Das neue Forum der NTEHL
 
PortalPortal  Forum  MitgliederMitglieder  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Allstar-Game 2016

Nach unten 
AutorNachricht
Saubermann

avatar


BeitragThema: Allstar-Game 2016   Do März 15, 2012 12:19 pm

Es war mal wieder soweit, auch in diesem Jahr gab es ein Allstar-Game.
Diesmal fand es in Toronto statt. Die Fans hatten die Wahl und wählten ihre Line-Ups. Folgende Teams ergaben sich daraus.

Line Ups
North America
Starting Line Up: Rick Nash Florida - Sidney Crosby Pittsburgh - Jason Pominville Anaheim - Dan Hamhuis Nashville - Shea Weber Nashville - Matt Hackett New Jersey
2. Reihe: Alex Tanguay Los Angeles - Brad Richards Montreal - Joffrey Lupul San Jose - Jack Johnson Ottawa - Steve Eminger Washington
3. Reihe: Bobby Ryan Anaheim - Nathan Horton Florida - Patrick O'Sullivan Washington - Mike Egener Winnipeg - Michael Sauer Rangers
4. Reihe: Dany Heatley Ottawa - Patrice Bergeron Boston - Corey Perry Anaheim
Goalies: Alex Auld Toronto - Jack Campbell San Jose

World
Starting Line Up: Thomas Vanek Tampa - Alexander Semin Minnesota - Alex Ovechkin Los Angeles - Andrei Markov Montreal - Jakub Kindl Detroit2 - Sergei Bobrovsky Detroit2
2. Reihe: Nikita Filatov Colorado - Olli Jokinen Carolina - Marian Gaborik Rangers - Victor Hedman Colorado - Rasmus Bengtsson Tampa
3. Reihe: Alexander Frolov Washington - Sebastian Vidmar Detroit2 - Ilya Kovalchuk Ottawa - Erik Karlsson Ottawa - Joni Pitkänen Edmonton
4. Reihe: Evgeny Malkin Pittsburgh - Anze Kopitar Washington - Jakub Voracek Washington
Goalies: Henrik Lundqvist Rangers - Richard Ullberg St. Louis

Skills Competition
Wie immer am Abend des Allstar-Games gab es auch in diesem Jahr die Skills Competition.
Diesmal gab es nach sechs Wettbewerben keinen Sieger.
Im Puck Control Relay siegten erneut die Amis. Mit Sid Crosby und Rick Nash waren zwei Sieger aus dem letzten Jahr dabei, dritter Mann diesmal war Dany Heatley.
Erneut kommt der schnellste Skater aus Europa. Diesmal ist Marian Gaborik der Sieger, der sich im Finale gegen Steve Eminger durchsetzen konnte.
Den härtesten Schuss in diesem Jahr hatte Nathan Horton. Der Center kam auf 86mph und siegte im Finale gegen Alex Frolov.
Die größte Schussgenauigkeit hatte ein Russe: im Finale gewann Alex Ovechkin diesen Wettbewerb gegen Brad Richards.
Seinen Titel verteidigen konnte Sergej Bobrovsky. Der Russe gewann zum zweiten Mal den Wettbewerb um den besten Goalie, diesmal gegen Jack Campbell.
Zum Abschluss gab es noch den Breakaway-Relay, den diesmal Nordamerika mit Crosby, Heatley und Nash gewinnen konnte.


Erneut mit zwei Teamsiegen: Rick Nash

Allstar-Game
Am Sonntag fand dann das große Spiel statt. Vor ausverkauftem Haus im Air Canada Center ging es dann richtig zur Sache, auch wenn es am Ende eine deutliche Angelegenheit werden sollte.

Und das Team Nordamerika legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach drei Minuten führten die Amis durch Tore von Brad Richards, Dany Heatley und Joffrey Lupul mit 3:0. Die Europäer wirkten geschockt, daran änderte zunächst der Anschluss durch einen Blueline-Hammer von Victor Hedman nichts. Denn quasi im Gegenzug erzielte Pat O'Sullivan das 4:1.
Aber ein Allstar-Game ist ein Allstar-Game und so kamen die Zuschauer auch in den Genuss der Eishockeykünste Europas. Marian Gaborik mit einem Handgelenkschuss und Thomas Vanek, der eine Traumkombination mit Vereinskamerad Bengtsson vollendete, verkürzten auf 3:4. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte aber Brad Richards mit dem 5:3.

Im zweiten Drittel eröffnet Sid Crosby mit einem Onetimer den Reigen. Danach geht es dann rauf und runter und beide Teams zeigen den Zuschauern was sie können. Anze Kopitar mach das 4:6, doch dann ziehen die Amerikaner davon. Patrice Bergeron verwandelt einen Bauerntrick und O'Sullivan steht bei einem Schuss richtig und erhöht per Abpraller auf 8:4.
Aber erneut kommt Europa zurück: Kopitar fälscht einen Schuss ins Tor ab, dann holt Rasmus Bengtsson den Hammer raus und verkürzt auf 6:8. Aber erneut haben die Amerikaner das letzte Wort in diesem Drittel: Nathan Horton macht sein Tor und erhöht auf 9:6.

Im Schlussdrittel keimt dann nochmal Hoffnung auf bei den Europäern, denn Joni Pitkänen verkürzt auf 7:9. Innerhalb von 30 Sekunden machen die Amis dann aber alles klar. Lupul nagelt einen Konter zum 10:7 ins Netz, dann sorgt Dany Heatley dafür, dass eine tolle Kombination zum 11:7 im Netz landet. David Krejci verkürzt nochmal auf 8:11, doch die Amerikaner setzen nochmal zwei drauf. Richards und Crosby stellen den Endstand von 13:8 her.

Beste Spieler
Die schwachen Europäer hatten mit Anze Kopitar und Joni Pitkänen ihre Besten. Beide kamen auf vier Punkte. Drei Punkte steuerte Victor Hedman bei.

Bei den Nordamerikanern steuerten mehrere Spieler drei Punkte bei, dazu mit Sid Crosby gab es sogar einen Vier-Punkte-Mann. Doch zwei Spieler ragten absolut heraus: je fünf Punkte machten an diesem Abend Nathan Horton (vier Vorlagen) und Brad Richards (drei Tore). Richards wurde am Ende zum MVP des Allstar-Games gewählt und wurde das damit zum zweiten Mal in Folge.


_________________
Meine Meinung spiegelt nicht zwangsläufig die der LL wieder
HL-SPORTS - Alles über Sport aus der Region Lübeck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Allstar-Game 2016
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Allstar-Game 2012
» Game of Thrones
» Aktuelle FAQs und Turnierregeln (Stand 01.07.2016) V4.3.2
» EM 2016 Spielplan
» Warrior Cats, the game

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NTEHL :: NTEHL Info :: NTEHL - Weltmeisterschaften und All-Star Games-
Gehe zu: