man 1-2 Goalscorer abgeben und dafür Hitter ins Team bringen - verständlich, denn genau das fehlte St. Louis schon lange. Es scheint, als habe der GM die Schwachstellen im Team endeckt und aus seinen Fehlern gelernt. Deshalb heißt es nächstes Jahr wieder: Angriff auf die Playoffs!


Platz 21  Rangers Rangers Rangers 
Was ist nur mit den Rangers passiert? Okay, sie landeten dort, wo sie in etwa jeder erwartet hatte, wenn nicht vielleicht sogar ein Stück besser. Aber die ersten 60 Spiele der Season stand man ununterbrochen auf Platz 1 der Atlantic Division, aber dann verlor das Team scheinbar die Kraft, Platz 1 an Philadelphia und damit auch das Ticket für die Playoffs. Und trotzdem war es eine Season, die GM madboy Mut machen muss. Und Veränderungen für die neue Season sind schnell gefunden: Die Defensive und die Goalies passen, aber in der Offensive muss etwas gemacht werden. Die Rangers haben das gleiche Problem wie St. Louis: Es fehlt in den Lines die nötige Härte. Frk ist der einzige ernstzunehmende Spieler für eine Htting Line, aber das war's dann auch schon. Ihm fehlen also gleich 2 passende Linesmates, denn die aktuellen Kollegen Friberg und Gimenez-Madill haben da absolut nix zu suchen. Auch hier heißt es: 1-2 offensive Stürmer raus und 1-2 defensive Stürmer rein.


Platz 22  Washington Washington Washington 
Was für ein Fall der Washington Capitals. Letztes Jahr überraschte man noch und zog ins Stanley Cup Finale ein und dieses Jahr war man davon meilenweit entfernt. Trotz eines starken Kaders fehlte es dem Team einfach überall, was wohl auch für GM ACDC etwas unerklärlich war. Und trotzdem steht das Team für die kommende Season gut genug da, um um die Playoffplätze zu kämpfen. Aktuell fehlen den Caps wohl noch der ein oder andere hilfreiche Spieler für die Tiefe, denn dort ist man mit Jacques oder Novotny nicht sonderlich gut aufgestellt. Doch eine Tatsache müsste der ganzen Liga Angst machen: In den kommenden 3 Drafts hat man sage und schreibe 12 1st round Picks in der Hand, davon alleine 6 im kommenden Draft. Eines sollte klar sein: So gut/schlecht die kommende Season auch werden mag, in der Zukunft muss man mit den Capitals schwer rechnen. Man könnte sagen: Chapeau ACDC!


Platz 23  Vancouver Vancouver Vancouver 
Ein schweres Jahr für die Canucks aus Vancouver. Zum ersten Mal seit zig Jahren verpasste man die Endrunde und wegen privater Dringlichkeiten musste Erfolgs GM legte zum Grauen aller Fans sein Amt niederlegen. Das hat die Nucks besonders sportlich in eine schwere Krise gestürzt, sodass das Team trotz Superstars wie Husso, Eminger oder Liles die Playoffs klar verpasste. Wie geht es wohl weiter in Canada? Liles verlässt das Team und Leistungsträger wie Prucha, Eminger oder Krejci sehnen sich auch immer mehr nach ihrem Ruhestand. Der Prospectpool ist leer, aber zumindest besitzt man noch die eigenen Picks der nächsten Jahre. Ein neuer GM stünde mit Sicherheit nicht vor einer unlösbaren Aufgabe, aber dem Team wieder Playoffsniveau einzuhauchen wird mit Sicherheit auch kein Selbstläufer.


Platz 24  New Jersey New Jersey New Jersey 
Auch wenn die Devils aufgrund Platz 2 in der Atlantic Division eher knapp die Playoffs verpassten, rutschen sie weit nach hinten im Ranking. Der Grund ist einfach: Wo waren die Devils der Vorseason? Wo war die Nummer 1 im Osten? Wo war die Nummer 2 der Liga? Wo waren die Superstars Leclaire, Malkin, Cammarata oder Virtanen?
Nirgends!!!
Und das hat wohl enorm an GM Sakic#19 geknabbert, denn trotz eines bärenstarken Kaders lief bei den Devils einfach nichts zusammen. Oben genannte Spitzenspieler brachten nicht die gewünschte Leistung und Leute wie Rankin, Mueller oder Lander konnten die Kohlen auch nicht aus dem Feuer holen. Da ist es wohl fast positive Ironie, dass ausgerechnet 1st Line Defender Keegan Kanzig seine mit Abstand beste NTEHL Season spielte und einer der wenigen Lichtblicke im Team war - Respekt Mr. Kanzig! Doch GM Sakic#19 zog seine Schlüsse aus der Season und baut schon gewaltig am Kader für die kommende Season. Das muss er auch, denn insbesondere die Divisionskonkurrenz aus Philadelphia schläft auch nicht und rüstet auch auf. Trotz allem gehören die Devils mit diesem Kader in die Playoffs, weshalb die kommende Season sicherlich ein wenig über die Zukunft des GM's entscheiden wird.


Platz 25  San Jose San Jose San Jose 
Puh, was soll man nur über die Sharks schreiben? Ein Team weitab von gut und böse? GM LeClair schickte langjährige Leistungsträger wie Rämö, Pulkkinen oder Lupul in die Wüste, konnte sie leistungstechnisch aber zu keiner Zeit ersetzen. Und trotzdem muss man sich angesichts von Namen wie Ryan, Couturier, Couture, Kessel oder Parise fragen: Wie zur Hölle konnten die Sharks so weit hinten landen? Offensiv ist das Team perfekt besetzt, daraus ergeben sich keine Diskussionen. Also muss man wieder nach hinten schauen und findet dort die Schwachstellen. Auch San Jose ist so ein Team, dem es an den echten Hittern fehlt. Blunden kann es, aber dann ist schon wieder Schluss. Und auch in der Abwehr fehlt es wohl an den 1-2 Zungenschnalzer. Ceci ist kein echter 1st Line Defender und Leute wie Schenn, Musil oder Siemens sind zwar defensiv absolute Spitze, können aber offensiv nichts. GM LeClair sollte sich daher dringend auf die Suche nach mind. 1 Topdefender machen. Genug Alternativen für Trades hätte man, da man zu viele gute Stürmer hat und hier sicherlich auf einen verzichten könnte.


Platz 26  Nashville Nashville Nashville 
Auch Nashville ist so ein Team, das zwischen gut und böse steht. Dem Team fehlt es noch an 1-2 starken Defendern, aber vor allem an vielen guten Stürmern. Radulov, Upshall und vielleicht noch Zboril verdienen das Prädiakt Topstürmer, aber dann ist Schluss. Gesunde Härte ist zwar vorhanden, aber so richtig echte böse Jungs gibt es dann doch nicht. Will GM Hansiinc seine Predators komplett ohne Tennessee Whiskey in die Playoffs führen, ist viel Arbeit angesagt. In der Offensive müssen viele grundlegende Veränderungen vorgenommen werden und vor allem sollte man sich in Nashville langsam fragen, ob es immer so sinnvoll ist, seine ganzen Picks zu vertraden und somit 0,0 Material für die Zukunft zu haben!? Vielleicht würde den Predators ein leichtes Umdenken enorm helfen...


Platz 27  Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh 
Jaja die Pens mit meinem Lieblings GM Hockeytroll. Sind die pens mal zu gut in einem Ranking, gibt's gleich Ärger ... will GM Hockeytroll gar keine guten Leistungen mehr in der einstigen Hockeymetropole Pittsburgh sehen? Anders ist der Stillstand, der nun schon seit Jahren anhält, nicht zu erklären. Auch die abgelaufene Season war wieder für die Mülltonne und die Fans haben langsam wohl keine Geduld mehr. Doch GM Hockeytroll hat reagiert, bastelt kräftig am Kader und will wohl nächstes Jahr zumindest mal an den Playoffs schnuppern. Die Goalies und Defensive sind dafür schon schlagkräftig genug, einzig in der Offensive fehlt es noch etwas. Pittsburgh braucht einfach noch 1-2 Stürmer, die Tore schießen können und den gegnerischen Goalies Knoten in die Schoner spielen. Dafür besitzt das Team mit Clarke, Bilcke, Theoret und Mathers 4 gute bis sehr gute Hitter, auf die so manches Team wohl neidisch ist. Nächstes Jahr wird es wohl noch nicht ganz für die Playoffs reichen, aber man sollte doch einige Sprünge nach oben machen.


Platz 28  Edmonton Edmonton Edmonton 
Ausverkauf ... absoluter NTEHL Negativrekord ... nicht Konkurrenzfähig ... Lachnummer der Liga ... ANTHONY STOLARZ!
So einfach aber treffend könnte man den Seasonverlauf der Oilers beschreiben. GM Roy hatte die Schnauze von der teuren, aber immer schlechte Leistung bringende Mannschaft satt und nahm das Wort Rebuild in seiner vollen Breite in den Mund. Alle möglichen Spitzenspieler, für die man einen guten Preis in Form eines 1st, 2nd oder Prospect bekam, wurden getraded und man fing quasi wieder von null an. Das zeigte sich auch ganz lange in der Season, als Edmonton eine reine Schießbude war und Punkte zur Glückssache wurden. Die Oilers hätten den bisherigen Negativrekord von 54 Punkten aus 82 Spieleb vermutlich gebrochen, doch dann holte man den (damals) 22-jährigen Rookiegoalie Anthony Stolarz ins Team und der US Boy lieferte eine Senastionsshow nach der anderen ab. Edmonton sammelte plötzlich nicht nur Punkte, sondern auch Siege am Fließband und Stolarz wurde der absolute Star im Team und auch in der NTEHL rieb man sich voller Ver- und Bewunderung die Augen. Klar haben die Oilers auch kommende Season nur ein Team, das irgendwo auf den letzten 5 Plätzen landen wird, aber mit u.a. 6 Erstrundenpicks füllte man den Prospectpool im vergangenen Draft ordentlich auf und es ist kein Geheimnis, dass man in 2-4 Jahren wieder Eishockey der Spitzenklasse in edmonton sehen wird.


Platz 29  Islanders Islanders Islanders 
Ein schweres Jahr für die Islanders, vielleicht sogar das schwerste ihrer NTEHL Geschichte. Dem Team fehlte es an allen Ecken und Enden und zu allem Überdruss warf GM Paprikafürst sein Amt dann als GM auch noch hin. Jetzt liegen die Islanders wie platt gewalzt da und drohen vor der Küste von New York abzusaufen. Immerhin hat der GM aus Dallas, Saubermann, Mitleid gezeigt und will die Isles vor dem Kollaps bewahren, indem er die Isles interimsmäßig weiterführt, bis ein neuer GM gefunden ist. Aufgrund der vielen Flugstunden für GM Saubermann ist das mit Sicherheit keine Glanzlösung, aber mit Sicherheit die beste, die es aktuell für die Isles gibt. Und ändern muss man viel an dem Kader: Von guten Defendern bis hin zu guten Stürmern können die Isles aktuell alles gebrauchen, ganz davon abgesehen, dass es Team auch an Prospects und Picks fehlt. Zwar besitzt man noch die 1st und 2nd der kommenden Jahre, allerdings schaden der Franchise mehrere 1st rounder auch nicht...


Platz 30  Toronto Toronto Toronto 
Das Ranking wird geschlossen vom Sorgenkind der Liga: Die Toronto Maple Leafs. Voller Hoffnung wurde das Team Anfang der Season von GM raven übernommen, nun steht Toronto wieder ohne echten GM da. GM raven konnte wegen privaten Gründen sein Amt nicht mehr fortführen und so liegt es jetzt an Anaheim's GM Amonte10, die Ahornblätter irgendwie aus dieser gewaltig großen Krise zu führen. Das Team ist sehr alt und kann vom 1st Line Defender bis hin zum 4th Line Forward so ziemlich alles gebrauchen. Immerhin hat man mit Pavelec/Holly ein starkes und noch nicht zu altes Goalieduo, sodass man sich hier keine Sorgen machen muss. Ein paar 1st und 2nd rounder für die kommende Jahre stehen auch bereit, sodass man sich sicher sein kann, dass die Leafs dank GM Amonte10 in die richtige Richtung gelenkt werden. Geduld muss man allerdings in Toronto haben, denn das Projekt ,,Wiederaufbau von Toronto'' wird sicherlich einige Jahre beanspruchen. Noch heute können sich die Leafs für das grandiose Abschiedsgeschenk von GM F.....1848 bedanken, der das Team überhaupt erst in diese Krise gestürzt hat...


Sodale, endlich fertig! Ich hoffe, ihr seid mit dem Abschneiden eures (Interims-) Teams zufrieden! Einschätzungen über mögliche Veränderungen im Team sind lediglich meine Ansichten und müssen nicht richtig sein oder muss der GM auch nicht ausführen  Wink 

Lob, Kritik, Vorschläge für die kommende Season oder Bestechungen nehme ich gerne entgegen unter http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

Für Rechtschreibfehler und Vertipper meinerseits empfehle ich euch ebay Kleinanzeigen What a Face 

Und ansonsten: Hat mir wieder Spaß gemacht, bis nächstes Jahr  cheers

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Do Nov 28, 2013 2:58 pm

Sodale, ich setze mich nun wieder hin und werde das erste Ranking der Season 2019/2020 präsentieren. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß bei allen Rankings der Season!



NTEHL TOP 10



Platz 1  Boston  Boston  Boston
Schon nach der letzten Season war klar, dass mit Boston in den nächsten Jahren zu rechnen sein muss. GM Bluestriker und sein Team haben das nochmals deutlich unerstrichen und sind nach dem ersten Viertel der Season der Tabellenführer in der NTEHL. Gerade einmal 3 Niederlagen in der regulären Spielzeit mussten die Bruins schlucken, das ist absoluter Ligabestwert. Der Einkauf von Evgeny Malkin hat sich indes mehr als nur gelohnt, denn zusammen mit ''Bostons Lebensversicherung'' Robert Nilsson bildet der Russe das beste Stürmerduo der Liga. Was auch sehr positiv zu bewerten ist: Mit DeHart, Rinke-Leitans und Pedan haben es gleich 3 eigene Nachwuchsspieler ins Lineup bzw. in den Kader geschafft.


Platz 2  Detroit2  Detroit2  Detroit2
In 3 Jahren Power Rankings ist es mal das allerste Ranking (zum Start der Season), in dem Detroit nicht ganz oben steht. In der Regel haben die Wings immer den Seasonstart in der Liga und im Power Ranking für sich entschieden, doch dieses Jahr haben ihnen eben die Bruins einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach dem überraschend frühen Aus in den letztjährigen Playoffs mussten die Wings etwas an ihrem Kader basteln, sodass man unter den Cap rurscht. Das ist GM Gretzky gelungen und nebenbei konnte man mit Rostislav Klesla noch einen echten Topdefender vom UFA Markt verpflichten. Der Kader der Wings gehört auch dieses Jahr zweifelsohne zu den besten der Liga, vielleicht ist er sogar wieder der allerbeste. Mit gerade einmal 45 Gegentoren in den ersten 22 Spielen (Ligabestwert) wird auch schnell klar, dass das Herzstück der Wings die Defensive um Goalie Bobrovsky ist.


Platz 3  Los Angeles  Los Angeles  Los Angeles
Nach der Rückkehr des schlitzöhrigen GM's Tex ins Managergeschäft war jedem klar, dass in Kalifornien eine neue Zeitrechnung im Eishockey beginnen wird. Und auch seine Trades zeigten, dass GM Tex alles will, nur nicht die Playoffs verpassen. Er holte große Namen wie Russel, Pokulok, Fehr, Brule oder Cammarata nach LA und baute das Team innerhalb einer Offseason komplett um. Das Team kann nun auf 4 kompakte Lines blicken sowie eine bärenstarke Abwehr. Die hatte zwar defensiv noch etwas Probleme in der aktuellen Season, aber dafür zähöt die Offensive zu den Besten der Liga. Und wenn man einen Namen hervorheben muss, dann ist das Defender Dion Phaneuf. In den ersten 22 Spielen machte er - Achtung - 23 Punkte!!!! Damit ist er nicht nur einer der besten Scorer der gesamten (!) Liga, nein, er lässt auch Stürmerstars wie Patrick Kane, Marian Gaborik, Connor McDavid oder Rick Nash ganz cool hinter sich. Wenn er so weitermacht könnte Phaneuf die wohl beste NTEHL Season aller Defender spielen.


Platz 4  San Jose  San Jose  San Jose
Die Topplätze bleiben fest in der Hand der westlichen Teams, aber Moment, kann mich mal jemand zwicken? Aua ... fester ... aua, nicht soo fest du Ar*** ... ach lass es einfach...
Die San Jose Sharks stehen tatsächlich auf Platz 4 in der Liga! Vor der Season hatte sie wohl niemand richtig auf dem Schirm und auch nach den ersten 20 Spielen der Season weiß niemand so richtig, ob die Sharks wirklich so stark sind oder einfach nur einen Lauf haben. Wenn man sich den Kader mal anschaut, verwundert das einen vielleicht noch mehr. Die Sharks haben zwei sehr starke erste Sturmreihen, aber danach kommt eigentlich relativ wenig. Und auch die Abwehr ist jetzt insgesamt nicht so stark aufgestellt. Also bleibt nur noch der Goalie übrig und da hat man springenden Fisch ähh Punkt entdeckt: Jack Campbell ist nach den ersten 24 Spielen voll auf Vezina Niveau! Mit einem GAA von 2.11 und einem save% von 91% zaubert er bisher wahnsinnige Stats auf's Eis und lässt die gegnerischen Stürmer an sich verzweifeln. Man darf gespannt sein, wie lange der Höhenflug ... quatsch mit Soße, das sind keine Vögel ... also man darf gespannt sein wie lange das Schwimmen an der Wasseroberfläch noch anhält oder ob die Haie doch wieder in den Tauchmodus umschalten!


Platz 5  Calgary  Calgary  Calgary
Noch 'n Westteam? Laaaaangweilig ... hey, ich kann nix dafür, aber scheinbar spielen die im Westen gerade zu starkes Eishockey! Dazu gehören auch die Flames, die nach dem Verpassen der Playoffs im letzten Jahr diese Season wieder ganz andere Ziele erreichen wollen. Das unerstreicht vor allem Superstar Marian Gaborik, der mit aktuell 21 Punkten Calgarys bester Scorer ist und noch halbwegs mit der Ligaspitze mithalten kann. Die Abwehr der Flames steht solide, allen voran der bärenstarke Goalie Steve Mason, der ähnliche Stats wie San Jose's Campbell auf's Eis zaubern kann. Der Grund zum Erfolg ist derzeit trotzdem eher die Offensive. Das liegt neben Gaborik mit Sicherheit auch an Markus Soberg, der drauf, dran und gewillst ist, Norwegen's bester Eishockeyspieler zu werden. Calgary hat zwar insgesamt wenig Superstars, aber dafür einige ausgeglichene Forwards. Ob das am Ende für die Playoffs reicht' We'll see it...


Platz 6  Washington  Washington  Washington
Der Osten kann endlich zurückschlagen und das muss natürlich zur Chefsache werden - also übernimmt die Hauptstadt persönlich den Konter. Washington hat derzeit einen Namen und der heißt Ales Hemsky.Mit 32 Punkten aus 22 Spielen ist er nicht nur das Herzstück der Capitals, sondern auch der Topscorer der gesamten NTEHL. Und trotzdem verwundert der Erfolg der Caps etwas, denn durch viele Trades hat GM ACDC seinen Kader teils auf nicht verständliche Weise verändert, aber die sportlichen Leistungen geben seinem Handeln bisher absolut recht. Der Weg zum Erfolg führt für die Caps klar über die Offensive, wo man mit 72 Toren zu den besten Teams der Liga zählt. Defensiv ist das Ganze eher noch etwas mau und ausbaufähig.


Platz 7  Montreal  Montreal  Montreal
Nach der eher enttäuschenden letzten Season setzt der Quebec-Vulkan alias GM CWBskywalker natürlich auf eines: die alten Spieler! Hä? Ja, da muss man sich kurz am Kopf kratzen (Flöhe hin oder her), aber so ist es. Man wollte bei den Habs wenig verändern und das ist auch gelungen. Mit Kronwall und Vanek konnte man sich zwei vielleicht entscheidene Spieler in den Kader holen. Vanek zählt seit Jahren zu den besseren Stürmern der Liga und hatte auch großen Anteil am 2maligen Stanley Cup Gewinn von Tampa Bay. Ob er das mit Montreal wieder schaffen wird ist zwar stark zu bezweifeln, aber mit ihm wirkt die Habs Offensive gleich viel gefährlicher. Defensiv ist Staffan Kronwall eine sehr große Hilfe, da auch er mit Toronto viele Jahre in den Playoffs spielte und viel Erfahrung mitbringt, was besonders für junge Spieler wie Robert Hägg eine Hilfe sein wird. Ansonsten setzen die Habs wie gewohnt auf viel eigenes Material. Hier sei vor allem noch Rookie Niki Petti zu erwähnen, der ein heißer Anwärter auf die Calder Trophy wäre, wenn die Season jetzt zu Ende wäre.


Platz 8  Philadelphia  Philadelphia  Philadelphia
Und weil's so schön war bleiben wir im Westen. Vom kalten Canada geht's aber runter ins beschauliche Philadelphia, wo mittlerweile die 3. Season in Folge ansehnliches Eishockey gespielt wird. Nach dem knappen Aus in der letzten Season in Runde 1 der PO's hat GM Sabres90 nochmals die Shoppingliste ausgepackt und den Kader gleich mehrfach verstärkt. Mit Belle und Seabrook holte man sich zwei gesuchte No.1 Defender ins Team und mit Ladd noch einen weiteren benötigten Spitzenstürmer. Hinzu kam noch Rookie Marcus Lindblom, der nach einer überragenden AHL Season direkt den Sprung zum 1st Line Center geschafft hat. Und zumindest offensiv hat sich das alles gelohnt: Mit 74 Toren besitzt man aktuell den 4.besten Sturm der Liga und mit Neuzugang Ladd sowie Cogliano hat man derzeit das 2.beste Stürmerduo der Liga. Auch Rookie Lindblom hat voll eingeschlagen und ist mit derzeit 16 Punkten der beste Rookie der Liga. Defensiv klemmt es allerdings noch etwas, aber solange die Offensive weiterhin so furios spielt, kann einem das in Philly egal sein.


Platz 9  Columbus  Columbus  Columbus 
Die blauen Jacken stehen wieder stolz an ihren Kanonen und feuern wieder was das Zeug hält - natürlich nur mit Pucks, nicht mit Munition. Seit GM PinkPunter (nicht zu verwechseln mit dem pinken Panther liebe Kinder) das Sagen hat, kann Columbus wieder in eine schönere Zukunft blicken. Seine größte Tat war im Sommer die Verpflichtung des Schwedens Magnus Svensson-Paajarvi (böse Zungen behaupten, er würde Paajarvi-Svensson heißen  Wink  ), der die gefährlichste Kanone im Sturm der Jackets ist. Überhaupt muss man vor dem Sturm der Jackets Angst haben, denn mit 77 Toren sind derzeit nur die Boston Bruins (78 Tore) gefährlicher vor des Gegner's Kasten. Bei Namen wie Staal, Zajac, Jaskin, Lazar und Clarkson ist das allerdings auch weniger ein Wunder. Defensiv gilt für Jackets auch der Spruch ,,ganz okay, kann aber noch besser werden''. Doch solange die mutigen Blaujacken weiter aus allen Rohren feuern, muss man sich über Rückzug keine Gedanken machen.


Platz 10  Dallas  Dallas  Dallas
Dieser berüchtige 10. Platz ... für mich ist er immer so ne Art Spielball, denn dort kann ich quasi noch ein letztes Team ganz nach eigenen Wünschen platzieren. Heute hat das mit Dallas zwar ein Team außerhalb der Playoffplätze geschafft, aber mit einem 7-3 Record in den letzten Spielen ist man nach Los Angeles gerade das gefährlichste Team der Liga und das wird bei mir gewürdigt. Vor der Season baute GM Saubermann wieder einmal kräftig um, da er scheinbar Gefallen daran gefunden hat. Mit Morrissey ging z.B. der beste Verteidiger des Teams nach Pittsburgh. Mit Kulemin, Fayne, Archibald und dem ein oder anderen Prospect gab es dafür auch interessante, teils zukunftsorientierte Returns. Nach einem eher, sagen wir mal bescheidenen Start, öffnete Saubermann direkt wieder die Kasse und verpflichtete mit Dawes und Vermette zwei sehr solide Sturmveteranen nach. Mit Erfolg: Auch dank den mittlerweile immer besser werdenden Leistungen der Goalies Machesney/Grubauer holten die Stars 7 Siege aus den letzten 10 Spielen und sind wieder dran den Playoffplätzen. Trotz allem wird dieses Jahr das Erreichen der Playoffs ein Stück schwieriger. Es könnte ein kleines Übergangsjahr in Dallas geben, allerdings kann man bei Namen wie Gropp, Kolesar, Lindblom, Carrier und Audette beruhigt in die Zukunft blicken.



NTEHL FLOP 5


Platz 1  St. Louis  St. Louis  St. Louis
Man ging so ambitioniert in die neue Season. Man schaffte endlich Klarheit auf der Goalieposition und versuchte Schwachstellen im Team mit Ballard oder Blunden zu schließen. Herauskommen tut allerdings der letzte Platz in der Liga - bleiben die Blues das ewige Sorgenkind der Liga? 55 Tore sind zwar kein Grund zum Jubeln, aber immerhin distanziert man sich hier etwas vom Tabellenende. Ganz oben steht man dafür bei den gegentore - satte 80 Stück gibt es schon zu beklagen. Da blickt man natürlich gleich auf die Defensive und das zu recht: Danks und Teichmann bieten dem team bisher nicht genug Rückhalt und die Abwehr macht mehr falsch als richtig. Mit Subban und Johnson hat man zwar zwei No.1 Defender im Team, danach kommt aber einfach zu wenig. Gerade physical Defenseman sind in St. Louis Mangelware und werden dringend vermisst. Offensiv stieß mit Kameron Kielly immerhin ein bärenstarker 2way Forward ins Team, der nach etwas Entwicklungszeit den Blues eine enorme Hilfe darstellen wird. Aber Fakt ist: GM Nolan11 hat weiterhin einiges an Arbeit vor sich und wird Dinge wie Trades weiterhin intensiv verfolgen müssen.


Platz 2  Toronto  Toronto  Toronto
Eigentlich ist es ja fast verboten, böse Dinge über die Ahornblätter zu schreiben, weil sie können einfach nichts dafür, dass sie so schlecht sind. Man wird auch diese Season mit dem Kader kaum etwas reißen können und wird sich um die Toppicks schlagen, aber das hat auch etwas Gutes an sich: In den nächsten 2 Drafts gehen die Leafs insgesamt gleich mit 5 1st roundern und 5 2nd roundern an den Start. Das macht den Ausblick in die Zukunft doch um einiges schöner, zumal man dank GM Amonte10 auch sicher sein kann, dass aus jedem Pick das Beste herausgeholt wird. Amonte10? Ja genau, eigentlich ist er der GM in Anaheim, aber weil so quackende Enten auf Dauer auch lästig sein können, verzieht er sich ab und an ins kalte Toronto und hilft Übergangs GM Bobby Smith bei seinen Arbeiten.


Platz 3  Nashville  Nashville  Nashville
Sehr suboptimal verlief auch der Seasonstart der Nashville Predators. Offensiv hat das Team Ladehemmungen und defensiv ist man weiter offen als jedes Scheunentor. Die defensiven Anfälligkeiten kann man sich aufgrund der mangelnden Anzahl an bad Boys im Team ja noch erklären, aber da die Preds insgesamt doch sehr offensiv ausgerichtet und aufgestellt sind, sind die offensiven Leistungen bisher eine Enttäuschung. Um auf beiden Seiten des Eises mehr Schwung reinzubringen, hat man sich defensiv mit dem jungen Ristolainen verstärkt und offensiv mit Boyd Gordon. Allerdings werden beide keine Heilbringer sein, weshalb die Preds derzeit mehr Schmusekätzchen sind statt bissige Säbelzahntiger.


Platz 4  Rangers  Rangers  Rangers
Letztes Jahr hatte man stolze 60-65 Spiele einen Playoffplatz inne, dieses Jahr scheinen die Rangers von Anfang an da zu stehen, wo sie die meisten auch erwartet hatten: Am Ende der Tabelle! Nur auf Rang 26 steht man und da ist es auch kein trost, dass der große Stadtrivale von Long Island auch nicht besser ist. Bei den Rangers hat sich einfach wieder zu wenig getan. Mit Lundqvist fiel die langjährige No.1 weg und das neue Duo Alyapkin/Ullberg ist bisher kaum ein Ersatz für Lundqvist. Die Defensive steht zwar insgesamt sehr gut da, aber die spieler bringen die Leistungen noch nicht auf das Eis. Offensiv stützt sich weiterhin alles auf die ersten 2 Reihen, danach kommt zu wenig. Will man in New York endlich auf wieder eine Rolle in der Division und im Osten spielen, muss man endlich mehr qualitative Tiefe in den Kader holen.


Platz 5  Edmonton  Edmonton  Edmonton
Das Ranking wird geschlossen von den Oilers. Zwar ist das jetzt nicht unbedingt eine Überraschung, aber mit den ganzen neuen Talenten im Kader hatte man sicherlich etwas Besseres als aktuell Platz 28 erhofft. Probleme hat man gleich 2: Vorne schießt man keine Tore, hinten bekommt man zu viele. Das liegt mit Sicherheit auch an Anthony Stolarz, der bisher noch nicht an seine bärenstarke Rookieseason herankommt. Offensiv hat man zwar einige vernünftige Offensivspieler, aber man muss sich durchaus etwas über die Aufstellung von HC Kevin Lowe wundern. Ein Martindale in Line 1, der körperlich extrem schwache St. Croix dafür in der Hitting Line. Hinzu kommt, dass gerade die jungen Spieler wie Pilon oder Lipsberg im jeden Training frei haben - da sollte auch GM Roy mal die Arbeiten seines HC hinterfragen. Ich bin mir sicher: Mit etwas Feintuning an den Lines und der Teilnahme aller Spieler am Training könnten sich die Oilers etwas aus dem Sumpf heraus arbeiten...


Sodale, ich hoffe, es hat euch gefallen  Smile 
Bestechungen, Weihnachtsgeschenke, Briefbomben und Terroisten nehme ich in meinem Thread http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90 entgegen - oder einfach nur Lob und Kritik  Laughing
Rechtschreibfehler und Vertipper dürfen gerne versteigert werden, ich will sie nicht  Wink

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Do Jan 02, 2014 2:12 pm

Mich leichter Verzögerung gibt es hier Ranking No.2 der Season 2019/2020!



NTEHL TOP 10



Platz 1 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Beim letzten Mal mussten sich die Wings noch knapp den Bruins geschlagen geben, aber für dieses Ranking rutschten die Wings gerade noch so auf ihren heiß ersehnten ersten Platz. Und bevor man groß nach Gründen sucht, stolpert man schon über den Hauptgrund für den Erfolg der Wings (seit Jahren): Die Defensive! Mickrige 97 Tore musste das Goalieduo um Bobrovsky/Hellberg bisher einstecken und das bedeutet absoluter Bestwert der Liga. Hinzu kommt noch das 2.beste Penalty Killing der Liga und 4 kaum auszurechende und stark besetzte Lines. Da verwundert es irgendwie kaum, dass Topscorer Nathan Horton mit seinen 38 Punkten nur auf Platz 28 in der Liga. Who cares, wenn pro Spiel 2.89 Tore zum Erfolg reichen, weil man pro Spiel auch nur 1.97 Gegentore bekommt?!


Platz 2 Boston Boston Boston
Positionswechsel. Boston muss dieses Mal ''nur'' mit Rang 2 Vorlieb nehmen, aber es ist davon auszugehen, dass die Bruins in den nächsten 30+ Spielen alles geben werden, um wieder den Platz an der Sonne zu bekommen. Im Vergleich zum letzten Ranking hat sich kaum etwas getan: das Duo Malkin/Nilsson ist nach wie vor mit das beste Stürmerduo der Liga und mit 10 Niederlagen nach regulärer Spielzeit bleibt man auch hier der Ligaprimus. Mit DeHart und Rinke-Leitans konnten sich sogar 2 Rookies im Kader festspielen und das Goalieduo Rämö/Graham bringt auch solide Leistungen - wer will die Bruins im Osten denn bitteschön noch stoppen, zumal man die beste Offensive der Liga hat?


Platz 3 Montreal Montreal Montreal
Die hier? Die Habs mit dem Quebec Vulkan als GM? Könnte fast ein bisschen nach versteckter Kamera riechen, ist aber mein purer Ernst. Nun, okay, ob die Habs wirklich mit den Bruins mithalten können ist eine ganz andere Frage, aber Fakt ist, dass in Canadas Eishockeyhochburg wieder richtig tolles Eishockey gespielt wird und Montreal derzeit auf einem starken 4. Platz im Osten steht - lassen wir aber mal die Divisionsregelung außen vor, wären die Habs sogar Zweiter im Osten und das schreit doch nach einigen Ausrufezeichen. Die Gründe für den Erfolg liegen in der tollen Defensivarbeit. Carey Price kämpft im Tor um seine erste Vezina Trophy und die Verpflichtung von Routinier Staffan Kronwall hat jungen Spielern wie Hägg oder auch Veliky sichtlich etwas gebracht. Nicht umsonst hat man auch das beste Penalty Killing der Liga. Offensiv ist das jetzt keine berauschende Spielweise der Habs, aber ähnlich wie bei den Wings kann das einem doch sowas von egal sein, hauptsache die Abwehr macht einen sauberen Job. Und da die Abwehr der Habs derzeit sauberer spielt als jede Putzfrau putzen kann, ist der Platz unter den Top 3 im Ranking absolut gerechtfertigt.


Platz 4 Columbus Columbus Columbus
Nun wird uns eine kleine westliche Welle treffen und der Start machen die Blue Jackets. Anders als bei Montreal setzen die Jackets eher auf Offensiveishockey und das auch zu recht: Mit 149 Toren hat man den zweitbesten Sturm der Liga, was vor allem an Svensson-Paajarvi, Staal und Zajac liegt. Auch hier mag es etwas verwundern, dass den Jackets ein richtiger Topscorer fehlt, aber die ersten beiden Scoring Lines sind dermaßen gut, dass es gar keinen Topscorer braucht. Aber auch defensiv haben die blauen Tütü Träger um den finnischen No.1 Goalie Gibson gehörig gesteigert, sodass Eishockey in Ohio wieder eine richtige gern gesehene Sportart wurde.


Platz 5 Los Angeles Los Angeles Los Angeles
Weiter geht unsere westliche Reise in Kalifornieren, genauer gesagt in Los Angeles, der Heimat des Döners ... äh ne, Moment mal, da habe ich was verwechselt. Ich meinte eher die Heimat vom schlitzöhrigsten GM der gesamten Eishockeywelt, nämlich Tex. Im Sommer übernahm er die Kings und machte sie prompt zu einem Geheimfavoriten auf den Cup. Es stimmt überall im Team. Man hat mit die beste Offensive der Liga und mit die beste Defensive der Liga. Also ein schwer auszurechnendes Paket und auch Gegner. Nach wie hervorzuheben sind die Leistungen von Dion Phaneuf, der schwer auf seine 3. Norris Nominierung hinarbeitet und sie dann auch endlich gewinnen will.


Platz 6 Colorado Colorado Colorado
Unsere Reise im Westen findet an den Rocky Mountains, genauer gesagt in Colorado, erstmal ihr Ende. Nach einem doch eher suboptimalen Seasonstart feierten die Avs nun starke 7 Siege in den letzten 10 Spielen und sind damit wieder zurück im Kreise der Geheimfavoriten, denn man plötzlich wieder einen starken 3. Platz im Westen inne. Der Erfolg hat 2 Gesichert: Zum einen das beste Powerplay der Liga, zum anderen eine der besten Defensiven der Liga. Jordan Schmaltz kämpft am Ende der Season vermutlich um seine 2. Norris Trophy und Goalie Vasilevski ist durch den Druck der beiden Backups Schneider und Poulin wieder aufgewacht und zeigt seine altbekannten starken Leistungen. Offensiv überragenden vor allem Kyle Beach und Michael Frolik, die zusammen für 42 Tore der Avs zuständig waren und zusammen schon über 90 Punkte gescored haben. Mit Bertschy, Gavrik und Donaghey setzen die Avs außerdem auch wieder konsequent auf 3 Rookies und diese haben sicherlich keinen unwesentlichen Antiel am derzeitigen Erfolg. Die Lawine rollt wieder.


Platz 7 Florida Florida Florida
Auch Florida hatte einen durchwachsenen Seasonstart hinter sich, hat sich aber jetzt so langsam in den Playoffrängen festgesetzt und steht aktuell sogar auf Platz 2 im Osten. Und wer einen Rick Nash im Team hat, weiß auch, dass es mehr als nur klug ist auf die Offensive zu bauen. Hinzu kommt der starke Arturri Lehkonen, der drauf und dran ist, seine eh schon starke Rookieseason aus dem letzten Jahr direkt zu überbieten. Es scheint, als hätte Superstar Nash endlich wieder einen kogenialen Partner für sich gefunden. Zu erwähnen sei aber auch Tuukka Rask, der im Augenblick ein wichtiger Rückhalt für die Miezekatzen aus Florida ist.


Platz 8 :pho: :pho: :pho:
Die Yotes sind zurück im Ranking. Dank 6 Siegen aus den letzten 10 Spielen und einem mittlerweile gefestigen 5. Rang im Westen ist das aber auch kein Wunder. Die Leistungen von Guillaume Gauthier sind dafür, naja, nicht ein Wunder, aber schon etwas überraschend. In 3 Jahren NTEHL waren seine Bestleistungen bisher 19 Tore und 56 Punkte. Diese Season steht er schon jetzt bei 22 Toren und 44 Punkten. Wenn der 24-jährige Flügelflitzer so weitermacht, dann wird er am Ende zwischen 70 und 80+ einfahren und würde damit beim Thema Scoring nach langer Zeit mal wieder ein Ausrufezeichen für die Coyotes setzen. Ausrufezeichen setzen die Yotes derzeit aber auch im Powerplay, bei den geschossenen Toren und stets bei Heimspielen, da man die 4. stärkste Heimmannschaft der Liga ist. Sieht wieder nach einem gefräßigen Jahr für die Heulhunde aus Arizona aus.


Platz 9 Ottawa Ottawa Ottawa
Wow. Eine Seltenheit der Rankings hat es jetzt endlich doch mal geschafft, vernünftige Bewerbungsbilder ohne Nutten und Koks zu schicken, sondern nur in netten Jerseys mit einem Römerdeckel oben drauf. Ja tatsächlich, Ottawa steht nach laaaanger Zeit mal wieder unter den aktuell 10 erfolgreichsten Clubs. Nachdem man letzte Season bitterböse und schwer enttäuschend die Playoffs nach jahrelanger Teilnahme mal wieder verpasste, herrschte schon so etwas die Trauerstimmung bei den Senators. Doch man hat sich berappelt. Zum größten Glück der Franchise konnte man Ilya Kovalchuk erneut via UFA Markt verpflichten, was wohl der wichtigste Baustein des Teams war. Hinzu kam der 19-jährige Topdefender Alexander Carrier sowie andere junge und starke Spieler wie Sprout, Gallant, Hodges oder Middleton. Gemixt mit erfahrenen Spieler wie Turris oder Karlsson und einem Fleury in halbwegs alter Form ergibt das mittlerweile ein richtig nettes Team, was nicht umsonst auf Platz 7 im Osten steht. Zwar weist das Team einerseits mit der Defensive und den eher mittelprächtigen Special teams noch Probleme auf, doch dafür überraschen Spieler wie Daniel Olsson-Trkulja positiv und verhelfen derzeit für richtig tolle Stimmung in Ottawa und bei den fans der Senators.


Platz 10 Washington Washington Washington
Mit dem Topscorer Ales Hemsky schließe ich das positive Ranking ab. Nach 47 Spielen steht Hemsky bei starken 60 Punkten und wird vermutlich seine bisher beste NTEHL Season (87 Punkte) in den Schatten stellen.
Übrigens spielt Hemsky in Washington und vermutlich haben es die Caps ihm und Scottie Upshall zu verdanken, dass man einerseits ins Ranking gerutscht ist und andererseits weiterhin für mich überraschend einen PO Platz inne hat. Man lebt in Washington nur von der Offensive und soalnge die einen zuverlässigen Job macht, könnte GM ACDC all seine Kritiker mit Lügen bestrafen. Das Seniorenheim der Liga in den Playoffs zu sehen wäre sicherlich eine Überraschung, aber noch ist die Season lang ... und vermutlich wird es ein Hemsky alleine auch nicht richten!



NTEHL FLOP 5



Platz 1 Edmonton Edmonton Edmonton
Die 2. Season ist bekanntlich die schlimmste und so geht es gerade in Edmonton zu. Die 2. Season nach dem Umbruch und Rebuild läuft sicherlich nicht 100% nach Vorstellung von GM Roy und so belegen die Oilers mit dem schlechtesten Sturm und der 2. schlechtesten Abwehr der Liga den letzten Platz. Immerhin liegt es nicht unbedingt am Überflieger der letzten Season, Anthony Stolarz, denn der zeigt trotz seiner grauenvollen Vorderleute immer noch ansprechende Leistungen. Man wird sich bei Oilers allerdings weiterhin gedulden müssen, denn solange Prospects wie Hill, Mercer, Fiala oder Gauthier keine Einsätze in der NTEHL/AHL bekommen (können), wird die Situation nicht besser werden. Aber dank der Ölsucherei ist man in Edmonton mit der Geduld vertraut.


Platz 2 Buffalo Buffalo Buffalo
Die Sabres vielleicht mit den besten oder zumindest einen den besten Kader der Liga. Und trotzdem ist man im Osten nur lächerlicher 13. und schon 11 Punkte weg von den Playoffs. Die Sabres hatten zwar keine einfache Season mit dem Tausch auf der GM Position, aber das macht ja zumindest die Spieler nicht schlecht. Man muss eher Leute wie HC John Dong hinterfragen und ob er seine Taktik bzw. Lines nicht mal ändern will. Bei der Ansammlung von hochklasse Spielern wie Murray, Müller, Slepyshev, Bulmer, Kopitar oder Bursey müssten die Playoffs eigentlich absolute Selbstverständlichkeit sein und man dürfte höchsten die Frage stellen, welchen der ersten 3 Plätze die Sabres einnehmen. Scheinbar wird es mal wieder Zeit für eine richtige Büffeltreibjagd.


Platz 3 Philadelphia Philadelphia Philadelphia
Selbiges gilt auch für die Philadelphia Flyers. Vor der Season verstärkte man sich u.a. mit Seabrook und Ladd nochmals enorm, ist derzeit allerdings auch nur 12. im Osten und auch schon 9 Punkte hinter den Playoffrängen. Und gerade die neu verstärkte Abwehr ist bisher das große Problem der Flyers. Goalie Dennis Endras hat auch noch nicht ganz in die Spur gefunden, sodass es mit dem Tore verhindern einfach noch nicht so rund läuft. Zumindest offensiv gibt es wenig Grund zum Jaulen. Ladd und Cogliano ist mit das beste Stürmerduo der Liga und Prospect Marcus Lindblom komplettiert beide mit einer bisher starken Rookieseason zu einer richtig starken Sturmreihe. Allerdings kommt von der ersten Reihe um Star Dan Fritsche noch zu wenig Entlastung. Wollen die Flyers nicht überraschend ohne Playoffteilnahme dastehen, sollte auch noch schnell etwas passieren.


Platz 4 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh
Kommen wir also wieder zu dem GM, der so gerne schlechte Meldungen über sein Team liest. Da ist es bei der Einstellung auch quasi kein Wunder, dass sein Team an der Vogelgrippe leidet und auch diese Season nicht von der Stelle kommt. Die Playoffs kann man bei 13 Punkten Rückstand schon beinahe abhaken und die Defensive, die vor der Season mit 3 Hochkarätern namens Morrissey, Merrill und Smid verstärkt wurde, kann künftig das Dreifache trainieren, denn sie macht alles, nur nicht für Ruhe sorgen. Die Pens haben die 4. schlechteste Abwehr der Liga und das hat sich GM Hockeytroll mit Sicherheit anders vorgestellt. Dank Leuten wie Bourne, Theoret, Clarke, Bilcke oder Mathers hat man eigentlich auch mehr als genug Forwards, die nach hinten arbeiten, aber irgendwie tut es niemand so richtig. Die Pens haben außerdem deutliche Probleme im Sturm, denn irgendwie fehlen da noch 1-2 echte Offensivspieler. Will GM Hockeytroll von Besitzer und Legende Lemieux nicht bald gefeuert werden, sollte er schnell über Änderungen nachdenken. Oft haben auch schon Änderungen auf dem Trainerposten etwas bewirkt...


Platz 5 St. Louis St. Louis St. Louis
Ich glaube, ein Ranking von mir wäre kein Ranking, wenn nicht irgendwie die Blues unter den Flop 5 landen würden. Auch in St. Louis hat man sich den verlauf der Season komplett anders vorgestellt. Durch Änderungen auf der Goalieposition sowie den Verpflichtungen von Ballard oder Blunden zeigte man zwar Initiativen in die richtige Richtung, aber der Erfolg bleibt aus. Da bringen einem auch die offensiven Superstars Stamkos und MacKinnon nichts, zumal beide auch nur sehr begrenzt ihr Können zeigen. Und das ist wahrscheinlich auch das Problem an allem, denn die Offensive der Blues gehört zu den schlechtesten der Liga, obwohl man eigentlich genug Scorer im Team hätte. Trotz zuletzt 7 Siegen aus 10 Spielen muss man sich langsam die Frage stellen, ob es für GM Nolan11 Zeit wird, mehr in den Staff statt in den Kader zu investieren. Das AHL Team spielt derzeit komplett ohne einen Trainer (!!!!) und in der NHL baut man nur auf HC Geoff Ward, der aber scheinbar sein Team auch nicht mehr erreicht. Die Blues sollten dort ganz, gaanz, gaaanz, gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schnell handeln.



So ich hoffe, es hat euch wieder gefallen. Heute bin ich mal ganz unkreativ und verlange keine Geldgeschenke, sondern einfach nur Lob, Kritik und Anregungen unter http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

Und Vertipper sowie Rechtscheibfehler sind meine Erfindungen und besitzen mein Patent!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   Sa Sep 06, 2014 6:52 pm

Nach rund 1 Monat in ich endlich fertig! Verzeiht, dass es so lange ging, aber gut Ding will Weile haben! Da sich auch ingame in einem Monat viel getan hat, sollte logisch sein, dass ich in den letzten Teamberichten eher auf das aktuelle Geschehen eingegangen in als z.B. noch in den Top 10, weil das ja viel früher geschrieben wurde Wink ! Ansonsten wünsche ich euch jetzt viel Spaß!



Seasonranking 2020/2021


Platz 1  Boston  Boston  Boston
Eine alte finnische Weisheit besagt: ,,Bist du Erster, dann bist du Erster’’ – oder zumindest so ähnlich. Nach dem Vizetitel im letzten Jahr konnte es für Boston nur noch eine Steigerung geben und durch den Gewinn des Stanley Cups hat man diese auch erreicht. Doch auch schon nach den 82 Regular Season Games stand Boston ganz oben und hatte mit Nilsson mal wieder mit den besten Scorer der ganzen Liga.
ABER: Auch nach dem letzten Jahr war es fast ein Muss diesen Cup zu holen. 11 Spieler sind 33 Jahre oder älter, Superstars wie Malkin, Bergeron oder Nilsson schielen enorm in Richtung Rente. Boston hat sein Ziel erreicht, nun kann eine neue Mission starten – das Team umzukrempeln, aus alt mach jung, aus Braunbären werden Kuschelteddys!


Platz 2  Columbus  Columbus  Columbus
Vizechampion – wer hätte das vor der Season erwartet, dass diesen kleinen Titel sich die Blue Jackets aus Columbus sichern werden? Natürlich hat Columbus dank Leuten wie Staal, Voracek, Campbell, Clarkson oder Jaskin keinen schlechten Kader, aber trotzdem hätte man nicht zwingend mit den Blue Jackets gerechnet. Ein großer Erfolg für die Franchise, die sich damit endgültig in der Ligaspitze zurückgemeldet hat. Insgesamt kann man auch zufrieden in die Zukunft blicken. Zwar werden mit Clarkson, Campbell und Jessiman drei wichtige Leistungsträger das Team in absehbarer Zeit verlassen, aber man kann die Verluste teilweise auffangen und es ist auch genug Cap für aktuelle Vertragsverlängerungen da.


Platz 3  Chicago  Chicago  Chicago
Die beste Meldung für die Hawks kam eigentlich schon vor dieser Season: GM Amonte10, ein höchst erfahrener GM in der NTEHL Geschichte, gab seinen Posten in Anaheim auf, um sich seinen Kindheitstraum zu erfüllen und Manager bei seinem Heimatteam zu werden. Jahrelang hatten die Hawks ein Kommen und Gehen auf diesem Stuhl, nun konnte man auf eine ruhige Zukunft blicken. Und als könnte nichts anders sein entwickelte sich auch die Season zu einem echten Märchen. Die Goalies wurden einmal komplett ausgewechselt (u.a. Schneider die neue Nr.1) und mit Kulemin wurde ein alter Hase ins Team geholt, der immer noch auf einem hohen Niveau spielt. Und allein diese kleinen Veränderungen wurden belohnt: Die Hawks erreichten mit 102 Punkten auf Platz 6 im Westen die Playoffs und warfen nicht nur Colorado, sondern vor allem Ligaprimus Detroit aus den Playoffs und standen plötzlich im Conference Final. Dort scheiterte man dann nur denkbar knapp an Colubus mit 3:4 Siegen. Doch trotzdem ist in Chicago jetzt eitler Sonnenschein, denn der wichtigste Posten im Team bleibt wohl über Jahre fest besetzt – der des GM’s nämlich!


Platz 4  Florida  Florida  Florida
Die Panthers gehörten im Osten wieder einmal zu den Favoriten und das konnte man fast bis zum Schluss auch bestätigen – doch dann kam Boston und der Traum vom dritten Stanley Cup für die Franchise musste aufgegeben werden. Zwar holten die Panthers einen 0:3 Rückstand beeindruckend auf, doch in Spiel 7 versagten dann doch die Nerven. Aber man kann dennoch zufrieden sein in Florida. Mit 110 Punkten war man das zweitbeste Team der Regular Season, mit Nash hatte man den Torschützenkönig der Liga in seinen Reihen, man war das beste Team in Unterzahl und man war sowohl das zweitbeste Heim- wie auch Auswärtsteam. Doch der Blick nach vorne fällt deutlich schwerer. Spitzenspieler und Top Leistungsträger wie Lehtonen, Nash, Downie oder Kopitar werden alle nicht jünger und werden wohl in den nächsten 1-4 Jahren ihr Karriereende bekanntgeben. Ein wirklicher Ersatz ist nicht erkennbar, sodass GM El Matador für die Zukunft einiges an Arbeit vor sich haben, will er die Panthers weiterhin so weit oben sehen.


Platz 5  Anaheim  Anaheim  Anaheim
Für Anaheim ging die neue Season eigentlich gar nicht gut los. Man verpasste die Playoffs und der langjährige Chef Amonte10 wechselte wie o.g. zu seinem Heimatclub Chicago. Man hatte viele Befürchtungen in Anaheim, doch dann kam alles anders. Der Flyers GM Sabres90 sagte dem Team Unterstützung zu und besuchte Anaheim 3x wöchentlich, um dort den GM Geschäften nachzukommen – mit Erfolg! Der Kader wurde kaum verändert, lediglich Superstar Marian Gaborik galt als große Neuverpflichtung. Doch das tat dem team so gut, dass Leute wie Little oder Palmieri ihre Season des Lebens spielten und junge Leute wie Reway oder Ikonen sich als echte Leistungsträger etablierten. Anaheim beendete die Season auf Platz 1 im Westen und Platz 3 in der Liga. Man war das beste Heimteam der Liga und hatte mit Joni Pitkänen offiziell den besten Defender der Season im Kader. In den Playoffs erreichte man immerhin Runde 2. Zwar ist ein neuer GM immer noch nicht in Sicht, doch solange Anaheim eine Teilbetreuung genießen darf muss man sich u die Franchise nicht sorgen.


Platz 6  Montreal  Montreal  Montreal
Die Habs aus Montreal scheinen einfach ein Team der Regular Season sein. Platz 5 im Osten, mit Doig einen der prägendsten Spieler der Season im Team gehabt und die zweitbeste Offensive der Liga auf die Beine gestellt. Dann kamen die Playoffs und wieder einmal krachte Torhüter Carey Price so dermaßen ein, dass schon beinahe in Runde 1 gegen Tampa Bay Schluss gewesen wäre. Aber die Habs rissen sich zusammen und schieden erst knapp in Runde 2 gegen Florida aus.
Quo vadis Montreal? Vanek entlassen, ansonsten steht das Team recht ordentlich da, auch wenn GM Sky mit einigen Vertragsverlängerungen zu kämpfen hat. Man darf gespannt sein, ob Montreal weiterhin die Evolution umschreibt und sich in den Playoffs stetig von einem Elefanten zu einer Mücke entwickelt oder ob mal ein ähnlicher großer Wurf gelingt wie jetzt Boston.


Platz 7  Carolina  Carolina  Carolina
Die Canes werden so langsam eine echte Größe in der Liga und im Osten. GM Daniel hat das Team in den letzten Jahren auf einen guten Pfad gebracht und dass es das Team dieses Jahr in Runde 2 geschafft hat ist ein weiterer Beweis dafür. Das Team hat sehr gute junge Stützen (Fucale, Haydon, Khaira, Cornell, Yakupov etc.) und hat mit Getzlaf, Olesz oder Barker erfahrene Leute von höchstem Niveau. Im Falle Getzlaf muss man aber eher von hatte reden, denn nach einer schweren Beinverletzung wird er seine Karriere tragischerweise beenden müssen. Doch auch das kann Carolina verkraften, denn u.a. mit Perlini, Hargrave oder Salituro kommen neue starke Talente nach. Und dass die Charlotte Checkers, das AHL Team der Canes, jetzt zum 2. Mal in Folge den AHL Calder Cup gewonnen haben, beweist, was da für die Canes noch alles nachkommen wird.


Platz 8  Detroit2  Detroit2  Detroit2
Nur Platz 5 im Westen nach der Vorrunde, Aus in Runde 2 gegen Chicago: Für die erfolgsverwöhnten Wings war das schon beinahe ein Jahr des Grauens. Das Team von GM Gretzky fand nie so richtig in die Spur, was sicherlich auch an einigen Verletzungen lag. Doch auch sonst schien dem Team irgendetwas zu fehlen. Bobrovsky spielte die ’’schlechteste’’ Season seiner NTEHL Karriere und von Leuten wie Rakell, Monahan oder Öhman hätte man sich insgeheim sicher etwas mehr erhofft. Es hätte dieses Jahr einfach nicht sollen sein in Detroit, was auch der Liga sicher nicht schadete. Doch auf die Zukunft darf man sehr gespannt sein. Die Wings werden mit dem Cap kämpfen müssen, sodass Topscorer und Teamleader Nathan Horton nicht mehr zu halten sein wird. Richtige Kracher um künftige Lücken zu schließen fehlen, abgesehen von einem Sustr oder mit Abstrichen Bailey. Es kann also durchaus sein, dass den Wings auch in den kommenden Jahren die Flügel gestutzt werden und einige Dosen Red Bull von Nöten sein werden.


Platz 9  Nashville  Nashville  Nashville
Die Preds sind auch eine der vielen positiven Überraschungen im Westen. Wer hätte gedacht, dass Nashville im Westen auf Platz 2 in die Playoffs einziehen würde? Dank tollen Leistungen des Goalieduos Rask/Pickard war man außerdem die zweitbeste Defensivmannschaft und außerdem das beste NTEHL Auswärtsteam – 25 Siege in fremden Stadien waren einsame Spitze in der Season. Da überrascht es weniger, dass Nashville nichts mit dem Heimrecht in den Playoffs anfangen konnte und gleich in Runde 1 mit 2:4 ausschied – aber immerhin gegen den späteren Cupsieger Columbus. Abgesehen von Boyd Gordon bleibt der Kader so zusammen und junge Leute wie Larkin, Boucher oder Repe kommen nach. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass die versoffenen Countrymänner aus Nashville auch dauerhaft eine große Rolle im Westen und in der Central Division spielen können.


Platz 10  Philadelphia  Philadelphia  Philadelphia
Vor 2 Jahren hatte man so große Ambitionen, am Ende wurden die Flyers sehr enttäuschender 25.! Die Konsequenz? Mit Tikhonov und Gersich kamen 2 neue Leute, das war’s aber dann. Großen Erfolg hatte das alles nichts, sodass Flyers Coach Bob Hartley sich Hilfe von seinem alten Kumpel Don Barrie aus Chicago holte und dann knallte die Bombe los. Die neuen Lines und Taktiken wirkten und mit 99 Punkten spielten die Flyers die 2. beste Season überhaupt in der Amtszeit von GM Sabres90 und man kletterte in der Division wieder auf Rag 1. Doch Philadelphia wurde den Playoff Fluch nicht los und flog wieder einmal in Runde 1 raus (2:4 vs. Carolina). Nun wurden mit Schultz und Nygren zwei neue Verteidiger geholt, ansonsten blieb der Kader größtenteils zusammen. Allerdings muss Philly noch Cap abbauen, sodass man gespannt sein muss, wohin die Reise von Philadelphia geht. Denn überdies hat man mit den ältesten Kader der Liga und kaum verwertbares junges Material zur Hand. Das Wort Rebuild wird mit Sicherheit kein Flyers Fan mehr hören wollen, ansonsten könnte GM Sabres90 gesteinigt werden!


Platz 11  St. Louis  St. Louis  St. Louis
Eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee … ok reicht … endlich Playoffs – das war wohl der Slogan aller Blues Fans, Spieler und Staffies nach dieser Season. Trotz eines guten Kaders verpasste man jahrelang die Playoffs, doch dieses Jahr klappte einfach mal alles. Teichmann leistete als No.1 gute Arbeit und Leute wie Stamkos, Shinkaruk oder MacKinnon legten offensiv auch alle Zweifel ab. Hinzu kamen hilfreiche Verpflichtungen wie die von Dustin Brown. Sehr zum Unmut von GM Nolan11 flogen die Blues zwar direkt in Runde 1 mit 2:4 gegen Detroit raus, aber dennoch sollte man auch heute noch die Tatsache genießen, dass man es überhaupt mal so weit gebracht hat. Für die nächste Season kann man sich dann mehr aufs Taschentuch schreiben, was mit diesem Kader auch sicherlich machbar ist. Aus der AHL wird mit Pulock außerdem ein bärenstarker Defender nachkommen, sodass auch die Blues weiter blau bleiben (siehe Nashville…) und im Westen eine Rolle spielen werden.


Platz 12  Washington  Washington  Washington
Mit einem Kader von einem geschätzten Durchschnittsalter von 35 Jahren haben die Caps sicherlich etwas überraschend wieder einmal die Playoffs erreicht. Dank den Verpflichtungen von Semin und Superstar Ovechkin konnten die Caps andere Qualitätsprobleme recht gut ausblenden, zumal Hemsky wieder einmal eine überragende Season spielte und seinen Titel als Topscorer der Liga verteidigen konnte – im zarten Alter von 37 Jahren.
Während der Season begannen die Caps allerdings leichte Umbauarbeiten und so kamen u.a. interessante Spieler wie Karlsson, Lazar oder Carrier in die Hauptstadt. Interessant wird es aber werden, wohin die Reise der Caps geht. Prospects sind keine da und das Team ist sehr überaltert. Dass also der 2022er Draft eine große Rolle spielen wird ist schon lange kein Geheimnis mehr: Mit 6 (!) 1st round Picks wird man hier an den Start gehen…


Platz 13  Tampa  Tampa  Tampa
In Tampa Bay legte man vergangene Season eine Art Zwischenstopp ein. GM Giguere nahm aus den Blitzen bisschen die Spannung raus und baute das Team etwas um. Das vorgegebene Ziel Playoffs wurde schließlich doch relativ locker erreicht und plötzlich war man wieder ein Geheimfavorit in den Playoffs. Doch dort führte man zwar schon 3:1 gegen Montreal, knickte dann aber ein und schied schließlich in Game 7 aus. Unzufrieden wird man in Tampa Bay dennoch nicht sein, denn obwohl der ein oder andere Star gegangen ist konnte man wieder oben mitspielen. Spannend wird die neue Season sein – langjährige Leistungsträger wie Tot, Kassian oder Olsen wurden nun getraded und der Kader sieht insgesamt nicht so stark aus wie in den letzten Jahren. Abschreiben wird man die Bolts dennoch nicht dürfen, denn ein Gewitter kann immer und überall aufziehen…


Platz 14  Colorado  Colorado  Colorado
Bei den Avs war man dem frühen Ausscheiden in den Playoffs froh, dass die Season vorbei war. Und irgendwo war es auch verständlich: Trotz eines mit Stars gespickten Kaders tat sich Colorado das komplette Jahr über sehr schwer und brauchte lange, um überhaupt in die Playoffzone zu gelangen. Außer Topscorer Drouin zeigte kein Spieler Normalform und deshalb stand auch während der Season quasi der komplette Kader zum Abschuss bereit. Nun wurden bedeutende Leistungsträger und Stars wie Doughty, Jenner oder Paajarvi-Svensson getraded und mit Leuten wie Curcuruto, Lindholm oder Björklund soll frischer Wind ins Team kommen. Wird die Lwaine nächste Season wieder rollen? Oder muss sich GM Ovechkin doch eher auf eine Schneeschmelze vorbereiten? We’ll snow ähh see it!


Platz 15  New Jersey  New Jersey  New Jersey
Lange Zeit sah es in New Jersey sehr gut aus, lange hatte man auch die Führung in der Division inne. Doch dann baute das Team trotz klanghafter Namen wie Kanzig, Pietrangelo, Virtanen oder Mueller ab und erreichte als Achter noch mit Ach und Krach die Playoffs. Dass dort dann relativ schnell Schluss gegen den späteren Cupsieger Boston war überrascht da eher weniger. Zwar hat man sich sehr gut geschlagen, aber da der Kader insgesamt zu wenig Alternativen aufwies, konnte man zu keiner Zeit einen entscheidenden Joker bringen. Wohin der Weg der Devils geht ist schwierig zu beurteilen. Dank o.g. Leute ist der Kader stark genug für die Playoffs, aber wichtige Spieler wie Wolski, Axelsson oder auch Mueller kommen der Rente langsam immer näher. Mit Kubicek und Beauvillier hat man zwar 2 nette Prospects, die aber auf Dauer den Schwund der älteren Spieler auch nicht aufhalten werden können. Da ist für GM Kalubi noch etwas Feintuning nötig!


Platz 16  Los Angeles  Los Angeles  Los Angeles
Die Kings haben ein sehr turbulentes Jahr hinter sich. GM Tex sagte während der Season plötzlich Goodbye, da er aus Vancouver ein lukrativeres Angebot vorgelegt bekommen hat. Die Kings ließen ihren GM ziehen, aber nur, weil sie noch am gleichen Tag mit floli einen neuen Chef hinter dem Schreibtisch präsentieren konnten. Dieser führte die Arbeit seines Vorgängers relativ unauffällig weiter und erreichte mit den Kings auf dem 8. Platz im Westen die Playoffs, wo man nur sehr knapp mit 3:4 den Anaheim Ducks unterlag. Mit Blick auf die neue Season hat sich eigentlich so gut wie nichts getan. Alex Frolov wird das Team noch verlassen, da der Russe seinen Rücktritt erklärt hat und wieder zurück in die Heimat fliegen will. Ansonsten setzt der GM auf Kontinuität und hat bisher nichts verändert. Das Team hat die Klasse, um erneut die PO’s zu erreichen. Da Frolov geht wird noch etwas Platz im Cap, sodass man für knapp 2 Millionen noch eine Verstärkung auf dem UFA Markt suchen könnte. Allerdings werden für die AHL noch einige Spieler benötigt, sodass der Cap schnell aufgebraucht sein wird.


Platz 17  Winnipeg  Winnipeg  Winnipeg
Auch für Winnipeg war es kein einfaches Jahr und dass man die Playoffs verpasste machte die Sache nicht einfacher. Das größte Problem war mit Sicherheit ein fehlender GM, denn die Amtsgeschäfte wurden von Amonte geführt, der ja bekanntlich der Chef in Chicago ist und daher nur bedingt Zeit für Winnipeg hat. So verpasste man dank seiner Arbeit immerhin nur knapp die Playoffs und konnte mit Estephan einen wichtigen jungen Stürmer ins Team holen. Doch die Lage in Winnipeg wird nicht leichter werden. Mit Egener, Valabik und O’Neill werden gleich 3 sehr starke Defender das Team auf kurze Zeit verlassen, da das Alter nicht mehr mitspielen wird. Ein Ersatz ist kaum vorhanden, einzig der frisch gedraftete Julius Honka kann offensiv etwas Abhilfe schaffen. Es wird also weiterhin ein stressiger Zweitjob für GM Amonte bleiben, will er eine Flugkatastrophe in Winnipeg verhindern!


Platz 18  Buffalo  Buffalo  Buffalo
Die Sabres haben seit 2-3 Jahren wohl mit den besten Kader der NTEHL oder zumindest im Osten – da ist es eine faustdicke Überraschung, dass die Playoffs diese Season ohne Buffalo stattgefunden haben. Trotz offensiver Stars wie Zajac, Slepyshev, Bursey oder Khoklachev, trotz defensiver Hünen wie Murray, Müller oder Hakanpää und trotz eines sehr tollen Goalieduos namens Altshuller und Toivonen schaffte man es nicht, aus den Spielern eine Mannschaft zu formen. Natürlich muss sich auch GM Don Pommes hier kritisch hinterfragen, wie es weitergehen soll, zumal man mit Phil Lane schon das 2. Jahr hintereinander einen sehr kompakten 2way Center in der AHL versauern lässt. In Buffalo würde nicht viel fehlen und man könnte wohl um den Cup mitspielen, aber diese bestimmten Lücken müssen gefüllt werden oder Spieler müssen sinnvoll getauscht werden. Ansonsten werden wohl bald keine Büffel mehr durch die Prärie poltern und die Indianer werden nix mehr zu essen haben – oder so ähnlich…


Platz 19  Rangers  Rangers  Rangers
Wenn man mich auf die Rangers anspricht, habe ich immer das Gefühl, dass das Team vom großen Apfel immer auf der Stelle trampelt. Auch in der abgelaufenen Season spielte man lange um die Playoffs und die Divisionsführung mit, aber wieder brach man in den letzten 25 Spielen ein und steht wieder ohne zählbares Ergebnis da. Die Eigentümer hatten daher genug und setzten den langjährigen GM madboy vor die Tür – ohne einen wirklichen Nachfolger zu haben. Auf erneute Annäherungsversuche hatte madboy daraufhin wenig Lust und so verlor nicht nur New York, sondern auch die Liga durch einen recht lächerlichen Umstand einen treuen GM. Nun muss die Clubführung das Schlamassel selbst ausbaden. Das Team weißt einen guten Ansatz auf, aber es fehlt in der Breite an allem. 1-2 NHL fähige Defender werden benötigt und für die Bottom Lines kann man so ziemlich jeden Stürmertyp benötigen. 1-2 Alternativen in der AHL gäbe es, dann ist aber Schluss. Die Playoffs wären nicht weit weg für die Rangers, aber dann muss man das Team an einigen Stellen deutlich umbauen. Wenn man das verpasst, werden sich die Rangers vielleicht schon bald hinter ihren Stadtrivalen von Long Island anstellen müssen.


Platz 20  :pho:  :pho:  :pho:
Auf die Coyotes wird viel Neues zukommen und dabei wird die Namensänderung zu Arizona Coyotes noch das geringste Übel sein. Nach dem knappen Verpassen der Playoffs machte sich der jahrelange GM 500 plötzlich aus dem Staub. Eine Meldung von ihm hat bis heute niemand und daher werden die Coyotes wohl vor der neuen Season ohne GM da stehen und das birgt doch trübe Aussichten. Superstar Kovalchuk hat das Team verlassen und Leute wie Staal, Richards, Harding oder Hanzal werden auch nicht mehr in der Wüste bleiben. Die Coyotes marschieren leider in eine etwas unruhige Zukunft. Man hat zwar durchaus interessante junge Spieler, aber die meisten Lasten wurden von den Spielern um die 30 getragen oder von denen, die schön deutlich älter sind. Den Draft hat man trotz aussichtsreicher Position wohl gründlich versemmelt und der Prospectpool weißt jetzt nicht unbedingt echte Raketen auf. Ist 500 vor der einer neuen, zu komplexen Aufgabe geflüchtet? Oder wurde ihm das Gejaule der Kojoten schlichtweg zu laut? Ob es jemals eine Antwort geben wird steht offen, aber Phoenix/Arizona braucht auf alle Fälle so schnell wie möglich einen neuen Chef in der Franchise, ansonsten könnten die Playoffs künftig wieder eher in die Ferne rücken.


Platz 21  Islanders  Islanders  Islanders
Wenn man ehrlich ist: Was hat man von den Isles vor der Season schon groß erwartet? Das hat mit Bogosian, Eichel, Pearson oder Kucherov durchaus starke Einzelakteure, aber der Abfall nach hinten ist einfach zu groß und so finden sich in den Depth Lines kaum Spieler, die mit der Teamspitze mithalten können. Dennoch spielten die Isles keine unbeachtliche Season und konnten lange um die Playoffplätze mitspielen. Am Ende fehlte dann zwar neben der Qualität auch die Puste der Spieler, aber diese Season darf durchaus Hoffnung auf mehr machen. Man nähert sich schwer den Rangers und mit 2-3 gezielten und punktuellen Verstärkungen könnte in der Division auch ein Angriff auf New Jersey und Philadelphia erfolgen. Hoffnungen machen darf sich das Team vor allem im ereich der Special Teams, wo man tolle Leistungen zeigte. Negativ wirken dafür die Punkte Auswärtsschwäche sowie No.1 Goalie. Jeff Glass wird nach einer langen und guten NTEHL Karriere langsam in Richtung Rücktritt schwenken und ein interner, dauerhafter Ersatz ist nicht vorhanden. Da muss Aushilfs GM Sauberman, der eigentlich der Chef in Dallas ist, noch eine Lösung für die Zukunft finden.


Platz 22  Minnesota  Minnesota  Minnesota
Lange waren die Wild ein fester wie beständiger Gast in den Playoffs, doch dann verließ GM flamechecker seinen eigentlich schon festgeklebten Stuhl und Minnesota stürzte in eine kleine Krise. Offensiv fiel dem Team so gut wie nichts ein und Stammspieler wie Kalus oder Pouliot konnten auch aufgrund von Verletzungen nicht ihr Können. Mit Ian White fiel ein sehr wichtiger Defender für die Hälfte der Season aus und auch Goalie Mark Visentin konnte nicht wie sonst überzeugen. Einzig die Wild Legende Pierre-Marc Bouchard überzeugte bei 71 Punkten. So ein bisschen ist Quo vadis Minnesota angesagt. Viele wichtige Stützen sind recht alt und abgesehen von Kempe kommen zu wenig junge Leute nach, die die Verluste auffangen könnten. Die Wild haben eine gute Grundstruktur im Kader, nur muss jetzt darum ein guter Rahmen gebaut werden. Das Prunkstück ist mit Sicherheit die Abwehr inkl. der beiden Goalies. Offensiv hapert es im Team noch und da muss Hand angelegt werden. Auch hier muss man offen, dass Minnesota so schnell wie möglich einen festen GM bekommt, ansonsten werden die so wilden Wild wohl eher zahme Kuscheltiere…


Platz 23  Vancouver  Vancouver  Vancouver
Die Nucks hatten kein einfaches Jahr. Der GM gab seinen Rücktritt bekannt und Vancouver fiel bisschen ins Bodenlose. Das Team dümpelte vor sich hin, bevor GM Tex aus Los Angeles eine neue Herausforderung suchte und Vancouver übernahm. In Vancouver fand er eine Mannschaft mit einem starken Gerüst vor – 2 starke Goalies, Defender wie Larsson oder Myers, Stürmer wie Zherdev oder Ambroz. Es gibt schlechtere Einzelakteure, aber dem Team fehlte einfach die Feinabstimmung und vor allem auch die Depth, um mit den Top 8 im Westen mitzuhalten. Mit Tex soll nun ein neuer, besserer Besen kehren und man will wieder an die schöneren Zeiten anknüpfen, als man im Westen stets eine gefürchtete Playoff Mannschaft war. Da es mit Sicherheit auch Picktechnisch schlimmere Ausgangslagen als in Vancouver gab, darf man mit etwas Furcht nach Canada schauen, denn dort könnte dauerhaft wieder eine große Mannschaft entstehen.


Platz 24  Dallas  Dallas  Dallas
Ich muss mich vorab rechtfertigen: Ich kannte die Ziele der Stars nicht. Vielleicht waren die Playoffs das Zeil, vielleicht stellte man sich auf ein Seuchenjahr ein, vielleicht wollte man bewusst einen Übergang einlegen – ich weiß es nicht. Fakt ist: Datt war nix. Bei den Goalies wurde Machesney für Rämö ausgetauscht, der gewünschte Effekt trat nicht unbedingt ein. Probleme gab es irgendwie an allen Fronten: Defensiv war man eines der schlechtesten Teams, offensiv sorgten Schenn, Audette & Co. zu selten für hilfreiche Entlastung! Das hat sich auch speziell im PP gezeigt, das mit 14,63% eine mittelschwere Katastrophe war! Mit nur 57 Punkten wird Kostitsyn in Dallas Topscorer! Zum Vergleich: Schlechter war da nur Toronto, Edmonton war in dieser Kategorie gleich schlecht. Kurz gesagt: Für ein Team wie Dallas, das jahrelang in den Playoffs dabei war, war die Season eine Seuche. Das, was GM Saubermann austesten wollte, ging wohl nach hinten los. Was man bei Stars aber nie vergessen darf: Interessante oder zumindest hilfreiche Prospects hat man immer bei der Hand. Eins wird sicher sein, GM Saubermann wird mit Sicherheit am Team rumschrauben, um eine ähnliche schlechte Season zu verhindern und um wieder um die Playoffs mitspielen zu können.


Platz 25  San Jose  San Jose  San Jose
Den Sharks erging es ähnlich wie den Stars: Eine miese Abwehr gepaart mit einer zu schwachen Offensive ergab am Ende abgehungerte Haie, einen GM ohne Lust und eine Franchise vor einer gewissen Zukunft. Um vorne anzufangen: 2 starke Sturmreihen auf’s Eis zu bringen war mit Sicherheit nicht das Problem von mittlerweile Ex GM LeClair. Leute wie Parise, Kessel oder Couturier versprachen eigentlich geballte Offensivpower, aber da wurden besonders die Fans schwer enttäuscht. Hinzu kam die Tatsache, dass den Sharks einfach echte Typen fehlten, die auf Blut stehen und Knochen gerne brechen. Dass dann die eh schon recht mager aufgestellte Abwehr diese Verluste nicht mehr auffangen konnte, war beinahe logisch. Jack Campbell machte im Tor zwar einen durchaus soliden Job, konnte die Sharks aber nicht im Alleingang vor dieser schlechten Season bewahren. Vermutlich gefrustet von seiner eigenen Arbeit zog GM LeClair die Reißleine und zack standen die Gold- äh Haifische ohne Chef da. Carolinas GM Daniel zeigte Mitleid und versucht nun die Fische in stillere Gewässer zu führen. Ob es aufgrund der schwierigen Ausgangslage klappt? Wird man sehen müssen…


Platz 26  Calgary  Calgary  Calgary
Was man sich vor der Season in Calgary vorgenommen hat weiß wohl niemand so genau, aber eines ist klar: Brennend war es nicht! GM mojtra stellte ein Team zusammen, das am Ende eher um den 1st OA statt um die Playoffs mitspielte! Offensiv zeigte das Team trotz fehlender Stars ansprechende Leistungen, defensiv war das ein Graus, obwohl man mit Mason und Varlamov ein starkes Duo auf die Beine stellte – 279 Gegentore und damit die Schießbude der Liga sprechen hier allerdings eine andere Sprache. Es überrascht, denn auch die Abwehr ist von den Namen her alles andere als eine Lachnummer. Man hat harte Jungs, offensive Jungs und Spieler, die beides ganz ordentlich können. Auch in der Offensive hat man Leute, die die Gegner mehr als nur kitzeln können. Wo liegt also das Problem an den vielen Gegentoren? Zum einen sicher daran, dass die Goalscorer defensiv einfach durch die Bank viel zu wenig können und damit gleich 2 Lines sehr anfällig für Gegentore sind (1st Line Center Phillipsmit -29…), zum anderen war ein katastrophales Penalty Killing stets ein willkommenes Geschenk für die Gegner. Will GM mojtra seine Flames also künftig wieder bruzzelnd über’s Eis fahren sehen wird es Zeit für klare Einschnitte und Änderungen. Was man aber erwähnen sollte: Die Flames haben noch sehr starke Prospects in der Hinterhand. Wenn GM mojtra jetzt gewisse Grundsteine für die kommenden Stars legt, kann es für Calgary wieder nach oben gehen!


Platz 27  Ottawa  Ottawa  Ottawa
Die Senators aus Ottawa standen während der Season in einer unglücklichen Situation. Für die Playoffplätze reichte es nicht ganz, vom Tabellenkeller war man aber auch ein Stück weg. Da konnte man sich freuen, dass mit Wayne ein höchst erfahrener GM überraschend verpflichtet werden konnte. Dieser stand vor dem Scheideweg auf- oder abrüsten!? Auch aufgrund der Altersstruktur entschied man sich zum Abrüsten und so wurden wichtige Stammspieler wie Karlsson, Doty, Carrier, Wudrick oder Gallant getraded und sammelte Prospects und Picks ein. Am Ende landete man dann wenig überraschend auf Platz 26 in der Liga. Den so wichtigen Draft konnte man allerdings nicht für sich nutzen und vergab die Chancen auf bessere Spieler als diese, welche man gewählt hatte. Dennoch konnte man mit Spielern wie Sundström, Gustafsson oder Eberle wichtige Spieler in den Kader holen. Ein 100%iger Rebuild war das bisher noch nicht, daher bleibt auch abzuwarten, wo Ottawa in der neuen Season am Ende landen wird. Diese Mannschaft einzuschätzen wird schwer.


Platz 28  Edmonton  Edmonton  Edmonton
Bei den Ölgeilen Männern aus Edmonton musste man sich erneut mit einem Übergangsjahr zufrieden geben. Offensiv viel zu harmlos, defensiv ähnelte es mehr einem Super Gau statt Eishockey. Das Team war schlichtweg noch zu schlecht, um um die Playoffplätze mitspielen zu können. Und dennoch kann GM Roy relativ gelassen auf das alte Jahr blicken und genauso gelassen die neue Season auf sich zukommen lassen. In Edmonton wird man derzeit ausnahmsweise nicht mehr mit Öl überschüttet, sondern mit tollen Prospects in rauen Mengen. Osnovin, Wennberg, Gauthier, Kevin Fiala, Hill, Zadorov, Pilon, Laurikainen oder Benson – schon das sind alleine 9 Spieler, die in Runde 1 gedraftet wurden und nicht älter als 21 Jahre sind. Hinzu kommen viele 2nd rounder (Duclair oder Boyko) und Spieler, die zwar schon fertig entwickelt sind, aber trotzdem nicht über Mitte 20 sind. Man schwimmt in Edmonton quasi im Reichtum. Wenn diesem Team der Zukunft noch etwas fehlt, dann vielleicht 1-2 alte Haudegen und Führungsspieler. Tavares rutscht zwar schwer in diese Schiene, hätte aber z.B. keine Chance gegen einen aktuellen UFA wie Spezza oder Parise. Ob Edmonton nächstes Jahr näher an die Playoffplätze kommt wird man sehe müssen! Fakt ist aber: Gibt man dieser Truppe noch 2-4 Jahre Zeit, dann wird es im Westen schwer poltern und es könnte eine neue Macht entstehen, die niemand aufhalten kann.


Platz 29  Toronto  Toronto  Toronto
Das zweitschlechteste Heimteam und schlechteste Auswärtsteam der Liga wird nicht Letzter, obwohl Galiev mit 35 Pünktchen (!!) Teaminterner Topscorer wird und darüber quasi die ganze Liga lachen kann?
Ja genau, werden sie nicht, denn es war zu erwarten, dass Toronto wieder einmal Letzter wird. Und trotz allem liegt die wenigste Schuld an GM affan, der darf weiterhin all die Fehler seines unkompetenten Vorgängers ausbügeln. Und wenn man sich die Lage in Toronto so anschaut, dann muss man den GM sogar eher loben. Er gibt den Leafs das, was sie aktuell am Besten gebrauchen können, nämlich Ruhe im Umfeld und eine geradlinige Arbeit. Man macht keine unsinnigen Trades, sondern draftet mit Leuten wie DeKeyser, Conacher oder Konency starke Talente für die Zukunft und lässt diese in aller Ruhe entwickeln. Natürlich sind die Aussichten für Toronto auch für die neue Season nicht rosig, aber es war genug Arbeit, die Leafs aus der Wildbasserbahn zurück ins heimische Bächchen zu holen und da sollten die jetzt auch gefälligst bleiben. Nur mit Geduld werden die Leafs an die starken Zeiten unter Ex Ex Ex (…) GM Marvel anknüpfen können. Und immerhin hatte man in Toronto letzte Season weder den schlechtesten Sturm noch die schlechteste Arbeit. Es sieht ganz so aus, als könnten die Ahornbäume rund um Toronto endlich wieder Blüten tragen.


Platz 30  Pittsburgh  Pittsburgh  Pittsburgh
Wir haben 29 Teams behandelt, besprochen, fertig gemacht, gelobt und gehypt, aber ein Team fehlt noch – nämlich die mieseste Truppe der abgelaufenen Season und diesen Titel streicht GM Hockeytroll mit seinen Pittsurgh Penguins ein. Wenn mir irgendjemand erklären kann, wie man mit diesem Team die Playoffs verpassen kann, geschweige denn mit Ach und Krach gerade so Zweitletzter und nicht Letzter wird, dann bekommt dieser Kerl ne Tüte Chips von mir.
Im Ernst: Was zur Hölle läuft in Pittsburgh nur schief? Morrissey, Merrill, Määttä, Draisaitl, Faksa, Bourne, Theoret, Bilcke und vor allem Sidney Crosby – die Liste der begehrenswerten Spieler ist lang und der Kader steht eigentlich top da. Trotzdem schafft man es in Pittsburgh einfach nicht, daraus ein echtes Team zu formen. Man könnte kritisieren, dass den Pens noch ein richtig bärenstarker Winger fehlt (besonders auf rechts), aber das alleine ist nicht der Grund für das schlechte Abschneiden. Es muss auch zu denken geben, dass ein Ferraro in Pittsburgh keine Rolle mehr spielt, für einen lapprigen 4th in Chicago landet (ein Playoffteam!!) und in den Playoffs mit zu dem besten Stürmer der ganzen Hawks avanciert. Fehlt GM Hockeytroll das Händchen für die Spieler? Ist Head Coach John Ferguson Jr. auf Dauer noch der richtige Mann für diesen Job? Es gibt viele Fragen in Pittsburgh zu klären, aber eines ist sicher: Wenn Pittsburgh nächste Season nicht verdammt nah an die Playoff Plätze kommt, dann muss etwas passieren. Dieser Kader ist für Platz 29 eine Verschwendung. Die schlechteste Offensive der Liga zeigt, wo man handeln muss. Das schlechteste PP der Liga und mit das schlechteste PK der Liga zeigen außerdem, dass taktisch etwas geändert werden muss. Es scheint ein heißer Sommer in Pittsburgh zu werden, obwohl Pinguine ja eher die Antarktis gewohnt sind…


Sodale, ich hoffe, es hat euch gefallen! War ne Menge Arbeit und von daher sind Vertipper, Schreibfehler o.Ä. natürlich normal. Habe alles in Word vorgetippt und hoffe, dass das schlaue Programm vorab paar Fehler entdeckt hat, die ich ausbügeln konnte Laughing
Und nicht böse sein, wenn ein anderes Team mehr Worte bekam wie eures - manchmal gibt es eben auch mehr/weniger zu schreiben Wink

Lob, Kritik, Diskussionen und evtl. auch eure Meinungen zu meinem Text über euer Team sind im bekannten Thread willkommen! Ebenso lese ich auch gerne, wie die GM's ihre eigene Season eingeschätzt haben und inwieweit das mit meinem Getippse übereinstimmt!
http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sabres90

avatar


BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   So Nov 02, 2014 12:49 pm

Season 2021/2022, Ranking #1



NTEHL TOP 5


Platz 1 Boston Boston Boston
In der NTEHL auf Platz 1 mit 50 Punkten und 23 Siegen aus 35 Spielen, die beste Offensive der Liga, die zweitbeste Defensive der Liga, der Topscorer der Liga, der Topdefender der Liga und der punktbeste Rookie - all das verbindet man derzeit mit Boston und man muss sich ernsthaft fragen, was eigentlich gegen eine Cupverteidigung der Bruins spricht. GM BlueStriker hat wieder ein starkes Team auf die Reise geschickt und konnte es sich sogar leisten, während der laufenden Season mit Steve Eminger einen der vielleicht besten NTEHL Defender aller Zeiten zu verpflichten. Hinzu kommt, dass mit Daniil Zharkov der derzeit punktbeste NTEHL Rookie im Lineup steht. Auch die Jugend bekommt also in Boston trotz des starken Kaders eine gerechte Chance. Man muss sich derzeit nichts vormachen: Das neue Maß der Liga heißt Boston und nicht mehr Detroit...

Platz 2 Detroit2 Detroit2 Detroit2
Das wird den Wings direkt dahinter zwar nicht gefallen, aber man muss es so hinnehmen! Immerhin haben sich die Wings von ihrem mäßigen Seasonstart erholt und mit 8 Siegen aus den letzten 10 Spielen hat man sich zumindest wieder auf Platz 1 im Westen eingenistet. Der Kader der Wings bleibt dank Leuten wie Bobrovsky, Kindl, McDavid oder Vidmar natürlich ein Augenschmaus, aber man merkt dem Team durchaus an, dass es in der Offseason Federn lassen musste. Gerade defensiv hat das einstige Bollwerk Detroit viele Probleme, was zuletzt sicher auch an Goalie Bobrovsky liegt, der statistisch nicht mehr an seine überragenden Leistungen der letzten Jahre heran kommt. Verlass ist dafür mal wieder auf Mike Babcock. Der wohl mit beste Coach der Liga bleibt einfach ein Taktikfuchs und so rangieren die Wings sowohl in Über- wie auch in Unterzahl ligaweit auf Platz 2. Und dennoch: Die Wachablösung in der NTEHL hat stattgefunden und Detroit ist nicht mehr das einsame Spitzenmaß der Liga.

Platz 3 Rangers Rangers Rangers
Auf dem dritten Rang folgen die Rangers - wie bitte? Ja genau, die Rangers runden die Top 3 ab. Dabei standen die Zeichen alles andere als auf Erfolg für New York. Ihr jahrzehntelanger GM madboy gab seinen Rücktritt bekannt und die Rangers standen ohne GM da. Schließlich gab es Hilfe aus Colorado und Ovechkin_#8 übernahm nebenbei das Ruder! Mit Erfolg: Die Rangers wurden zwar nicht runderneuert, aber man spielt mit alten Gewand einfach besseres Hockey. Der Hauptgrund hierfür heißt Cam Ward und steht im Tor. Ward war stolze 3 Jahre ohne Verein, nun kann er allerdings nochmals allen zeigen, warum er einst zu den besten Goalies der Liga gehörte. Ansonsten wurde am Kader nicht viel geändert, einzig der ein oder andere NTEHL unfähige Spieler wurde aussortiert. Die Rangers sind auf einem guten Weg und wie wichtig Playoffs für den Big Apple sind, sollte bekannt sein!

Platz 4 Vancouver Vancouver Vancouver
Große Hoffnungen wurden in GM Tex gesteckt und bisher wurden die auch voll bestätigt. Letzte Season standen die Nucks noch ohne Playoffs da, jetzt ist man aktuell Zweiter im Westen. Die Defensive wurde durch Doughty und Olsen enorm aufgewertet, offensiv bringen vor allem Tot und Bennett neue Power mit. In Vancouver wurde aus einem guten Mannschaftsstamm ein interessantes Team aufgebaut, welches mit Sicherheit dieses Jahr einen Playoffplatz belegen wird. Es ist außerdem davon auszugehen, dass GM Tex mit seinem Umbauarbeiten noch nicht am Ende angelangt ist. Gerade offensiv fehlt dem Team noch etwas Qualität, denn derzeit lebt man mehr von der Defensive, die immerhin zu den besten der Liga gehört. Dennoch ist wieder so etwas wie Harmonie in Vancouver eingezogen und es obliegt GM Tex, diese Harmonie auch zu wahren. Dem Orca sind wieder Zähne gewachsen und man sollte es vermeiden, ihm diese wieder zu ziehen!

Platz 5 Columbus Columbus Columbus
Auf Platz 5 rutscht noch der Viezechampion aus der vergangenen Season rein. Auch die Jackets mussten am Anfang etwas mit der Teamfindung kämpfen, mittlerweile hat sich die Lage aber beruhigt und mit starken 8 Siegen aus den letzten 10 Spielen ist man derzeit eines der heißesten Teams der Liga und kletterte im Westen auf Rang 5 vor. Mit Jenner, Paajarvi-Svensson oder Theoret mussten neue starke Spieler im Lineup interegriert werden. Da die Blue Jackets am Ende bedrohlich nahe an den Cap rutschten, musste man auf billige Alternativen zurückgreifen und hat nun Leute wie Aronson, MacMillan oder Diskushin im Kader stehen, die aber nur höchst bedingt NTEHL tauglich sind. Man darf gespannt sein, ob sich das über die gesamte Season hin rächen wird, dass man zwar 2 bärenstarke Scoring Lines hat, aber die Depth in den Bottom Lines gegenüber anderen Topteams doch abfällt. Doch solange die Offensive so weitermacht (Columbus hat derzeit die meisten Tore geschossen) wird das GM PinkPunther herzlichst wenig interessieren. Einzig das Unterzahlspiel wird dem GM noch Sorgen machen müssen, ansonsten läuft derzeit alles sehr rund.




NTEHL FLOP 5


Platz 1 Toronto Toronto Toronto
Ja, irgendwie war es ja zu erwarten und irgendwie tut es einem auch leid, aber Toronto bleibt einfach der Punktelieferant Nummer 1 der Liga. Mit nur 11 Siegen und 24 Punkten ist man Letzter der Liga, man hat den harmlosesten Sturm der Liga und mit die schlechteste Abwehr der Liga. Topscorer Nazem Kadri hat bisher 19 Punkte gesammelt - es gibt alleine 5 NTEHL Spieler, die alleine schon 19 oder mehr Tore erzielt haben. In Toronto wird also mit negativen Superlativen mal wieder nicht gegeizt und dennoch, so dumm sich das anhört, man muss GM le_affan weiterhin loben! Er führt seinen Weg unbeiirt fort und macht keine unnötigen Trades, sondern lässt den langwirigen Rebuild Prozess laufen und gibt den kommenden Stars wie DeKeyser, Shmyr oder Conacher die Zeit, die sie brauchen. Auch der Prospectpool sieht mittlerweile durchaus ordentlich aus, sodass bei den Leafs alles über die Geduld wird laufen müssen. Doch vorerst wird man sich in Toronto weiterhin mit negativen Zahlen begnügen müssen.

Platz 2 Buffalo Buffalo Buffalo
Was ist nur mal wieder mit Buffalo los? Dieses eigentlich so stark besetzte Team gurkt in der Tabelle mal wieder nur unten herum und spielt weiter hinter seinen Möglichkeiten und vor allem Zielen. Offensiv sieht da ja noch alles gut aus, aber defensiv bekommt man trotz einer guten Defensivabteilung nix gebacken. Mut machen muss den Sabres das Unterzahlspiel, aber im Powerplay sind die Büffel eine mittelgroße Katastrophe. Selbiges gilt für Heimspiele, denn die eigenen Fans sehen viel zu selten Siege im heimischen First Niagara Center. Natürlich muss man bei so einer Lage auch die Frage nach GM DonPommes stellen und muss durchaus Kritik üben, denn dass die Sabres mal wieder nicht weiter oben mitspielen ist eine kleine Schande. Stimmt die Chemie zwischen GM, Team und Head Coach eventuell nicht? Ist Head Coach Lindy Ruff noch der Richtige? Und vor allem, wieso besitzt das Team keinen Vize GM? Es steht weiterhin sehr viel Arbeit an in Buffalo, denn das erneute Verpassen der Playoffs kann dann eigentlich nur noch nach radikalen Änderungen schreien!

Platz 3 Colorado Colorado Colorado
Auch in Colorado muss man sich fragen, was das Team überhaupt auf Platz 12 im Westen macht? Die Avs besitzen seit Jahren einen starken Kader und trotz einiger Änderungen nach den letztjährigen Playoffs hat sich da nicht viel geändert, denn die Neuzugänge wie Lindholm, Curcuruto oder Parise haben die Qualität keinesfalls verschlechert. Der Abgang von Drew Doughty tut dem Team natürlich am meisten weh, aber das ist kein Grund bzw. keine Erklärung für den derzeitigen Absturz der Lawine. Gerade offensiv tut sich die Truppe unheimlich schwer, was mit Sicherheit dann auch an Coach Trevor Elinyuk liegt, bei dem sich sicherlich viele fragen werden, ob er für den Posten als Head Coach überhaupt so geeignet ist! Man setzt bei ihm auf seine taktischen Kenntnisse, doch auch die scheinen nicht viel zu bringen, denn einem ordentlichen Penalty Killing steht ein mittelmäßiges Powerplay gegenüber. Es bleibt weiterhin viel Arbeit für GM Ovechkin_#8 und wie es aussieht betrifft diese nicht zwingend die Akteure auf, sondern neben dem Eis!

Platz 4 Pittsburgh Pittsburgh Pittsburgh
Ein negatives Ranking ohne die Pens wäre ja schon richtig langweilig. Altbekannte Leier: Gutes Team, besonders die Defensivabteilung, allerdings zu wenig starke RW's und kein überzeugender No.1 Goalie und fertig ist das leidige Problem, dass man den PO Rängen in schöner Regelmäßigkeit hinterher rennt. Und es wundert irgendwie auch nicht, dass das große Problem die Offensive ist. Okei, defensiv spielt man auch nicht das Gelbe vom Ei, aber man hätte die Leute dazu, um dieses Problem zu beheben. Bleibt also die Frage nach dem Head Coach. Darcy Regier ist ein Urgestein der Liga, allerdings muss man derzeit wohl sein Lineup anzweifeln. Wenn es bei Pittsburgh trotz dieser Leute nicht läuft, dann holt man aus dem Lineup nicht genügend heraus. Zumindest beim PP ist man Mittelmaß, im SH rutscht man dann aber schon wieder Richtung Tabellenkeller. Sidney Crosby läuft seiner Form seit Jahren hinterher, was sicherlich auch an fehlenden passenden Mitspielern liegt. Auch die neue Season bringt GM Hockeytroll also viele neue Sorgenfalten auf die Stirn. Änderungen sind machbar, nur muss man sie auch wollen!

Platz 5 Ottawa Ottawa Ottawa
Die Sens schließen das Ranking der derzeit 5 schlechtesten Teams. 2 Siege aus den letzten 10 Spielen und damit der Fall auf Platz 12 im Osten sind die Gründe für die Auswahl. 117 Gegentore sind trauriger Ligabestwert und damit sind die Sens so anfällig wie keine andere Mannschaft. Dass dann die Special Teams auch in schöner Regelmäßigkeit am Versagen sind und dass die Offensive auch keine Bäume ausreißt passt da voll ins Bild. Dass die Sens allerdings nach all den Änderungen keine leichte Season haben dürften war zu erwarten. Mit Demko und Jarry hat man zwar ein sehr starkes, allerdings noch junges und unerfahrenes Goalieduo. In der Abwehr fehlt ein richtiger Topdefender und Führungsspieler. Offensiv hat man zwar für die 2 Scoringlines tolle Leute in der Hand, aber dem Team fehlt es dann an der nötigen Härte und an echten Defensivspezialisten, weshalb nicht ohne Grund in Ottawa komplett auf die Hit und Grind Taktik verzichtet wird. Die Sens haben nach vorne also gute Leute, in den Bottom Lines und vor allem defensiv fehlt es dem Team aber an den nötigen Leuten. Allerdings hat GM Wayne noch einige interessante Prospects in der Hinterhand, sodass man den Sens ähnlich wie den Leafs einfach etwas Zeit geben muss, bevor wieder bessere Zeiten anbrechen.


Sodale, ich hoffe, es hat euch gefallen! Kurze Anmerkung von mir zum aktuellen und zu den kommenden Rankings:
- Künftig gibt es nur noch eine Top 5, keine Top 10 mehr! Dafür wird bei der Top 5 verstärkt auf die Auswahl geachtet und es sind nicht mehr zwingend die ersten 3 der Tabelle mit dabei, sondern auch einfach Teams, die es sich in den letzten Spielen verdient gemacht haben!
- In den Top 5 dürfen künftig Interims Teams auch wieder eine Rolle spielen! Die Aushilfs GM's stecken oftmals genauso viel Zeit und Mühe in dieses Team und dann sollte man sowas auch belohnen!
- In den Flop 5 wird allerdings kein Interims Team auftauchen! Wenn ein GM schon so freundlich ist und einem freien Team helfen will, dann sollte man dafür auch keine negativen Zeilen ernten!

Ansonsten gilt: Lob, Kritik & Anregungen im Thread http://ntehl.forumieren.com/t5630-ntehl-power-rankings-by-sabres90

Das nächste Ranking gibt es nach ca. 60 Spielen!

_________________
Season 10/11 = 94P, 1. Division, 3. EC, 10. NHL ... PO's = 4:2 vs. Atlanta, 2:4 vs. Ottawa
Season 11/12 = 75P, 3. Division, 10. EC, 20. NHL
Season 12/13 = 60P, 5. Division, 15. EC, 28. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 13/14 = 64P, 4. Division, 14. EC, 27. NHL
Season 14/15 = 67P, 4. Division, 12. EC, 25. NHL
Season 15/16 = 56P, 5. Division, 15. EC, 30. NHL
... AHL Calder Cup Champion (Adirondack Phantoms)
Season 16/17 = 69P, 3. Division, 14. EC, 26. NHL
Season 17/18 = 93P, 2. Division, 7. EC, 14. NHL ... PO's = 0:4 vs. Tampa Bay
Season 18/19 = 83P, 1. Division, 3. EC, 19. NHL ... PO's = 3:4 vs. Florida
Season 19/20 = 79P, 4. Division, 13. EC, 24. NHL
Season 20/21 = 99P, 1. Division, 3. EC, 12. NHL ... PO's = 2:4 vs. Carolina
Season 21/22 = 77P, 4. Division, 12. EC, 26. NHL ... AHL Calder Cup Champion (Lehigh Valley Phantoms)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: NTEHL Power Rankings by Sabres90   

Nach oben Nach unten
 
NTEHL Power Rankings by Sabres90
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Power of the Pharaos
» Power of the Pharaos ...
» Power Ranger A-Wing Staffel
» NTEHL Rückblick Saison 2010/2011
» NTEHL - Interview des Monats August 2011

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: Blogs-
Gehe zu: