Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Montréal Gazette 2016

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Montréal Gazette 2016   Do Mai 31, 2012 8:27 pm

Neuer alter GM, neue Ziele

Kaum angekommen, schon wurde der neue alte GM Skywalker geschäftig. Bei seiner Rückkehr hatte er es angekündigt: das team würde zur neuen Saison nicht mehr wieder erkennen zu sein. Aber das so schnell und so drastisch Taten auf die Worte folgen würden, damit hatten nur wenige gerechnet. Nachdem Andrei Markov bereits während der Saison bekannt gegeben hatte, entweder seine Karriere im Sommer zu beenden oder nochmal eine neue Herausforderung zu suchen -mit 45 Punkten und einer +15 legte der 37jährige zum Abschluss nochmal eine starke Saison hin, wurde bei seiner fünften NTEHL All Star Berufung auch erstmals als Starter nominiert-, verlassen weitere wichtige Bausteine der letzten Jahre das team: fünf der sechs topscorer der Vorsaison verlassen Montréal.
Auf der anderen Seite stehen natürlich neue Verpflichtungen, mit denen Skywalker vor allem zwei Ziele verfolgte: Verjüngung des Kaders und Entspannung der finanziellen Situation im Hinblick auf den cap. Mit über 29 Jahren im Schnitt lag der Kader zuletzt zwei Jahre über dem Ligaschnitt, und selbst nach Markovs Abgang hätte man noch $ 3 Millionen über dem cap gelegen.
Die Gazette analysiert die bisher getätigten trades.

Trade mit der Colorado Avalanche, Mikael Backlund und Rocco Grimaldi für Andrei Kostitsyn und Mike Ribeiro
Kostitsyn gehörte in den letzten Jahren oftmals zu den topscorern der Liga, spielte letzte Saison aber wieder eine etwas schwächere. In Montréal war man mit der Unkonstanz des 31jährigen etwas unzufrieden. Ribeiro mit seinen 36 Jahren stand auf der Abschussliste. Backlund konnte weder in Detroit noch in New Jersey an seine Leistungen in Boston anknüpfen, so findet er über Colorado den Weg nach Montréal. Der 27jährige passt in das Offensivsystem von head coach Amonte. Grimaldi ist offensivstark, aufgrund seiner Grösse und Defiziten in der Defensive könnte es in der NHL aber schwer werden.
Bewertung: durch den trade wird die Mannschaft deutlich jünger und man spart viel Geld. Vielerlei Orts wurde der Kopf darüber geschüttelt, mit Kostitsyn einen Spieler abzugeben, der noch einige Jahre auf hohem Niveau für die Habs spielen könnte. Grimaldi wird eher weniger NHL Einsatzzeit sehen, somit kommt es auf die Leistungen von Mikael Backlund an. 20 Tore, 50 Punkte sind in etwa das, was GM Skywalker erwarten dürfte. Kann er das in den nächsten Jahren bringen, kann man zufrieden sein. C


GM Skywalker hofft, dass Backlund auch in Montréal wieder oft jubeln kann

Trade mit den Boston Bruins, Austen Brassard und 3rd round pick Boston 2016 für Braydon Coburn
Auch Coburn, in den letzten Jahren zuverlässiger Defensivverteidiger, fiel in die Kategorie marginal zu alt und zu teuer für die Pläne von GM Skywalker. Mit Brassard kommt einer 23jähriger allrounder mit Defensivqualitäten und -je nach Rolle- auch solidem Offensivspiel.
Bewertung: die Defensive sollte ohnehin eine Grunderneuerung erhalten, und Brassard ist vielseitig einsetzbar. Ein trade ohne grosses Risiko. B-

Trade mit den Anaheim Ducks, Jason Demers und 2nd round pick Nashville 2017 für Simon Gagné
Auch Gagné war mit 36 kein Spieler für die Zukunft. Mit Demers wurde ein solider, wenn auch unspektakulärer Verteidiger geholt, der nicht allzu teuer ist und mit 27 noch einige Jahre spielen kann.
Bewertung: auch Demers ist wohl als Übergangslösung zu sehen. Der 2nd round pick macht den trade interessanter. Deswegen C+

Trade mit den New York Islanders, Johan Ryno für den 3rd round pick 2016
Ryno setzte die komplette letzte Saison aus, kam bei den Islanders nie wirklich zurecht. In Philadelphia hatte er aber in 85 Spielen 56 Punkte gemacht, der Schwede besitzt also Scorerqualitäten. Mit seinen 30 Jahren ist Ryno lediglich eine Übergangslösung.
Bewertung: sollten sich die Habs mit Ryno einigen können und dieser halbwegs an seine Zeiten in Philadelphia anknüpfen können, eine gute Lösung, bis jüngere Spieler nachrücken. Ansonsten ein verschleuderter pick. C-

Trade mit den Dallas Stars, 1st round pick Dallas 2018 und 2nd round pick Dallas 2016 für Brad Richards und Mike Komisarek
Mit Richards und Komisarek wurden zwei weitere alte Spieler abgegeben und jede Menge Gehalt gespart. Der trade hat eine Einschränkung: hören beide nach der kommenden Saison auf, erhalten die Stars den 1st round pick 2019 zurück, tritt einer zurück, den 2nd round pick 2019. Ein gewisses Risiko, das eine Bewertung des trades schwer macht. Da aber momentan nichts darauf hindeutet, dass beide zurück treten, und da zumindest die erhaltenen picks im Hinblick auf den Wiederaufbau früher genutzt werden können, ein ohnehin hinnehmbares Risiko.
Bewertung: Zum jetzigen Stand ein für beide Seiten guter trade, der noch in die ein oder andere Richtung ausschwingen könnte. B-

Trade mit den Washington Capitals, 1st, 2nd, 4th, 5th round picks Washington 2016 für 1st round pick Toronto 2017, 2nd, 4th, 5th round pick Montréal 2017
Washington wollten sich für den Draft 2017 rüsten, GM Skywalker kam das entgegen, sah er in dem Draft 2016 doch die Möglichkeit, einige Baustellen zu beheben. Etwas schwer einzuschätzen, wo Toronto kommende Saison landen wird und wie hoch somit der 1st round pick sein wird.
Bewertung: sollte Toronto eine normale Saison spielen, ein guter trade. Stürzen die Leafs ab, geht er etwas nach hinten los. C+

Gesamtbewertung:
Wenn man fast die kompletten beiden top lines verliert, muss man erstmal schlucken. Aber der Kader wurde deutlich verjüngt, Platz für weitere junge Spieler gemacht, und das Gehaltsgefüge wieder in vernünftige Bahnen gelenkt. GM Skywalker dazu: "Vielleicht hätte man noch ein Jahr angreifen können, aber wenn man mit Andrei einen der besten Verteidiger der Liga verliert und dann aufgrund des caps noch einen Spieler hätte abgeben müssen, hätte man dann, an den 91 Punkten der Vorsaison gemessen, wirklich durchstarten können, oder hätte man nur wieder ein Jahr des Wiederaufbaus verschenkt?" Mit Backlund und Brassard wurden Spieler geholt, die eine gute Rolle spielen können, außerdem wurden picks für die kommenden Jahre, insbesondere für den vielleicht richtungsweisenden Draft 2016, gesammelt. In einer Liga, in der viele GMs grössere trades scheuen und Spieler jenseits der 30 mit hohen Gehältern nur von den wenigsten teams finanziert werden können, kann man mit den trades insgesamt zufrieden sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Di Jun 05, 2012 9:58 pm

Neuer Draft, neues Glück

Nach den vielen Angängen war klar: in den kommenden Jahren werden, wenn man irgendwann wieder oben mitspielen will, viele Lücken zu schliessen sein. Im Draft 2016 sollte der Grundstein gelegt werden, mit fünf picks in den ersten beiden Runden waren die Chancen dafür, auch wenn man keinen ganz hohen pick in den Händen hatte, recht gut.
Eine Analyse der getätigten picks:

1st round, 15th pick overall: D Robert Hägg, Schweden
Mit Hägg wurde an 15 ein physischer, defensivstarker Verteidiger gezogen. Der 19jährige spielt in Finnland, ist offensiv keine Granate, aber solide. Mit 1.93m und fast 100kg könnte Hägg eine ähnliche Rolle wie Mike Komisarek spielen, wobei er defensiv noch stärker einzuschätzen ist und nicht allein von seiner Physis lebt.


Robert Hägg soll seinen Landsmann Oscar Klefbom komplettieren und den Habs aus der Verteidigung einen offensiv/defensiv punch geben

1st round, 18th pick overall: D Brett Flemming, Kanada
Auch mit dem zweiten pick wurde ein defensiver Verteidiger gezogen, der allerdings weniger körperlich spielt. Der 18jährige Flemming gilt noch als unausgereift, hat aber starke Ansätze und könnte ein wirklicher shutdown defender werden. Für die erste Runde etwas riskant, wenn er aber einschlägt, ein Spieler, an dem die Habs lange Freude haben werden.

2nd round, 45th pick overall: D Georgi Petrov, Russland
Petrov ist ebenfalls ein riskanter pick. Der erst 17jährige ist körperlich schon ein Monster: 1.98m, 105kg. Leider wirkt sich diese Körpermasse auch auf sein Spiel aus, der Russe ist unbeweglich und langsam auf den Kufen, was er aber oftmals mit gutem Stellungsspiel wettmacht. Zwischen dominant und Flop ist alles drin.

2nd round, 48th pick overall: C Mitchell Theoret, Kanada
Der 20jährige galt vor dem Draft als Wundertüte: defensiv bereits auf hohem Niveau, offensiv mit grossen Schwächen, trotzdem aber mit 51 Toren in der WHL. Schlägt sich gern, aber verteidigt auch seine Mitspieler. Ein Monster beim bully. Für die Habs hauptausschlaggebend, das Risiko einzugehen, war wohl, dass er sich bereits kommende Saison in der AHL bewähren kann. Irgendwann dann dürfte die hitting line in der NHL warten.

2nd round, 53rd pick overall: LW Jonas Knutsen, Norwegen
Der fünfte pick war wieder ein Beweis, dass das management der Habs Lücken gerne mit Nischenspielern schliesst. Knutsen machte in der KHL 39 Tore und gilt als reiner sniper. Defensiv eher mau, könnte der 19jährige Norweger trotzdem ein upgrade gegenüber Namestnikov oder Morin auf einer der scoring lines darstellen.

3rd round, 72nd pick overall: D Dennis Bosc, Kanada
Nach zwei forwards wurde dann in der dritten Runde wieder auf Verteidiger umgesattelt: mit Bosc wurde ein ungewöhnlicher Spielertyp gezogen. Der 18jährige besitzt einen guten Schuss, ein überragendes Stellungsspiel und ist schnell auf den Beinen. Manchmal hat er aber Probleme, an seinen Gegnern dran zu bleiben, und sein Passspiel ist durchschnittlich. Deswegen ist er am ehesten als allrounder anzusiedeln, trotzdem mit Chance auf die NHL.

4th round, 91st pick overall: D Jared Spurgeon, Kanada
Nach den defensiv ausgerichteten Verteidigern wurde mit Spurgeon noch ein offensiver gezogen. Der 19jährige ist ein echter Spielmacher, defensiv auch keine Graupe. Seine geringe Grösse von nur 1.70m steht ihm etwas im Weg. Sollte er das durch sein starkes Schlittschuhlaufen kompensieren können, hat auch er eine Chance, es in der NHL zu packen.

4th round, 106th pick overall: D Erik Gustafsson, Schweden
Der 20jährige Gustafsson beendete seine bereits vierte Saison in der schwedischen Eliteliga und wird direkt den Weg nach Hamilton antreten. Er ist eher defensiv und physisch geprägt, fraglich ist aber, ob er mit seinen nicht mal 1.80m die körperliche Präsenz besitzt, die in der NHL von Nöten ist.

4th round, 109th pick overall: G Jean Auren, Finnland
Der 19jährige Torhüter war zuletzt Stammtorhüter in Lappeenranta, könnte es aber schwer haben, den Sprung in die NHL zu schaffen. Eine Karriere in der AHL ist aber allemal drin.

5th round, 128th pick overall: RW Pasi Virjonen, Finnland
Der bereits 25jährige hat wohl nur eine Aussenseiterchance, überhaupt in der AHL zu starten. Wird wohl in der kommenden Saison erstmal in Hämeenlinna bleiben.

5th round, 135th overall: G Jussi-Pekka Karjalainen, Finnland
Der nächste Finne im Bunde könnte aufgrund seines Alters von 20 Jahren bereits vor seinem Landsmann Auren in die AHL wechseln. Ob er dort bestehen kann, wird man sehen müssen.

Fazit: mit derzeit nur vier NHL-reifen Verteidigern, von denen einer 34 ist, sollte die Defensive gestärkt werden, und mit sechs Verteidigern wurde dies auch. Von den sechs sind zwei zukünftig sichere Stammspieler, zwei wahrscheinliche NHLer, und zwei Spieler mit hoher upside. Dazu bewies GM Skywalker abermals seine Vorliebe für außergewöhnliche Typen wie Theoret oder Spezialisten wie Knutsen. Alles in allem kann man zufrieden sein, wenn man selbst in der vierten Runde noch Spieler zieht, die es in die NHL schaffen sollten und somit sechs bis acht NHLer aus einem Draft mitnimmt.

GM Skywalker dazu: „Wir wussten genau, welche Art Spieler wir wollten. Natürlich ist es einfach, immer den gerade besten verfügbaren Spieler zu ziehen, aber man muss auch die Zusammensetzung des Kaders beachten. Was bringen einem zehn Flügelspieler, wenn man nur drei Verteidiger hat? Wir sind äußerst zufrieden und haben uns bei mehr als einem Spieler gewundert, dass er so spät noch verfügbar war. Aber gut für uns!“
Auf die Frage, ob es Spieler gibt, denen man etwas nachtrauert, antwortete er: „Wir würden keinen unserer gezogenen Spieler im Nachhinein austauschen wollen, aber natürlich gab es hier und da auch andere Überlegungen. Leon Bristedt hätten wir zum Beispiel auch gerne geholt. Phil DiGuiseppe wurde kurz vor unserem pick gezogen. Aber wie gesagt, wir sind zufrieden, und man kann nicht alles haben!“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Mo Jun 18, 2012 4:31 pm

Zum Saisonstart


Inzwischen gehört Lars Eller zu den erfahrenen Spielern der Habs - seine Meinung ist gefragt

Die Saison steht vor der Türe, die Gazette gibt einen Überblick über den Kader der Canadiens.

Goalies
Carey Price, 29, Kanada
Joacim Eriksson, 26, Schweden

Carey Price geht trotz seiner gerade 29 Jahre in seine zehnte Saison mit den Canadiens und ist die unumstrittene Nr. 1. Joacim Eriksson wird nach 2014-2015 zum zweiten mal backup sein, ihm gehört aber nicht die Zukunft. Justin Howe konnte in Hamilton überzeugen, und Jean Auren spielte eine grandiose preseason. Einer der beiden könnte bald Eriksson's Platz einnehmen, falls nicht vielleicht der cap ausgenutzt und eine erfahrene Nr. 2 geholt wird.

Defensemen
Ryan McDonagh, 28, Kanada
Oscar Klefbom, 23, Schweden
David Oduya, 34, Schweden
Jyri Niemi, 26, Finnland
Jason Demers, 27, Kanada
Jonas Junland, 28, Schweden

An der Abwehr sieht man wohl besonders gut, dass man sich in einem Übergangsjahr befindet. Mit Ryan McDonagh und Oscar Klefbom besitzt man zwei Topleute, die wohl noch lange das Rückgrat der Verteidigung bilden werden. Johnny Oduya wird wohl seine letzte Saison bestreiten, Jonas Junland müsste schon voll durchstarten, um seinen Platz dauerhaft zu halten. Jyri Niemi und Jason Demers sind ebenfalls wohl eher als Übergangslösungen zu sehen. Ville Pokka und Ryan O'Byrne sind als Ersatz vorgesehen. Pokka lief vergangene Saison zweimal für die Habs auf, O'Byrne spielte zuletzt 2009 in der NHL. Robert Hägg machte eine starke Figur im camp, wird spätestens kommende Saison zur Mannschaft stossen, und dann mit Brett Flemming, Jared Spurgeon und Dennis Bosc die Zukunft der Habs-Verteidigung einläuten. Bis dahin wird Carey Price einiges zu halten bekommen.

Fowards
Jeremy Morin, 25, USA
Nick Foligno, 28, USA
Guillaume Latendresse, 29, Kanada
Lars Eller, 27, Dänemark
Austen Brassard, 23, Kanada
Chris Higgins, 33, USA
Mikael Backlund, 27, Schweden
Vladislav Namestnikov, 23, Russland
Jeremy Doig, 22, Kanada
Drew Shore, 25, USA
Rocco Grimaldi, 23, USA
Johan Ryno, 30, Schweden
Chris Stewart, 28, Kanada
Kyle Chipchura, 30, Kanada
Nicklas Bergfors, 29, Schweden

Auch vorne geht man diese Saison ein paar Kompromisse ein. Chris Higgins soll als letzter Verbliebener der Ü30er die Mannschaft anführen. Kern der Mannschaft sind eine Hand voll Spieler, die den rebuild mitmachen wollen und in ein paar Jahren den erfahrenen Stamm bilden sollen: Guillaume Latendresse, Lars Eller, Nick Foligno, Mikael Backlund, Chris Stewart, Kyle Chipchura. Jeremy Morin, Vladislav Namestnikov und Drew Shore haben den Durchbruch nur begrenzt geschafft und stehen unter Zugzwang, und auch Rocco Grimaldi und Austen Brassard stehen unter Beobachtung. Johan Ryno und Nicklas Bergfors dürften es schwer haben, über einen langen Zeitraum dem Stammkader anzugehören. Hoffnung macht Supertalent Jeremy Doig: Ansätze zum Superstar sind erkennbar. Philip-Michael Devos hingegen wird trotz guter preseason erst einmal in Hamilton zeigen, wie in der OHL auf 93 Tore und 192 Punkte kam.

Aufteilung nach Nationen:
8 Kanadier
7 Schweden
5 US-Amerikaner
1 Finne
1 Däne
1 Russe

Das Durchschnittsalter beträgt 25.9.
Nach dem Aderlass der offseason sieht wohl jeder die Lücken, die in der Mannschaft klaffen. Talente und picks sind da, ebenso Platz unter dem Cap. Die Mission ist klar: in möglichst wenigen Jahren wieder konkurrenzfähig sein.

Die Situation in Hamilton

Bei den Bulldogs geht man, wie oft in den vergangenen Jahren, mit einem starken wie auch vollen Kader in die Saison: 46 Spieler tummeln sich in Hamilton.
Zu allererst sollen die Talente der Habs ausgebildet werden, neben Devos rechnen sich vor allem Mitchell Theoret, aber auch der neue team captain Bjorn Ek und Erik Gustafsson Chancen auf eine baldige NHL Chance aus. Weitere Draftlinge der letzten Jahre wie Robert Rooba, Radoslav Illo oder Troy Vance wollen zeigen, dass sie sich weiter entwickelt haben. Daneben stehen jede Menge erfahrener Spieler zu Verfügung, die die Jungen leiten und im Notfall einspringen sollen. Klar ist aber: der ein oder andere Spieler, der letzte Saison noch Stamm war, könnte es diese Saison schwer haben, überhaupt zu Eiszeit zu kommen. Laut GM Bob Gainey steht nach der ersten Saison unter dem teils neuen Trainerstab ein Schnitt an, der den Kader auf maximal 32 Spieler kürzen soll. Der Kampf kann also beginnen.
Die Bulldogs sollten wieder um einen Platz unter den erten 10 mitspielen.

Aufteilung nach Nationen:
18 Kanadier
12 Schweden
6 US-Amerikaner
4 Finnen
2 Deutsche
2 Slowaken
1 Este
1 Österreicher

Das Durchschnittsalter der Startformation beträgt 23.0, nur vier Spieler sind über 24.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   So Jul 22, 2012 1:59 pm

Playoffs adieu?

30 Spiele sind gespielt, Zeit, ein erstes Résumé zu ziehen. Mit 25 Punkten liegen die Canadiens gerade mal auf Platz 12 im Osten, bereits sieben Punkte hinter einem Playoffplatz. War mehr von den Habs zu erwarten? Ist man im Soll? Kommt vielleicht nochmal ein Angriff auf die ersten acht? Immerhin holte man aus den letzten sieben Spielen wieder fünf Siege, nachdem Nick Foligno und Johan Ryno wiedergenesen waren.
Die Gazette blickt auf die bisherigen Gewinner und Verlierer der ersten 30 Spiele.

Winners
-Louis Leblanc: der 25jährige wurde als eines der Gesichter der neuen Mannschaft geholt, und überzeugte bislang: in 22 Spielen für die Habs stehen neun Tore, 17 Punkte und eine +6 zu Buche. Mit stärkeren Nebenleuten könnte Leblanc ein noch grösserer hit werden.


Leblanc's Rückkehr in seine Heimatstadt war bisher erfolgreich

-Mikael Backlund: der Schwede wurde in Detroit und Colorado für nicht gut genug befunden, in Montréal scheint er an seine Zeiten in Boston anknüpfen zu können und machte bislang 23 Punkte.

-Johan Ryno: bei den Islanders ließ man ihn ein Jahr vertragslos auf der Tribüne schmoren und gab ihn nur zu gern ab, in Montréal konnte ihn bislang selbst seine Verletzung nicht stoppen: mit 14 Punkten und einer +3 in 18 Spielen zählt Ryno zu den Leistungsträgern.

-Carey Price: der Stammtorhüter zeigt wieder mal, wie unverzichtbar er ist, seine Siegesquote liegt selbst in dieser schwachen Saison bei über .500.

-Vladislav Namestnikov: wann immer im Sommer Tradegespräche geführt wurden, Namestnikov's Name wurde genannt. In 23 Spielen kommt der 24jährige Russe auf 15 Punkte bei einer +1 und scheint sich endlich zu etablieren.

-die special teams: trotz aller Querelen, die special teams sind wie fast jede Saison eine Bank. Während das power play auf Rang 6 der NHL liegt, steht auch das vielbeschäftigte Unterzahlspiel auf einem guten elften Rang.

Losers
-Joacim Eriksson: nach einem Jahr Pause wurde Eriksson eine erneute Chance als NHL backup gegeben, und er nutzte sie nicht: kein Sieg aus acht Spielen bei sechs Niederlagen, eine Fangquote von .860 und ein GAA von 3.94. Eriksson könnte das Saisonende von der Tribüne aus sehen.

-Ryan McDonagh: mit einer Tonne Talent gesegnet, wartet man seit Jahren auf den Durchbruch. Der sollte nach Andrei Markov's Abgang diese Saison endlich gelingen, nun steht der 28jährige bei null Toren, acht Vorlagen, und einer -18.

-Rocco Grimaldi: als man ihn holte, war man sich bewusst, dass man sich mit Grimaldi keinen Defensivmann holt. Aber auch offensiv wusste der 23jährige kaum zu überzeugen. Neunmal kam er zum Zug, nur zwei Punkte, aber eine -10 sind zu verbuchen.

Players to watch
-Jeremy Doig: nach Anfangsschwierigkeiten scheint der 22jährige von Spiel zu Spiel besser zu werden. Inzwischen kommt er auf fünf Tore und fünf Vorlagen bei einer +1, dazu hits und takeaways en masse... es ist auch diese Saison noch einiges zu erwarten.

-Brendan Shinnimin: der 25jährige fristet sein Dasein zumeist in der AHL, ohne zu murren. In 22 Spielen für Hamilton kommt er auf 17 Punkte bei einer +6. Wird er aber in der NHL gebraucht, ist er bereit: in sechs Spielen kam er auf vier Punkte bei einer +3. Es wäre interessant zu sehen, wie sich Shinnimin bei einer dauerhaften NHL Beschäftigung schlagen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Mo Sep 17, 2012 10:09 pm

Montréal steht Kopf!

Lange Zeit schien es wie eine Träumerei, jetzt ist es Wirklichkeit: die Canadiens stehen in den Playoffs!
Aber von vorne. Überraschend kehrte vor der Saison GM Skywalker zurück, und schnell stellte er klar: der vorhandene Kader hatte für ihn keine Zukunft! Mit Brad Richards, Simon Gagné, Andrei Markov, Andrei Kostitsyn, Mike Ribeiro und Braydon Coburn wurden ein halbes Dutzend All Stars, Topstars und Leistungsträger abgegeben. In den Ohren der meisten Anhänger waren die Namen derer, die dafür geholt wurden, nicht annähernd so wohlklingend: Mikael Backlund, Jason Demers, Johan Ryno, Austen Brassard, Jyri Niemi. Kritiker wie Fans waren sich einig: in der ersten Saison des rebuilds würde nichts zu holen sein. Als dann früh in der Saison auch noch Jeremy Morin abgegeben wurde, der zu diesem Zeitpunkt acht Punkte in acht Spielen gemacht hatte, erklärten viele GM Skywalker für komplett verrückt!
Mitte der Saison fanden sich die Canadiens dem Tabellenkeller nahe, und viele sahen sich bestätigt, dass das einzige, um das die Habs spielen würden, der 1st overall pick im nächsten Draft sein würde.
Dann aber kam alles anders. Mit Justin Howe wurde eine legitime Nr. 2 im Tor gefunden. Louis Leblanc, für Morin aus Calgary gekommen, entwickelte sich nicht nur zum absoluten Publikumsliebling, sondern auch zum besten Spieler der Habs. Abgeschriebene Spieler wie Johan Ryno oder Jyri Niemi erwiesen sich als Leistungsträger. Jeremy Doig zeigte, warum er zu den grössten Zweiwegetalenten der Liga gezählt wird. Und nachdem Tony Amonte es tatsächlich schaffte, eine wahre Mannschaft zu formen, rückte man Platz um Platz vor.
Schnell wurden Stimmen laut, man verschenke einen top pick, wenn man sich jetzt noch bis an die Playoffplätze rankämpfen würde, nur, um es dann nicht zu packen. Aber die Spieler hatten Blut geleckt, liessen sich durch Niederlagen nicht beirren. Vor der letzten Woche hatte man mit einem Spiel mehr einen Punkt Rückstand auf Boston. Boston verlor in Ottwa, und nach Montréal's Sieg gegen Philadelphia und Boston's erneuter Niederlage gegen New Jersey war klar: im letzten Spiel gegen New Jersey hatte man es selber in der Hand! So langte Boston's Sieg gegen die Rangers nicht mehr, denn der wieder einmal überragende Louis Leblanc sicherte mit zwei Toren und einem assist beim 5-3 den Sieg und den Einzug in die Playoffs mit einem Punkt Vorsprung! Die Fans im Bell Centre feierten noch eine Stunde nach dem Spiel ihre Helden.


Canadiens Fans feiern in der Innenstadt Montréal's.

Nun geht es gegen Tampa Bay, bestes Team des Ostens. Auch wenn man klarer Außenseiter ist, die Canadiens wollen für weitere Überraschungen sorgen. "Wir haben keinen Druck!" erklärte team captain Kyle Chipchura. "Wir haben selbst als Favorit schon Serien verloren. Und gegen Tampa Bay haben wir zwei Spiele diese Saison gewinnen können. Es wird schwer, aber wir kämpfen bis zum Ende!"
Aber selbst, wenn in der ersten Runde Schluss sein sollte, hat man sich für die Zukunft bereits gut positioniert. Einen "schnellen rebuild", keinen, der "fünf bis acht Jahre" andauert, hatte Skywalker in Aussicht gestellt. Jeremy Doig, Oscar Klefbom und Justin Howe haben sich wohl etabliert. Nächste Saison könnten aus dem farm team der überragende Philip-Michael Devos und Björn Ek dazustossen, vielleicht auch Robert Hägg oder Brett Flemming direkt von den Junioren hochkommen. Nach den zu erwartenden Abgängen wird man durch die trades des Vorsommers 2017 einigen Platz im budget haben, und durch die gute Saison könnten sich free agents überzeugt sehen, dass die Canadiens wieder näher am Erfolg sind, als man es vor ein paar Monaten noch dachte.

Aber erstmal gibt es noch mindestens vier weitere Spiele...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Paprikafürst




BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Mo Sep 17, 2012 11:44 pm

klasse zu lesen, anscheinend ist in Motreal und auf Long Island richtig Party angesagt cheers
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Di Sep 18, 2012 11:42 am

Danke, das Kompliment gebe ich gerne zurück! Very Happy
Nicht, dass Deine Spieler zuviel saufen... Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Paprikafürst




BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Di Sep 18, 2012 9:58 pm

um meine spieler mach ich mir keine sorgen, eher um meine leber. ich sehe schon die nächste NY Times " Paprikafürst wacht nach durchzechter nacht zwischen koks und nutten auf" Laughing
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Mi Nov 07, 2012 3:11 pm

Was passiert in Montréal?

Zum Beginn der Free Agent Phase ist es in Montréal ungewöhnlich ruhig, nur wenige Gerüchte schwirren durch die Stadt.
Der Markt bietet viele Namen auf allen Positionen. Lecavalier endlich nach Montréal, Richards zurück dorthin. Ein starker backup für Price. Oder angelt man sich gar den grössten Fisch im Teich, Ilya Kovalchuk? Spekulationen ja, aber Substanz scheinen sie alle nicht zu haben.
Fest steht, dass sowohl GM Skywalker als auch die gesamte Scouting Abteilung in Nordamerika verstreut sind. Verhandeln sie mit Free Agents oder wird vielleicht doch noch ein Trade eingefädelt? Bald wissen wir mehr!

Mit T.J. Hensick, Stephen Dixon, Stephen Weiss, Mike Green und David Desharnais werden die Fans in Montréal in jedem Fall neue Gesichter zu begrüssen haben, und auch aus der Abteilung Jugend wird es wohl Neuzugänge geben: Philip-Michael Devos, Björn Ek, Mitchell Theoret, Robert Hägg und Brett Flemming rechnen sich gute Chancen aus.
Andere Spieler schlagen derweil Sorgenfalten: wird für Landon Ferraro Platz sein? Kann Vladislav Namestnikov seinen Stammplatz halten? Wird es einen neuen Kapitän geben?

Wir halten Sie auf dem Laufenden...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Do Nov 08, 2012 8:08 pm

Canadiens schlagen zu - noch grosse Namen zu haben

Man konnte es sich schon fast denken, aber so tatenlos, wie das Management der Canadiens allen glaubhaft machen wollte, blieb man in Montréal zu Beginn der Free Agent Phase nicht.
Zwar kommt keiner der ganz grossen Namen, man hofft aber, weitere wichtige Puzzleteile gefunden zu haben.
Für die Offensive wurde der 32jährige Fabian Brunnström geholt. Der Schwede stagnierte zuletzt in Florida, in San Jose und Buffalo hatte er aber bereits mehrere 20+ Tore und 65+ Punkte Spielzeiten. Sein Vertrag läuft über zwei Jahre, sein Gehalt dürfte bei etwa $ 2.5 Millionen im Jahr liegen.
Die Verteidigung verstärkt A.J. Thelen. Der 31jährige US-Amerikaner sass in Vancouver zuletzt meist auf der Tribüne, sein Vertrag wurde nicht verlängert. Auch er unterschrieb für zwei Jahre, sein Gehalt dürfte etwas über dem Brunnström's liegen.
Außerdem holte man noch den 23jährigen Kanadier Jean-Francois Guimond sowie den 24jährigen Schweden Matthias Bäckman. Beide Verteidiger unterschrieben ebenfalls für zwei Jahre und sind Kandidaten auf einen Job als siebter Verteidiger mit Haupteinsatzzeit in der AHL.
"Wir sind sehr zufrieden, habe unsere Wunschkandidaten bekommen." zeigte sich GM Skywalker zufrieden. "Fabian und A.J. werden uns verstärken. Fabian ist ein spielstarker Center, A.J. ein defensivstarker allrounder. Beide sind noch nicht so alt. Matthias und Jean-Francois passen ebenfalls gut in unser Konzept."


Brunnström hält sich im Sommer fit - für GM Skywalker ist der Kraftraum ein Muss.

Wie bekannt wurde, bemühte man sich auch wie schon letzte Offseason um Alexander Semin. Der 33jährige Russe entschied sich aber für die Washington Capitals. "Vom Geld her hätten wir Alexander ähnlich viel bieten können, im Gegensatz zu Washington waren wir aber nicht bereit, die no-trade Klausel einzubauen." erklärte Skywalker. Die sehr aktive erste Free Agent Phase der Capitals sieht er mit gemischten Gefühlen: "In Washington hatte man ja viel Platz im Cap, also warum nicht nutzen? Sie haben einige sehr gute Spieler verpflichtet. Allerdings muss man mit solchen Dingen wie no-trade Klauseln vorsichtig sein." Auch die Höhe der Gehälter wunderte ihn etwas. "Wenn ich sehe, was wir mit unseren Spielern ausgehandelt habe, finde ich $ 4.5 Millionen für Kronwall oder $ 3.5 Millionen für Fisher schon happig. Aber da wollte wohl jemand kein Risiko eingehen." sagt er mit einem Augenzwinkern.
Die meisten Teams aber nicht mal annähernd so viel Platz im Budget wie die Caps. Zu spüren bekommen dies vor allem die Topstars: während Semin, Joe Thornton oder Rostislav Klesla einen neuen Verein haben, warten Ilya Kovalchuk, Martin Havlat, Brad Richards und Vincent Lecavalier noch auf das richtige Angebot. Sind die Canadiens noch im Rennen? "Man weiss nie." war die kurze Aussage Skywalker's dazu. Vom Budget her scheint es abwegig, aber wer weiss schon, was im Hintergrund geschmiedet wird?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Saubermann

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Do Nov 08, 2012 8:11 pm

Thelen hat doch noch gar nicht nterschrieben, ist man sich in MTL der Sache so sicher Very Happy

_________________
Meine Meinung spiegelt nicht zwangsläufig die der LL wieder
HL-SPORTS - Alles über Sport aus der Region Lübeck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
ACDCseit1973




BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Do Nov 08, 2012 8:25 pm

Zitat :
Die sehr aktive erste Free Agent Phase der Capitals sieht er mit gemischten Gefühlen: "In Washington hatte man ja viel Platz im Cap, also warum nicht nutzen? Sie haben einige sehr gute Spieler verpflichtet. Allerdings muss man mit solchen Dingen wie no-trade Klauseln vorsichtig sein." Auch die Höhe der Gehälter wunderte ihn etwas. "Wenn ich sehe, was wir mit unseren Spielern ausgehandelt habe, finde ich $ 4.5 Millionen für Kronwall oder $ 3.5 Millionen für Fisher schon happig. Aber da wollte wohl jemand kein Risiko eingehen." sagt er mit einem Augenzwinkern.
Nunja. Semin und Frolov bekommen die NT's 1 und 2 und bei beiden weiß ich was ich hab, beide haben hier schon gespielt und sich bewährt und 5 Mio Jahresgehalt find ich für solch Klasse Spieler sogar relativ wenig. Kronwall hat 4,5 Mio bekommen, da er bei mir nicht für weniger unterschrieben hätte, gleiches gilt für Fisher. Generell habe ich auf 6 UFA's geboten, alle das min. Gehalt zu welchem sie unterschrieben und am Ende haben 4 von 6 bei mir unterschrieben, wovon ich selber was überrascht worden bin. Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ovechkin_#8

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Do Nov 08, 2012 8:33 pm

ACDCseit1973 schrieb:
Zitat :
Die sehr aktive erste Free Agent Phase der Capitals sieht er mit gemischten Gefühlen: "In Washington hatte man ja viel Platz im Cap, also warum nicht nutzen? Sie haben einige sehr gute Spieler verpflichtet. Allerdings muss man mit solchen Dingen wie no-trade Klauseln vorsichtig sein." Auch die Höhe der Gehälter wunderte ihn etwas. "Wenn ich sehe, was wir mit unseren Spielern ausgehandelt habe, finde ich $ 4.5 Millionen für Kronwall oder $ 3.5 Millionen für Fisher schon happig. Aber da wollte wohl jemand kein Risiko eingehen." sagt er mit einem Augenzwinkern.
Nunja. Semin und Frolov bekommen die NT's 1 und 2 und bei beiden weiß ich was ich hab, beide haben hier schon gespielt und sich bewährt und 5 Mio Jahresgehalt find ich für solch Klasse Spieler sogar relativ wenig. Kronwall hat 4,5 Mio bekommen, da er bei mir nicht für weniger unterschrieben hätte, gleiches gilt für Fisher. Generell habe ich auf 6 UFA's geboten, alle das min. Gehalt zu welchem sie unterschrieben und am Ende haben 4 von 6 bei mir unterschrieben, wovon ich selber was überrascht worden bin. Wink

Wohl nicht nur du, sondern auch dein Cap-Hit. Spätestens wohl, wenn alle Positionen gedeckt sind Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cwbskywalker

avatar


BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   Do Nov 08, 2012 9:03 pm

Zitat :
Thelen hat doch noch gar nicht nterschrieben, ist man sich in MTL der Sache so sicher

Also beim weitersimmen unterschreibt er jedes mal, und wenn er das nicht machen sollte, habe ich wenigstens was, über das ich schreiben kann... Wink

Zitat :
Nunja. Semin und Frolov bekommen die NT's 1 und 2 und bei beiden weiß ich was ich hab, beide haben hier schon gespielt und sich bewährt und 5 Mio Jahresgehalt find ich für solch Klasse Spieler sogar relativ wenig. Kronwall hat 4,5 Mio bekommen, da er bei mir nicht für weniger unterschrieben hätte, gleiches gilt für Fisher. Generell habe ich auf 6 UFA's geboten, alle das min. Gehalt zu welchem sie unterschrieben und am Ende haben 4 von 6 bei mir unterschrieben, wovon ich selber was überrascht worden bin.

Hattest ja auch genug Platz im cap. 5 Mios für Semin und Frolov sind total ok, ich persönlich hätte für Kronwall nicht 4.5 gezahlt, aber das ist vielleicht Geschmackssache, genau wie NTs. Die Artikel in der Gazette sind aber ja auch nicht zu 100% ernst gemeint... Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Montréal Gazette 2016   

Nach oben Nach unten
 
Montréal Gazette 2016
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Montréal Gazette 2008-2009
» Aktuelle FAQs und Turnierregeln (Stand 01.07.2016) V4.3.2
» EM 2016 Spielplan
» X-Wing Europameisterschaft 2016
» Neue Regelsätze 2016: Regierung missachtet eigene Gesetzgebung und bricht das Sozialhilfe-Gesetz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: Teamberichte-
Gehe zu: